Saison 2024/25 - FC Bayern Amateure

Bevor @Jo_1 eine sachliche Analyse zum gestrigen Spiel liefert:
Saukalt war’s, und es war sehr klug von mir, von der Arbeit aus noch nach Hause zu gehen und meine sexy lange Unterhose anzuziehen.
Dann gab es noch in HZ 1 eine rote Karte für unsere Nr 1, der aus dem 16er kam und sich todesmutig einem anstürmenden Gegner in den Weg stellte, und um die rote Karte drumherum gab es viel Lärm, aber von meiner Sicht aus war das schon klar rot.
Die Amas waren auch in Unterzahl noch überlegen, wenn auch nicht mehr ganz so deutlich, am Ende stand ein torloses Remis.

5 „Gefällt mir“

Dem muss man nicht mehr viel hinzufügen.
Die erste Hälfte war nicht schlecht. Standesgemäß war man dem Abstiegskandidaten Buchbach deutlich überlegen, kam jetzt aber nicht gerade zu vielen Chancen. Auch nach dem Platzverweis blieb man am Drücker und Buchbach wollte nur den Punkt ins Ziel bringen.
Gut, muss man in Unterzahl dann auch mal schlucken.
Insgesamt macht die Mannschaft über weite Strecken der Rückrunde einen guten Eindruck. Man hat sich so langsam gefunden, die ständige Wechselei hat ziemlich aufgehört.
Zeigt sich auch an einer sehr stabilen (kennt man so nicht unbedingt bei den Amas) Abwehr. In den zwölf Spielen der Rückrunde hat man gerade mal sechs Tore kassiert.

Den Platzverweis habe ich aber anders gesehen. Für mich eine krasse Fehlentscheidung. Hülsmann rumpelt natürlich in den Gegner. Foul, aber sicher nicht platzverweiswürdig. Er kann das nur als Notbremse gewertet haben. Und da steht dagegen, dass Manuba zwei Meter entfernt direkt dahinter stand. Das muss das Gespann übersehen haben. Ein VAR hätte das mit Sicherheit kassiert.

5 „Gefällt mir“

Letztes Heimspiel in der RL Bayern für die Amateure. Gegner waren die abstiegsgefährdeten Aschaffenburger, was einen Sieg als Ziel nahelegte. Außer dem gesperrten Hülsmann musste Seitz u.a. auch noch auf Zvonarek und Fernandez verzichten. Auf der Bank fanden sich noch sage und schreibe vier Spieler ein.

Die Bayern begann flott, dominierten, erarbeiteten sich Chancen. Zählbares gelang nicht und stand es in der 24.Minute reichlich überraschend 0:1. Scholze rangelte und drückte im Strafraum mit seinem Gegner und bekam einen Elfmeter aufdiktiert, der verwandelt wurde. Eine ziemlich harte Entscheidung. Die Amateure verloren nun ein wenig den Faden, die Aschaffenburger witterten Morgenluft.
Aber in Umkehrung der Ereignisse schlugen die Bayern gerade jetzt zu. In der 39.Minute setzte sich Dell‘Erba im Dribbling schön im Strafraum durch, legte quer, wo der freistehende Wagner von der Höhe des Elfmeterpunkts einschoss. Mit diesem 1:1 ging es dann in die Pause. Vom Spielverlauf her wäre für die Bayern durchaus mehr drin gewesen.

Auch die zweite Hälfte sollte zu großen Teilen den Bayern gehören. Die Aschaffenburger, eingedenk ihrer Lage, gaben zwar auch alles, die Feldüberlegenheit, die Chancen waren eindeutig auf Bayern-Seite. Trotz aller Bemühungen gelang es aber nicht mehr den Sieg einzufahren. Es blieb beim 1:1, angesichts des Spielverlaufs und der Erwartungshaltung eine Enttäuschung. Es zeigte sich auch in diesem Spiel wieder der aktuelle Mangel an treffsicheren Stürmern bei den Amateuren.

Individuell konnte besonders der umtriebige Mittelfeldmotor Dell‘Erba gefallen, der kurz nach seiner Vertragsverlängerung offenbar besonders motiviert war.
Auch Aznou konnte ein erstes Zeichen im Männerfußball setzen. In der Rückrunde hatte er bei seiner Integration in das Team durchaus noch so seine Probleme. Gestern lieferte er dann ein gutes Spiel ab, sein bisher bestes.

