[3] Kim Min-Jae - LZ 2028

Kim hat auch bei dem besseren Trainingskick gegen Wolfsburg wieder einen dicken Bock geschossen, der von einem besseren Team bestraft worden wäre. Er wirkt in vielen Situationen übermotiviert, als müsste er dauernd beweisen, dass er gut genug ist. Das deutet schon auf einen gewissen sozialen Disconnect zum Team und zum Trainer hin.

Das zu beheben ist eine Kernaufgabe von Trainerteam und Cheftrainer.

1 „Gefällt mir“

Übermotivation jetzt als Indiz für „sozialen Disconnect“ zum Trainer anzuführen ist aber jetzt schon arg gewollt.

8 „Gefällt mir“

Nur wenn man den Rest von Kims Lebenssituation komplett ignoriert. Er ist ein Spieler aus einem weit entfernten Kulturkreis mit einer völlig anderen Sprachfamilie, der vor dem FC-Bayern-Engagement gerade mal ein Jahr in Istanbul und ein Jahr in Neapel verbracht hat. Hat jemand hier auch nur einen entfernt vergleichbaren Lebensweg gehabt?

Dass er versucht, im Spiel krampfhaft überengagiert zu agieren, passt einfach ins restliche Bild. Ob er deswegen nach Neapel zurück will, halte ich für typische Mediengerüchte. Er hat dort genauso wenige persönliche Bindungen wie in München.

2 „Gefällt mir“

Niemand von uns hat auch nur annähernd einen Lebensweg wie irgendein Bayern Spieler. Außer @cheffe wäre jetzt doch der Effe.
Aber darum geht es doch gar nicht. Du stellst hier eine - mögliche - These quasi als fest gegeben dar. Und das sehe ich halt anders.

9 „Gefällt mir“

Interessant ist, dass Kim statistisch der drittbeste Innenverteidiger in Europa ist. Seine Werte sind in allen Bereichen sehr konstant und gut, vor allem was Kopfbälle, Zweikämpfe und Pässe angeht.

Während bei Upa Statistik und Wahrnehmung gleicht niedrig sind und auch bei De Ligt beides recht nah beinander ist (solide bis gut), klafft bei Kim doch eine recht große Lücke zwischen Wahrnehmung und Zahlen.

Ich persönlich habe Kim bei weitem nicht so schlecht gesehen, wie viele hier. Ja, er hatte den ein oder anderen Hänger. Aber ich würde ihm auf jeden Fall eine zweite Saison geben. Dafür dass er aus einer vermeintlichen schwachen Liga kam, braucht er diese Zeit. Es spricht nichts dagegen, dass er sich nächste Saison steigern kann.

Mir machen da ein paar altgediente Kandidaten auf anderen Positionen deutlich mehr Sorgen. Auch was das Thema Sattheit angeht. Die sehe ich bei Kim nämlich auch nicht, ich glaube der ist als Typ so dass er permanent an sich arbeitet. Auch dass ist inzwischen nicht mehr selbstverständlich.

11 „Gefällt mir“

Das ist tatsächlich interessant, aber die besten Quoten helfen halt nicht, wenn man in jedem Spiel ein bis zwei entscheidende Fehler macht, die dann zu großen Chancen oder eben auch Gegentoren führen.

Der Mann ist talentiert, ist engagiert und hat u.U. einfach persönliche Anpassungsschwierigkeiten. Nach nur einer Saison würde ich da auch nicht die Flinte ins Korn werfen. In einem Jahr kann man das noch mal neu bewerten.

3 „Gefällt mir“

Ich denke, es ist so wie es Tuchel gesagt hat: Kim will manchmal zu viel bzw. ist „zu gierig“. Das kann man in den Griff kriegen und dann dürften wir an ihm noch viel Freude haben.
Schwieriger ist es bei Upa; der ist jetzt 3 Jahre hier und mutiert immer noch zum Nervenbündel, sobald ihm der erste Fehler unterläuft… mir fehlt der Glaube, dass das nochmal besser wird. :roll_eyes:

5 „Gefällt mir“

Ich fand ihn, vor allem in der Vorrunde ziemlich konstant und völlig okay. Glaube, der Asien-Cup hat ihn etwas rausgebracht. Irgendwie hat sich jetzt das Heidenheim- und Madrid-Spiel eingebrannt, wo er natürlich schwach war.

