Rund um die Amateure

Haben denn nun FCB Fans die Betreuer und Ordner von Türkgücü beleidigt bedroht und angegriffen oder nicht?

Haben FCB Fans den Anweisungen der Polizei Folge geleistet oder nicht? Wenn man sich widersetzt hat, wie?

1 „Gefällt mir“

Fans? Meinst du „Fans“? Aka Assis, Deppen?
Bitte kein pars pro toto, danke.

Wie immer Ausweichen, und Kopf in den Sand. Sich verstecken in der Anonymität, aber den grossen Macker markieren.
Wird vermutlich hier nicht funktionieren.

Genauso wenig wie die Polizisten die für unverhältnismäßiges Agieren die Konsequenzen tragen müssen.

1 „Gefällt mir“

Ich denke, wir sind uns hier wirklich alle einig, dass es eine Kennzeichnungspflicht für Polizisten geben muss, oder? Oder?

3 „Gefällt mir“

also das, was du in diesem Forum täglich praktizierst?

5 „Gefällt mir“

Nach welchen Kriterien werden hier die Beiträge aussortiert? Wirkt auf mich willkürlich.

1 „Gefällt mir“

Im Schatten des großen Fußballes biegen auch die Amateure auf die Zielgerade in die Winterpause. Zu Gast war heute der sehr respektabel gestartete Aufsteiger aus Vilzing.
Nachdem das Spiel gegen Türkgücü aus bekannten Gründen nicht stattfinden konnte, kam es heute zur Premiere von Holger Seitz als Cheftrainer, nachdem Demichelis sich gen Argentinien verabschiedet hatte.
Die Vorzeichen standen gut. Die Amas, zuletzt mit einer guten Serie im Rücken und mit einem gut gefüllten Kader, gingen auf jeden Fall als Favorit ins Spiel.

Die Vilzinger schockten die Bayern zu Beginn mit gelbschwarzen Trikots und einer konsequenten Defensivstrategie. Allzu lange hielt der Schock bei den deutlich überlegenen Münchnern aber nicht an. In der 13. Minute zog Ranos mit einem Dribbling durch den Strafraum fast die gesamte Vilzinger Abwehr auf sich, passte auf Copado, der mit einem satten Schuss aus spitzem Winkel ins lange Eck vollendete.
Weiter ging es mit immer deutlicher das Spiel bestimmenden Bayern. Nach 20 Minuten begann sich dann Chance an Chance zu reihen. Einen Schuß von Ranos der schon den Torhüter ausgespielt hatte, konnte z.B. gerade noch auf der Torlinie abgewehrt werden.
So war es denn auch erwartungsgemäß, dass in der 36.Minute das 2:0 fiel. Aitamer setzte sich im Strafraum durch, legte quer durch den Strafraum ab und Kern traf fast vom Elfmeterpunkt. Einige weitere gute Gelegenheiten später ging es dann mit diesem Spielstand in die Halbzeit. Klar überlegene Münchner, die defensiv gar nichts zugelassen hatten, führten vollauf verdient, nach einen sehr starken Auftritt.

Und nach der Pause sollte sich nichts an der Kräfteverteilung ändern. Die Vilzinger begannen zwar etwas offensiver, in der richtigen Erkenntnis, dass es auch für ein 0:2 keine Punkte gibt, räumten den Amateuren dadurch allerdings auch mehr Platz im Angriffsdrittel ein.
Und so nahm für sie das Unglück weiter seinen Lauf.
In der 59.Minute konnte Aitamer im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Kern verwandelte den fälligen Elfmeter souverän. Und nachdem sich das mit den Standards bewährt hatte, legte Aydin nur drei Minuten später einen nach. Aus fast 25 Metern zauberte er einen Traumfreistoß in den Winkel.
Und in der 73.Minute überspielte Aitamer mit einem schönen Pass die gesamte Abwehr und Zvonarek traf freistehend aus 15 Metern. Zvonarek, gerade erst eingewechselt, hatte schon unter der Woche für die kroatische U19 mit einem Scorer-Dreierpack gegen Israel geglänzt.
Die Amateure bestimmten auch die letzte Viertelstunde wie gehabt das Spiel, ließen Vilzing aber am Schluss mit dem 5:0 fast noch gnädig davon kommen.
Ein hochverdienter Sieg, gegen einen Gegner der über 90 Minuten nicht eine Torchance erspielen konnte.

Ein überaus gelungenes Debüt für Holger Seitz und die Amas setzten ihre Aufholjagd fort. Ähnlich wie bei den Profis muss man fast bedauern, dass die Pause vor der Tür steht.

Totaler konnte auch das Kontrastprogramm zur WM in Katar kaum sein.
Strömender Regen statt Wüstensonne.
Amateure statt Millionäre.
Keine Nachspielzeit statt 3.Halbzeit.
Erfolgreiche Bayernspieler statt… Na, wisst ihr ja schon. :slightly_smiling_face:

15 „Gefällt mir“

Das war schon fast ein Klassenunterschied heute bei unangenehmen Bedingungen. Für meinen Geschmack war es schon fast ein wenig zu viel Hacke, Spitze, Tunnel. Technischer Höhepunkt vom Gegner: einen Ball über die Haupttribüne befördert, das sieht man ja auch nicht oft.
Auf den Rängen eine Mischung aus guter Laune und Nachklängen zur eskalierenden Polizei in Heimstetten. Was stand eigentlich auf dem Banner der DJK?

1 „Gefällt mir“