13 „Gefällt mir“

Danke für deine tollen Rückblicke, jeder einzelne war ein Genuss. Aber ich hätte riesen Freude an einem Blick in die Glaskugel:
Wie ist deine Einschätzung zu den Jungs Jahrgang 2004 (bzw früher)? Beispielsweise Wagner, Berisha, Jonathans, Aitamer, Mosandl, Dell Erba, Canea, Marusic oder Hülsmann
Gesetz der ungeschriebenen 20 Jahre Regelung sind diese ja stets die Manövriermasse um Platz für die A Jugend zu schaffen.
Wer bleibt, wer geht und wem ist (sehr wahrscheinlich anderweitig) eine Erstligakarriere zutrauen?

Bei wem vermutest du bei den jüngeren eine Leihe oder gar einen fixen Kaderplatz in der Ersten (Zvonarek, Fernandez, Asp Jensen, Aznou)?

3 „Gefällt mir“

Kaum seriös zu sagen, weil da sehr viel neben den sportlichen Aspekten mitschwingt. Persönliche Situation, Vertragslage, getroffene Abmachungen, Beratersituation, soziale Aspekte.
Aitamer, Mosandl, Canea, Marusic sind z.B. Dauerpatienten bzw. gerade schwer verletzt. Aus rein sportlicher Sicht, kühler Logik, wirtschaftlicher Betrachtung o.ä. müsste sich Bayern von ihnen trennen. Aus den oben genannten Gründen werden wir sicher einige weiterhin hier sehen.
Wagner, Berisha, Dell’Erba sind gerade ein Jahr hier. Ob man die schon weiterschickt? Trotzdem natürlich möglich.
Hülsmann und Jonathans könnten sicher Abgangskandidaten sein.
Eine Erstligakarriere wird für die meisten hier genannten in ziemlich weiter Ferne sein.
Am ehesten vielleicht Dell’Erba, für mich eine positive Überraschung dieser Saison.
Vielleicht könnte auch Berisha mal irgendwo reinschnuppern.

Das ist sicher die sportlich interessantere Gruppe. Haben wir ja auch für teuer Geld aus ganz Europa geholt. :slightly_smiling_face:
Einen fixen Kaderplatz in der Ersten wäre natürlich ein Riesenschritt, da wäre ich mal vorsichtig.

Der Kandidat für den berühmten nächsten Schritt wäre sicher Zvonarek. Er ist jetzt seit zwei Jahren hier, spielt RL, hat schon einige Erfahrungen gemacht. War bei den Profis dabei, hat einige Minuten gesammelt.
Zvonarek entwickelt sich langsam, aber mit einer gewissen Beständigkeit. Er ist nicht unbedingt spektakulär, aber mit einer gewissen Berechenbarkeit.
Er wird sicher in der Vorbereitung beim neuen Trainer vorspielen. Wenn ihm der eine gewisse Integration in den Profikader anbieten möchte (regelmäßiges Training, Bank, ab und zu ein paar Minuten) könnte er noch ein Jahr hier bleiben und schauen wie es sich entwickelt und nebenher weiter RL spielen. Sollte das nicht der Fall sein, könnte eine Leihe anstehen.

Der nächste Kandidat wäre dann Fernandez. Vor allem weil er mit seinen 17 Jahren physisch schon sehr weit ist. Er spielt seit zwei Monaten regelmäßig RL, hat sich dort problemlos integriert und durchgesetzt. Teilweise schafft er es dort schon, die Spiele zu diktieren.
Er sollte auf jeden Fall hier bleiben. Er kann in der RL sicher noch etwas lernen und auch parallel ggf. bei den Profis reinschnuppern.
Wobei sich das dann natürlich evtl. mit Zvonarek beißen könnte. Allzu viele MF-Talente gleichzeitig wird auch der neue Coach nicht fördern können.

Asp Jensen und Aznou wären für mich erstmal in der RL weiterhin gut aufgehoben, zumindest für die nächsten Monate,. Die beiden sind noch ziemliche Hänflinge, denen würden ein paar Muckis mehr und noch ein paar Spiele gegen gestandene bayrische Mannsbilder vermutlich gut tun.

