Thomas Tuchel ist die beste Lösung für den FC Bayern

Es wäre möglicherweise DIE Chance dass sich auch Eberl/Freund im Verein intern dementsprechend positionieren.

5 „Gefällt mir“

Sehr schön auf den Punkt gebracht!

Und ja, so ein „durchs Tal der Tränen gehen“ (verpasste Trainer Hoffnungen lol) das kann schon wirklich sehr lehrreich sein und Demut schaffen wo vorher eher die Arroganz gestrotzt hat.

Ich denke schon dass das durchaus so kommen kann und wird. Es schafft nicht unbedingt Einigkeit, richtig, aber selbst wer uneins ist wird sich trotzdem mehr „ins Glied“ stellen um ein Wiederholung dieser Schmach der letzten Wochen zu vermeiden.

Das kann in der Tat sehr viel wert sein. Neben dem hoffentlich konsequenteren Festhalten am Trainer auch in (unvermeidlichen, nur eine Frage der Zeit) Krisenphasen vor allem, wenn es eben dann auch dazu führt, dass der Kaderum/-ausbau jetzt umso zielstrebiger und konsequenter angegangen wird. Etwas, wo man mit neuem Trainer eher wieder zurückgeworfen worden wäre, wenn der sich natürlich dann erst ausführlich und langwierig Eindrücke und Erfahrungen sammeln hätte müssen mit der Mannschaft.

Mit Tuchel kann man jetzt endlich direkt „in die Vollen“ gehen, denn alles wovor er gewarnt hat hat sich doch total bestätigt!

14 „Gefällt mir“

Im Podcast wird darüber sinniert, ob ein neuer Co-Trainer ggf. einen „Veränderungs-“Impuls zur neuen Saison bringen könnte.
Ich finde die Idee charmant.
Wäre René Marić vielleicht ein guter Kandidat hierfür? Er scheint ja sehr begehrt zu sein (Bayern wollen mit René Maric verlängern); so könnte man ihn sich gut an den Verloren binden.
Kann jemand etwas zu seinem Verhältnis zu TT sagen?
Würde auch gut zu dem/meinem Wunsch passen dem Nachwuchs des Campus mehr Chancen zu geben. :+1:

4 „Gefällt mir“

Hab’s schon ein paar Mal erwähnt, tu’s aber gern nochmal:
Ich halte Rene Maric für jemanden, dessen Blick aufs Spiel und taktische Zusammenhänge unfassbar kompetent ist. Ich bilde mir jetzt nicht ein, völlig ahnungslos zu sein, aber seine Analysen zu seligen spielverlagerungs-Zeiten haben mich regelmäßig aus den Socken gehauen. Durch seine Zeit im RB-Kosmos und als Roses Co-Trainer wird er, als grundsätzlicher Pep-Verehrer, diesbezüglich nicht schlechter geworden zu sein. Aus seinen Texten und Wortmeldungen damals lese ich eigentlich auch einen guten Humor und eine gewisse soziale Intelligenz.
Ich fände es also in jeder Hinsicht lohnenswert, ihn - wie es ja momentan eh aussieht - in leitenden Funktionen im Verein zu fördern. Ich denke da auch an das Freiburger Modell, das man auch anderswo sieht, nämlich dass man nicht nur im Kader, sondern auch beim Trainerposten die Nachfolger selber ranzieht im Idealfalle: kostet deutlich weniger Geld und hat natürliche Vorteile, wenn jemand den Klub bereits kennt.

Natürlich ist alles, was ich von ihm weiß, blanke Theorie, nur fragt sich schon, wie jemand quasi aus dem Netz es schafft, plötzlich als Co-Trainer in der Bundesliga aufzutauchen. Irgendwas könnte er also in der Praxis sehr wohl auch draufhaben.
Sein Verhältnis zu Tuchel kann ich nicht einschätzen, bisher, würde ich vermuten, hatten sie beide genug zu tun, aber keine dauernden Berührungspunkte, aber dafür kenne ich die internen Prozesse nicht gut genug.

7 „Gefällt mir“

Bin mir nicht ganz sicher, aber hat René nicht mal Analysen für Tuchel gemacht?

Oder Thomas Tuchel wird Cotrainer von einem neuen Cheftrainer. Auf der Payroll ist er sowieso und ob er irgendwo hospitiert oder gleich in München von einem Cheftrainer lernt ist ja Wurst. In München hätte er zumindest einen festen Parkplatz, ist über den Arbeitgeber sozialversichert, kann seine Sprachkenntnisse sinnvoll als Übersetzer einsetzen und darf aufs Mannschaftsfoto.
Dann lassen ihn Didi und Lothar in Ruhe, Bayern profitiert weiterhin von seinen taktischen Salzstreuerwundermoves, er kann sich in Sachen interner Kaderentwicklung fortbilden und nach Niederlagen oder wenn einem Spieler beim Comeback wieder der Muskel reisst, kann er seine „keine Ahnung warum“ Standardantwort um die Passage „das muss Ihnen der Cheftrainer beantworten“ ergänzen.

Theoretisch sicher möglich.
Das wird aber entscheidend an dem neuen/alten Coach liegen. Dem irgendjemand in sein Team reinzudrücken dürfte auch schwierig sein.