Sehe ihn aber immer noch weniger kritisch wie Upa - da hatte ich lange auf Besserung gehofft, aber da sind die Aussetzer mittlerweile zu viel.

8 „Gefällt mir“

In der Vorrunde gab es auch keine, oder nur sehr moderate Kritik an ihm.
Bei ihm gibt es genügend Gründe, die seine Leistung beeinträchtigt haben dürften. Die im nächsten Jahr aber so nicht zutreffen sollten.
Nichts spricht gegen ein weiteres Jahr.

1 „Gefällt mir“

Kim hat auch noch etwas mitzuteilen

2 „Gefällt mir“

Bin gespannt ob er sich nächste Saison richtig akklimatisiert.

ich finde in den Aussagen nur dummerweise die Kritik am Verein nicht…

Eher sagt er ja, dass die Vorgaben des Trainers schwierig/gewöhnungsbedürftig für ihn waren („ich verteidige sonst mit viel Überzeugung, das war hier aber nicht immer gefragt“, habe deswegen mit „inneren Konflikten“ gespielt, „ich habe mich bemüht, die Vorgaben des Trainers umzusetzen“ „war [deshalb] gehemmt“). Zum Verein und diesen Konflikten sagt er doch gar nichts, oder überlese ich da etwas?

3 „Gefällt mir“

die Clickbaitüberschriften von Sport1 und Co. kennen wir doch mittlerweile

1 „Gefällt mir“

Trotzdem gab es schonmal vorher Berichte, dass sich Kim in München noch nicht so wirklich willkommmen fühlt. Das sollte in der nächsten Saison verbessert werden, wenn man wirklich Kim unterstützen und dafür sorgen will, dass es nächste Saison besser läuft.

1 „Gefällt mir“

Denke ich auch. Man hat einfach das Gefühl dass er noch nicht richtig angekommen ist.

2 „Gefällt mir“

Ich sehe das in erster Linie als Kritik am Trainer. Tuchel hat es offensichtlich nicht ganz verstanden, Kim ein gewisses Selbstbewusstsein einzureden. Kim verteidigt gerne nach vorne (das sagen auch seine Statistiken), Tuchel möchte das offenbar nicht (was wiederum die ganze Diskussion um einen „offensiven IV“ den Tuchel so gerne gehabt hätte ad absurdum führt).

Dass Tuchel auf PK’s einzelne Spieler hin und wieder kritisiert, wissen wir seit Dortmund („Mats kann das besser“). Das soll keine Kritik an Tuchel sein, aber in dem Fall war es für einen wichtigen Spieler, auf den der Verein einige Jahre setzen möchte, und der sich erst anpassen muss und noch sehr jung ist, wohl nicht optimal.

Ich setze sehr stark auf Kim nächste Saison. Mit Dier und De Ligt haben wir ein gutes Trio. Das sollte der neue Trainer auch so sehen und das Beste aus diesen herausholen. Auch emotional.

1 „Gefällt mir“

Ich habe noch nie von der Diskussion gehört. Hast du dazu irgendetwas? Oder meinst du damit den variablen Außen-/Innenverteidiger, den er sich nach dem Abgang von Pavard gewünscht hat? Das hätte aber nichts mit einem „offensiven“ IV zutun.

Ich sehe das auch eher als Reaktion auf die harsche Kritik von Tuchel nach dem Real-Spiel.
Die mag zwar gerechtfertigt gewesen sein, aber wer wird schon gerne vor der Weltöffentlichkeit ans Kreuz genagelt?

2 „Gefällt mir“

Man kann das auf jeden Fall kritisieren.
Wenn das eine Folge der Kritik von Tuchel sein sollte, dann finde ich, dass man dann aber auch darüber sprechen sollte, ob Kim so reagieren muss oder ob er einfach sagen sollte:
„Hey, ich habe in diesen Fällen einfach versagt und konnte die Forderungen nicht gut genug umsetzen. Ich werde hart mit unserem Team daran arbeiten und nächste Saison werden diese Fehler nicht mehr passieren.“

So klingt es für mich fast schon wie eine Ausrede. Sollte Kim seine Position erst seit den Spielen gegen Real Madrid und Wolfsburg weniger aggressiv spielen?

(Ich weiß aber auch nicht, wie das Interview in der Originalsprache war und ob manche Sachen vielleicht von der Bedeutung her nicht 100%ig stimmen könnten oder etwas fehlt.)