9 „Gefällt mir“

Endspurt in der RL Bayern. Für die Amateure stehen nur noch Auswärtsspiele auf dem Programm. Heute führte der Weg nach Buchbach, zu dem extrem abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten. Ironischerweise hat das Vorrundenspiel gegen Buchbach erst vor zehn Tagen stattgefunden, bedingt durch Spielausfälle und Verlegungen. Damals trennte man sich in München mit 0:0, nachdem die Bayern die zweite Hälfte komplett in Unterzahl spielen mussten.
Seitz musste diesmal neben den Langzeitverletzten noch auf den angeschlagenen Fernandez und den gesperrten Hülsmann verzichten.

Zu Beginn legten die Buchbacher, für die ein Sieg lebenswichtig wäre, los wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Die Bayern hatten Probleme ins Spiel zu finden. Und schon nach sieben Minuten klingelte es ihrem Kasten. Per Kopf veredelten die Buchbacher eine Ecke zum Führungstreffer.
Nach dem ersten Schock kämpften sich die Amateure so allmählich in die Partie. Das Spiel verlief nun ausgeglichen, mit viel Kampf zwischen den Strafräumen und wenigen Torraumszenen. Nach einer halben Stunde begann sich die Waage dann eher den Bayern zuzuneigen. Die Buchbacher hatten sich nun ein wenig müde gelaufen, die Bayern übernahmen das Kommando. Und wieder war es ein Eckball der es klingeln ließ, diesmal auf der richtigen Seite. Ein Ecke von Denk wurde abgefälscht zur Bogenlampe die punktgenau den Kopf von Kapitän Kern erreichte, der einen schönen Kopfballaufsetzer in den Winkel setzte. Mit diesem 1:1 ging es auch in die Pause. Insgesamt ein passendes Ergebnis.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete, mit dominanten Bayern. Es war Einbahnstraßenfußball Richtung Buchbacher Tor angesagt. Und das ging so bis zum Schlusspfiff weiter. Waren es ein oder zwei Dutzend großer oder halber Chancen? Jedenfalls waren es mehr als genug. Buchbach hatte dem eine Szene entgegen zu setzen, als Breitkreuz auf der Linie retten musste. Aber letztlich blieb es beim 1:1.

Für die Bayern angesichts des Spielverlaufs ein völlig unbefriedigendes Ergebnis. So ein Spiel muss man gewinnen. Aber es bestätigt sich die Tendenz der gesamten Rückrunde. Die Defensive steht, die Spielkontrolle ist meist da, aber ganz vorne fehlen die Knipser, die Unterschiedsspieler.
Wie so oft in der Rückrunde positiv zu erwähnen Regisseur Dell‘Erba, Antreiber Perez Vinlöf und Kapitän und Torschütze Kern. Auch Aznou hatte nach seiner Einwechslung noch einige gute Szenen.

12 „Gefällt mir“

Vorletzter Spieltag für die Amateure. Der Weg führte dieses Mal zur Zweitvertretung aus Fürth, die tabellarisch kurz hinter den Bayern platziert sind und eine starke Rückrunde spielen. Das Formbarometer der Bayern stand vor diesem Spiel auf Remis. Sechs Spiele, ein Sieg, fünf Unentschieden. Fast unschlagbar, oder weitgehend sieglos? Eine Konstante, wie fast immer, die prekäre Personallage, die nur noch vier Feldspieler für die Bank übrig ließ.

Das Spiel entwickelte sich zu einem durchschnittlich ambitionierten Sommerkick. Für beide Teams ging es im Grunde um nichts mehr. Abschenken wollte aber auch keiner. So war es eine Partie auf Augenhöhe, bei der mal die eine, mal die andere Mannschaft das Momentum auf ihrer Seite hatte. Hochkarätige Chancen gab es auf beiden Seiten kaum. Bei interessanten Strafraumszenen hatten die Bayern etwas die Nase vorn. Aber letztlich ging es mit einem 0:0 in die Pause, was das Spiel auch gut widerspiegelte.