Hängt das nicht ein wenig mit seiner (neuen?) Vertragslaufzeit zusammen? Gibt man Tuchel die zwei Jahre, die er fordert, muss man sich auch auf den Trainer einlassen und ihm eine gewisse Kadermitgestaltung ermöglichen. Man kann ihm ja wohl kaum zwei Jahre lang einen Leichtathleten nach dem anderen vorsetzen (heute spielt man „vertikal“), und verlangen, dass er daraus den nächsten Rekord-Verkauf des FC Bayern schmiedet (bisher sieht es da übrigens mau aus, Hernandez und Lewandowski mit angeblich je 45 Mio., Costa und Gravenbergh (!) mit je 40 - in Dortmund lachen sie sich darüber schlapp, und in Leipzig und Frankfurt (!) leider auch)

ich halte das übrigens für essentiell. Mir nur einem Jahr Restlaufzeit würde man so viele negative Messages senden, dass 2024/25 wahrscheinlich schon abgeschenkt wäre, bevor es richtig losgeht. Tuchel wäre beim Kader eine lame duck. Jeder Spieler hätte im Hinterkopf, „eigentlich ist er nicht gewollt, eigentlich schielen die auf Klopp / Alonso / Seb. Hoeness etc.“

Weiter wäre es m.E. dringend notwendig, auch Spieler zu holen, die der Trainer haben will. Auch das ist ein Signal an den Kader - schau her, da kommt jetzt einer mit Vorschusslorbeeren - ein echter Profi wird darauf mit einer inneren Kampfansage reagieren und sich denken, dem coach werde ich es schon noch zeigen, dass ich auf diese Position gehöre und nicht der Neue.

Ich hoffe sehr, dass (i) Bayern mit Tuchel weitermacht, und (ii) Tuchel gewisse Freiheiten bekommt. Um nur die Hütchen aufzustellen und ansonsten zu machen, was die Oberen wollen, gäbe es geeignetere.

Und wenn sich Tuchel dann noch selbst klarmacht, dass er der absolute Held dann ist, wenn nicht der nächste 65 - 80 Mio. Transfer auf seine Kappe geht, sondern die nächste Überraschung, einer wie Guerreiro oder, noch besser, Dier, den Verein XY nicht mehr wollte und der jetzt, mit ihm als coach, um das CL Finale mitspielt, könnte es was werden. Soll er sich doch mal mit dem FC-Bayern-scouting zusammensetzen und die „most underrated holding six“ suchen - gern auch einen Ü30er, der dann die perfekte Ergänzung zu Pavlovic ist.

5 „Gefällt mir“

Den habe ich eine zeitlang in Grisha Prömel und vor allem in Andrich gesehen. Letzterer wird kaum wechseln. Ich halte es für schlauer, einen eher erfahrenen 6 er zu holen, wenn Pavlovic weiter gesetzt sein sollte und danach sieht es ja aus.
Der Podcast hat es nochmal gut zusammengefasst, weshalb ein/zwei weitere Jahre mit Tuchel jetzt einfach am meisten Sinn ergeben nach all dem Hickhack und den Entwicklungen der letzten Monate.

Es wäre die erste wirklich vernünftige Transferperiode unter Tuchel mit Eberl und Freund an seiner Seite. Verträge laufen gerade aus oder stellen den Verein vor die Frage, ob Spieler XY nicht besser verkauft werden sollte… diese Chance muss jetzt genutzt werden und wäre so oder so fällig.

5 „Gefällt mir“

Ich wäre jetzt wie selbstverständlich von einem „International“ ausgegangen. Aber du könntest recht haben, why not, gern auch einen Deutschen.

Aber eigentlich stelle ich mir einen Ü30er vor, besser noch einen Ü32er, einen, der schon alles gesehen hat. Der in der Kabine mal Upa oder Kim beiseite nimmt und ihnen hilft, ihr Potential auch mal umzusetzen. Einen wie Frank Rijkaard, der 1994, mit 34 Jahren, nochmal mit Ajax die CL gewonnen hat - und der seien Autorität auch daraus gezogen hat, dass er das vorher schon zweimal mit Milan gemacht hat.

Tuchel ist doch der Spielerversteher. So einen soll er jetzt mal suchen.

3 „Gefällt mir“

So einen wie Alonso damals, als er zu Bayern kam ( Gott, was hatten wir vor einigen Jahren für ein Mittelfeld beisammen!), darf es gern werden, geht aber auch drunter.
Mit Frankie de Jong fremdl ich leider total, ist der nicht ne Mischung aus Kimmich und Pavlo? Braucht es das ?
Wir verlassen eben zwar das Thema des Threads….aber MF ist einfach der Knackpunkt schlechthin und wäre dies unter jedem anderen Trainer geworden, den wir hätten holen wollen. Schwer vorstellbar, dass irgendwer von den abgesagten Herren auf Kimmich/Goretzka /Laimer gesetzt hätte. Ist mein Gefühl. An Pavlovic kommt man ja quasi schon nicht mehr vorbei.

3 „Gefällt mir“

Wird es doch konkret?

1 „Gefällt mir“

Muss es grade DER Typ als Benchmark sein, der unserem Rudi die Frisur ruiniert hat?

2 „Gefällt mir“

Du meinst, beim Rudi wurde das Haupthaar dünner, seit Rijkaard ihm drauf gespuckt hat? :wink:

Finde de Jong ist schon ein guter, aber m. E. eher für ein 3er Mittelfeld geeignet, nicht so für die Doppelsechs. Aber dann könnte man es auch noch einmal mit Kimmich im Mittelfeld versuchen: def. 6er + Pavlo + Kimmich. Dann müsste aber Musiala z. B. auf Linksaußen ausweichen, auch nicht optimal.

2 „Gefällt mir“

Das würde mMn viele unserer aktuellen Probleme lösen, zumal Top-Winger für das 4-2-3-1 immer teurer werden.

2 „Gefällt mir“

Tuchel gerade erklärt, er geht. Keine Einigung gefunden.

2 „Gefällt mir“

So, dann schauen wir mal weiter :smiley: :smiley: :smiley:

WINKE, WINKE und GOOD BYE!

Koan Tuchel mehr beim FCB!!!

:+1: :+1: :+1:

3 „Gefällt mir“

Quelle? 20 Zeichen und so