Marco Reus verlässt den BVB: Würdigung eines besonderen Rivalen

Veröffentlicht unter: Marco Reus verlässt den BVB: Würdigung eines besonderen Rivalen

Marco Reus war über viele Jahre hinweg der absolute Gegenspieler des FC Bayern München. Nun endet seine Zeit bei Borussia Dortmund. Ein Blick über den Weißwurstäquator.

7 „Gefällt mir“

Noch während seiner aktiven Zeit wurde bereits ein Wettbewerb nach ihm benannt. Geht mehr Würdigung als das?

2 „Gefällt mir“

Bei mir wird er immer nur der Isso bleiben, der nie deutscher Meister wurde. Ich kann den Typen einfach nicht leiden. Isso.

9 „Gefällt mir“

Danke für den Artikel - bei aller Rivalität muss man neidlos anerkennen, dass Marco Reus ein toller Fußballer ist/war (und vielleicht noch viel mehr hätte erreichen können, wenn es seine Verletzungen - manche in karriereentscheidenden Momenten - nicht gegeben hätte). Und es zeugt von Größe seitens MSR, ihm hier einen Artikel zu widmen. Isso! :wink:

9 „Gefällt mir“

Was mir beim Thema Reus noch einfällt:
Vor oder während Länderspielen angeschlagen und deswegen gar nicht angereist oder frühzeitig abgereist und dann auf den Punkt fürs Ligaspiel am Wochenende wieder fit.
Das kam mMn nicht nur einmal vor.

3 „Gefällt mir“

Wie bewertest du dahingehend Schweinsteiger?

Ernsthaftere Antwort: Bei beiden hatte ich das Gefühl, dass sie ihre Belastung sehr bewusst auch mal gesteuert haben oder alternativ gesteuert bekommen haben. Dass sie fit im Kader gesetzt waren, war eh klar. Einerseits beschweren sich Fans und auch mancher Spieler/Trainer zu Recht über die hohe Belastung der Spieler und vor allem die vielen unnötigen Länderspiele. Andererseits ist es dann immer ein Riesendrama, wenn sich ein Spieler herausnimmt, mal nicht anzureisen.

4 „Gefällt mir“

Da war es doch eher andersrum, oder?
Er hat oft genug zu sehr auf die Zähne gebissen und ist dann langfristig ausgefallen. Von der WM 2014 bleibt der blutende Schweinsteiger im kollektiven Gedächtnis, aber die Platzwunde war das weitaus geringere Übel im Vergleich zu seinen Knieproblemen, wegen derer er ja dann auch nach der WM erst einmal bei Bayern ausfiel.
Auch für die Teilnahme an der EM 2016 hat er alles gegeben während Reus ja sogar die Teilnahme an einem Turnier (EM 21) abgesagt hat, weil er der Meinung war, dass er die nächste Bundesligasaison ohne freien Sommer sonst nicht optimal absolvieren kann.

3 „Gefällt mir“

Schon etwas ironisch. Kommt 2012 zum Doublegewinner und Doppelmeister, mit sicher hochfliegenden Erwartungen. Und gerade dann beginnt die Dekade der Bayern.

Wenn ich etwas positives über ihn sagen möchte. Er hat mir Angst gemacht. :worried:
Gerade in der ersten Hälfte seiner BVB-Karriere, unter Klopp und Tuchel, als der BVB noch mehr als Gegner auf halbwegs Augenhöhe durchging.
Da war in den Spielen gegen den BVB immer die Frage: Was macht Reus? Wie kriegt man den unter Kontrolle? Wenn er dann mit seinem Speed durch unserer Hälfte flitzte, entweder selbst zum Abschluss, oder den tödlichen Pass suchend. Oh ja, da habe ich ihn so manches Mal verwünscht.

Ansonsten konnte ich mit ihm als Typ wenig anfangen. Gerade in der zweiten Hälfte seiner BVB-Laufbahn ist er mir dann eher als der Prototyp des BVB-Jammerprofis in Erinnerung geblieben. Larmoyant und dünnhäutig.

8 „Gefällt mir“

klasse Fußballer und ich persönlich rechne ihm seine Treue zu seinem Verein sehr hoch an - sowas finde ich tausendmal besser und wichtiger als den vermeintlich leichten Titelweg zu gehen und dafür seine eigenen Werte und Identität zu verraten!

Repsekt! ähm… Respekt… isso! :crazy_face::rofl:

5 „Gefällt mir“

Davon köpf ich auch eine Flasche wenn er weg ist :smiley:
Mir wird er nicht fehlen. Isso.

5 „Gefällt mir“

Mal nicht anzureisen ist gut! :rofl:
Vom Gefühl her war Reus bei jeder Länderspielreise verletzt

2 „Gefällt mir“

Mag Respektlos klingen: für mich bleiben vor allem seine Fahrschul‘ Eskapaden in Erinnerung. Bzw den Verzicht auf diese Schulung.

Das sowas einem der bestbezahlten ( der hätte sich ne eigene Fahrschule kaufen können) Fußballer Deutschlands passiert- und keiner in seinem Umfeld/ Familie das mitbekommt, ist schon irre gewesen.

Isso

2 „Gefällt mir“

Gar nicht gut. Ich hab ja ohnehin schon die Vision, dass Dortmund gegen uns in Wembley die Revanche glückt (so als Kirsche auf der Scheisstorte dieser Saison). Und mehr ausgerechnet als ein Joker Tor von Reus im letzten Spiel für den BVB geht ja kaum. Mir schwant Übles.

Quatsch. Titelloser Kane > DFB-Pokal habender Reus.

Karma ganz klar auf unserer Seite.

Na ja, Reus hat dafür ja auch 540.000 Euronen (nach)bezahlt. Dann hat er mit seiner Frau in der Corona-Krise 500.000 €uronen für ortsansässige Firmen gespendet. Wie auch Kimmich und Goretzka ein dickes Pfund (ich meine: jeder 500.000 Euro) gespendet haben. Selbst wenn die das von der Steuer abziehen können: Solche Sachen behalte ich lieber in Erinnerung als das Verschulden eines Tores oder andere unwichtige Dinge, von denen der Fußball nun mal auch ausreichend produziert.

3 „Gefällt mir“

Also nur weil einer verletzungsbedingt ein Jahrzehnt lang nicht den Absprung vom BVB schafft, muss man ihm jetzt keine künstlichen Komplimente reinschieben.

3 „Gefällt mir“

Künstliche Komplimente? :smiley:
Da reicht ein kurzer Blick auf Reus’ Statistiken, um einfach schon rein faktisch einen außergewöhnlich guten Bundesligaspieler zu erkennen.

4 „Gefällt mir“

Das rechtfertigt aber nicht das fahren ohne Führerschein- und der damals dummdreisten Aussage….

Und bezgl spenden: MR hatte damals teurere Autos in seinem Besitz- obwohl er sie gar nicht fahren durfte.
Das war schon sehr speziell.

Du kannst das gern anders sehen- für mich bleibt das eben in Erinnerung. Ist ja alles sehr subjektiv.

Mit den sportlichen Leistungen die MR sich zweifellos erworben hat, hat das alles nichts zu tun.

Dafür muss man ihm im Grunde dankbar sein aufgrund bestimmter, nun ja, „Vorkommnisse“ um den FCB bzw. seinem wichtigsten Repräsentanten in jenen Tagen. Hat ein wenig abgelenkt und man konnte mit dem Finger deuten.

2 „Gefällt mir“

das sollten wir Bayern aber mal gaaaaaaanz leise sein…

2 „Gefällt mir“