Die zweite Halbzeit begann beidseits mit viel Schwung. In der 47.Minute überrumpelte ein weiter Schlag die Bayernabwehr. Wimmer sah im Duell mit dem Stürmer sehr alt aus, der problemlos alleine vor Hülsmann zum Führungstreffer einschoss. Den konterten die Bayern allerdings prompt fast im Gegenzug. Kern steckte schön in den Strafraum durch, wo Wagner vor dem Schuss ausgehebelt wurde. Kern verwandelte den fälligen Elfer souverän zum Ausgleich.
Und schon in der 58.Minute war die Führung für die Amateure fällig. Ein wunderbar durchchoreographierter Umschaltmoment nach einer Fürther Ecke, brachte Wagner am Fürther Strafraumeck in Position, der den Ball platziert im langen Eck versenkte. Das Spiel war nun recht munter. Die Situation gab es her, dass man sich ohne große Fouls, Hektik, Zeitspiel und vielleicht auch den allerletzten Biss rein fußballerisch auseinandersetzte. Konnte man dann gut anschauen. Die Bayern hatten auch weiter die besseren Situationen im Strafraum, wenn auch Hülsmann kurz vor Schluss noch einmal zu einer Glanztat gezwungen wurde. Am Ende blieb es beim 2:1 Sieg der Bayern, insgesamt ein verdienter Sieg.

Individuell kann man diesmal Kapitän Kern erwähnen, der im Angriffsspiel eindeutig der Dreh- und Angelpunkt war.
Auch Torschütze Wagner kommt zum Saisonende immer besser in Schwung. Anfangs lange verletzt, dann mit Schwierigkeiten sich einzufinden, zeigt er seit einigen Wochen, warum man ihn verpflichtet hat.

11 „Gefällt mir“

Die Saisonabschlussfahrt der Amateure führte nach Bamberg. Während es für die Bayern tabellarisch um sehr wenig ging, stand den akut abstiegsbedrohten Bambergern das Wasser bis zum Hals. Man konnte gespannt sein, was sich aus dieser unterschiedlichen Motivlage entwickeln würde. Immerhin ging es für die Bayern noch um einen ordentlichen Saisonabschluss und um eine Serie von sieben ungeschlagenen Spielen. Die personelle Lage war, wie meist in den letzten Wochen, bescheiden. Hatte aber teilweise auch erfreuliche Ursachen, wie die Abstellungen zur ersten Mannschaft.

Die Bamberger begannen, ihrer Lage eingedenk, mutig und offensiv. Die Bayern hatten ihre Probleme. Das ging so 15-20 Minuten, dann begannen die Amateure so langsam das Kommando zu übernehmen. Klare Chancen konnten beide Seiten aber nicht verzeichnen. In den letzten 10 Minuten versuchten die Bamberger wieder etwas Druck zu machen, kamen zu einigen Abschlüssen. Was die Bayern kurz vor der Halbzeit noch mit der besten Gelegenheit der Partie durch Licina konterten. Letztlich ging man mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Nach der Pause ging es ähnlich weiter. Bis die Bamberger nach einer Stunde den ersten Stich setzen konnten. Ein weiter Ball überraschte anscheinend die Abwehr, die Flanke konnte in der Mitte fast freistehend problemlos eingedrückt werden. Ab jetzt waren die Bamberger primär auf Verteidigung eingestellt, nach vorne wurden nur noch einzelne Nadelstiche gesetzt. Die waren aber zumindest so gefährlich wie die Bemühungen der nun feldüberlegenen Bayern. Die gaben allerdings nicht auf und kamen in der 86.Minute dann auch zum Ausgleich.
Asp Jensen mit gute Vorarbeit zu Licina, der im Strafraum noch einen auswackelte und den Ball in Wembley-Manier unter die Latte donnerte. Kaum war die Freude verflogen, waren die Bamberger aber schon wieder da.
Eine Kopfballbogenlampe in der Strafraum fand die Abwehr schlecht sortiert, ggf. war es auch Abseits. Jedenfalls kam ein Bamberger aus spitzem Winkel zum Abschluss, den der bisher gute Hülsmann durch die Beine rutschen ließ. Damit endete das letzte Saisonspiel mit einer 1:2 Niederlage und dem 6.Platz in der Abschlusstabelle. Etwas unglücklich, ein Unentschieden wäre auf jeden Fall verdient gewesen.

Individuell herausragend heute Asp Jensen, letzte Woche noch bei den Profis aktiv. Das schien ihm Auftrieb gegeben zu haben. Heute sehr viel unterwegs, zeigte er seine gute Technik, Übersicht und Spielverständnis.
Ebenfalls auffallend Amateure-Debütant Licina. Schon nach 20 Minuten für den verletzten Berisha gekommen, feierte er auch gleich noch sein Tordebüt und gefiel mit seiner feinen Ballbehandlung, gutem Dribbling und Beweglichkeit.

15 „Gefällt mir“

https://fcbayern.com/de/news/2024/05/die-amateure-spielzeit-2023-2024-in-zahlen

Eine kleine Zusammenfassung der Amateure-Saison in Zahlen. Liest sich ganz interessant.

„Amateure-Cheftrainer Holger Seitz setzte an den vergangenen 34 Spieltagen der Regionalliga Bayern mit 47 Spielern im Vergleich zu den anderen Vereinen die meisten Akteure ein.
Außerdem kamen 6 verschiedene Torhüter (Hülsmann, Schmitt, Ballis, Kainz, Pavlesic, Schneller) zum Einsatz.“

Tja, da war einiges los in personeller Hinsicht. :wink:

8 „Gefällt mir“

https://x.com/fcbayerncampus/status/1796180764762992647

„Diese Bilder stammen tatsächlich aus dieser Saison!
Zu Saisonbeginn spielten Paul #Wanner, Aleksandar #Pavlović, Frans #Krätzig und Arijon #Ibrahimović noch für die #FCBAmateure.“

Man sieht wie schnell die Entwicklung voran schreitet.

10 „Gefällt mir“

https://fcbayern.com/de/news/2024/06/amateure-trainingsstart

Die EM hat gerade bekommen.
Währenddessen starten die Amateure schon in die Saisonvorbereitung.
Einige Verletzte sind wieder dabei. Andere fehlen leider weiterhin beim Start.

„Weiterhin verletzt fehlen bis dato noch Moritz Mosandl, Younes Aitamer, Michael Scott (alle Knieverletzung), Jonah Kusi-Asare (Knöchelverletzung) und Javier Fernández (Leistenprobleme).“

6 „Gefällt mir“

https://fcbayern.com/de/news/spielberichte/2024/06/spielbericht-ssv-dillingen---fc-bayern-amateure

Erdrutschsieg für die Amateure! :slightly_smiling_face:
War zwar nur ein Kreisligist, aber ein schöner Aufgalopp.
Ein paar Leihspieler sind wieder zurück, ein paar Langzeitverletzte ebenfalls. Heilmair aus Haching und Licina aus der Jugend sind neu dabei.
Aber das heißt natürlich alles noch sehr wenig. Spätestens nach Ende der Transferphase wird die Mannschaft vermutlich wieder ein ganz anderes Gesicht haben.

5 „Gefällt mir“

https://fcbayern.com/de/news/2024/06/amateuren-starten-trainingslager-in-oesterreich

Die Amateure fahren mit 30 Spielern ins Trainingslager. Eine große Gruppe, wenn man noch bedenkt, dass man auf einige verletzte Spieler verzichten muss. Auch einige Leihspieler, die theoretisch infrage kommen könnten sind nicht dabei. Einige Spieler fehlen aus unbekannten Gründen, womöglich schon auf dem Absprung.
Einige Jugendspieler, die letztes Jahr schon in Teilen dabei waren, werden nun wohl fix zum Kader gehören.
Auch Irankunda ist erstmals mit dabei.

5 „Gefällt mir“

https://x.com/fcbayerncampus/status/1806311534164865091

„Der #FCBayern hat Hannes #Heilmair für das Torhüter-Team der #FCBAmateure unter Vertrag genommen. Der 20-Jährige wechselt von der Spielvereinigung Unterhaching zur Zweitvertretung des deutschen Rekordmeisters.“

Es ist keine Einbahnstraße. Auch aus Richtung Unterhaching ist Bewegung.
Witzig, Heilmair hat schon gespielt, bevor der Transfer überhaupt verkündet wurde.

4 „Gefällt mir“

Kurz vor Türkei - Niederlande zur Info:

Türkgücü bleibt eines der Lieblingsteams aller Groundhopper. Konnte man durch sie zuletzt den Ground Olympiastadion abhaken, geht es nächste Saison für manche Spiele ins Dante, ansonsten meist wieder nach Heimstetten. Das Heimspiel gegen die Amas findet laut BFV-Webseite aber im GWS statt. Wichtige Info für die Leute vom FC Bayern Fanclub Kurdistan!

2 „Gefällt mir“

https://x.com/fcbayerncampus/status/1810592338302874047

#FCBAmateure-Angreifer Dion #Berisha verlässt den FC Bayern und schließt sich dem Drittligisten Rot-Weiss Essen an.“

Berisha geht nach Essen. Er hat sich letztes Jahr gut geschlagen. Viel Glück!

7 „Gefällt mir“