EM-Analyse: Mit Sturm-Chaos und VAR - Deutschland glücklich wie verdient im Viertelfinale

Veröffentlicht unter: EM-Analyse: Mit Sturm-Chaos und VAR - Deutschland glücklich wie verdient im Viertelfinale

Blitz, Donner, Monsunregen, Hagel, VAR. Das Achtelfinale der deutschen Fußballnationalmannschaft bot fast alle Naturkatastrophen. Diese Dinge fielen dabei auf. Spielbericht Die deutsche Fußballnationalmannschaft startete sehr frisch ins Spiel, war gleich von Beginn an mehrfach durch Ecken brandgefährlich, traf sogar früh, doch das Schlotterbecks Eckballtreffer wurde wegen angeblichem Foulspiels Kimmichs nicht…

6 „Gefällt mir“

PS: Dafür, dass Nagelsmann 6 Monate lang vor jeder Kamera erzählte, eine Turnier-Mannschaft bestünde aus 13, 14 Spielern, hat er nun ohne großer Rotation in einem Spiel, bis auf Koch und den Ersatztorhütern allen Spielzeit gegeben. Auch eine Leistung. Mehr dazu demnächst im Blog.

3 „Gefällt mir“

PPS: Sané mit wechselhaftem Spiel. Gegen Spanien würde ich ja auf Technik total setzen und wieder Wirtz bringen.

3 „Gefällt mir“

Tolle Analyse ,sehr unterhaltsam, würde gerne mehr zu Sane hören? JN sagte er wolltedamit Tiefe herstellen und Pässe hinter die Kette, spannenderweise kam es dazu vor allem als Sane raus war,was natürlich auch am 2:0 lag

Mag sein, dass das eine Stellschraube sein kann, aber unsere Probleme liegen m. E. in der Defensive, wir halten oft nicht gut die jeweiligen Positionen, wird vor unserem 16er schnell kombiniert, tun sich fast immer Lücken auf, in denen die gegenerische Mannschaft hineinstoßen kann, bei Flanken aus dem Halbfeld brennt es fast immer vor Manuel Neuer herum, auch da kommen mir zu oft die gegenerischen Spieler an den Ball. Bei Ecken nicht ganz so, aber dann ist auch dort nicht mehr alles sattelfest. Die Spanier sind das Kryptonit für unsere Abwehr; ich hoffe, dass unsere eher ungelenke IV aus Tah und Rüdiger handlungsschnell genug ist und sich keine Knoten in die Beine spielen lässt. Auch sollte man tunlichst Elfer-Situationen vermeinden. Generell spielt die Mannschaft momentan besser, als sie ist. Mittelfeld und Angriff sind durchaus auf Top-Niveau, aber die Abwehrspieler fallen mir zu deutlich dagegen ab. Wir haben gegen die harmlosen Dänen zu viel zugelassen, wie schon gegen die Ungarn. Das werden uns die Spanier nicht durchgehen lassen.

1 „Gefällt mir“

Aus meiner Sicht ist der Knackpunkt die Offensive.
Würde den Spielbericht eigentlich so unterschreiben.
Unsere Abwehr mit einer guten Leistung.
Vor allem Rüdiger + Schlotterbeck - bis auf seinen Aussetzer.

Was mir Offensiv nicht gefällt:

  • wir schlagen über außen keine scharfen Flanken. Zwar ist das Tor so entstanden, aber generell fehlen mir scharfe Hereingaben über außen
  • Musiala hat trotz Tor ein mäßiges Spiel gemacht. Viele unnötige Dribbings 1:x und riskante Ballverluste daraus. Auch den ein oder anderen schlimmen Fehlpass. Wir werden Musiala in Top-Form brauchen wenn wir weiter kommen wollen.
  • Andrich bringt in der Defensive das was man erwarten kann. Offensiv wurde er bislang weniger gebraucht. Bin gespannt wie das gegen Top-3 Gegenr ausschaut. Habe die Befürchtung das er Offensiv zu limitiert ist.

Ich glaube unterm Strich das Defensiv kaum eine Steigerung möglich ist. Wir werden Chancen zu lassen und dann muss Glück/Neuer helfen.

Offensiv hoffe ich das noch was möglich ist über Musiala/Wirtz.

Problem ist vor allem auch dass spätestens nach Spiel 1 jeder gewusst hat dass man Kroos einfach zustellen muss und er somit aus dem Spiel raus ist. Seitdem hat er kaum noch nennenswerte Aktionen.

Andrich kann nicht aufbauen und somit haben wir ein erhebliches Defizit. Im Grunde müsste sich dann Gündogan mehr fallen lassen, tut er aber nicht. Hier wäre ein Pavlovic einfach besser. Man könnte es mal mit Groß versuchen aber direkt gegen (vermutlich) Spanien ist auch keine super Idee.

Musiala versucht viel und es geht auch einiges schief. Aber diese Aktionen braucht man einfach gegen tief stehende Gegner.
Sané mit Licht und Schatten. Trifft oft noch die falsche Entscheidung. Hält den Ball zu lange. Zu ineffizient.
Schlotterbeck ist eine Bereicherung. Würde überlegen ihn drauf zu lassen. Seine präzisen langen Bälle könnten wir auch gegen Spanien brauchen.

2 „Gefällt mir“

Musiala hat sich bisher als Unterschiedsspieler bei diesem Turnier gezeigt.
Ganz im Gegensatz zu seinem letzten Turniereinsatz. Vor diesem Turnier hatte er in 29 Länderspielen gerade mal zwei Tore zu verzeichnen.
Jetzt sind es drei in vier Turnierspielen. Und jedes war wichtig.
Große Spieler entscheiden große Spiele, oder Turniere.
Eine schöne Entwicklung bei ihm.

10 „Gefällt mir“

Starke Analyse wieder, @Daniel . Vielen Dank, besonders zum Teil über Havertz. Da spielt der Junge bockstark und „belohnt sich nicht selbst“. So schade!

Musiala muss mbMn aufpassen, dass ihn der - berechtigte - Hype nicht noch leichtsinniger macht: Da waren schon ein paar schludrige oder riskante Pässe dabei.

Dann noch mein Hauptschmerz: Die Regelauslegung bei Abseits und Hand mag ja konsequent sein und zu technisch korrekten Entscheidungen geführt haben. Mit Fussball als dynamischem, athletischen Spiel hat sie aber überhaupt nichts mehr zu tun.

Weder hat Andersen sich mit seiner großen Zehe einen entscheidenden Vorteil verschafft, noch hat sein Handspiel etwas verändert - Jede/r, die/der selbst Sport treibt weiß, dass man mit angelegten oder auf dem Rücken verschränkten Armen nicht gut beschleunigen kann.

Ich würde Abseits nur noch ab 50cm pfeifen und beim Handspiel nur klar absichtliche Interventionen mit unnatürlicher Haltung von Arm und Hand. Die jetzige Auslegung halte ich für vollkommen weltfremd.

2 „Gefällt mir“

Was haltet ihr eigentlich vom abgepfiffenen vermeintlichen ersten deutschen Tor ?

Kimmich geht halt nur in den Mann, kann man meiner Meinung nach schon abpfeifen. Das Ganze sah einstudiert aus, denke das Kimmich da zu weit vom Gegenspieler entfernt war, um ihn nur zu blocken.

Aber: Hätte der Schiri es nicht angepfiffen, hätte der VAR nicht eingegriffen, meiner Meinung nach.

1 „Gefällt mir“

Ich würde mich wenn das so konsequent gepfiffen wird bei jedem Körperkontakt fallen lassen bei Ecke.
Kimmich blockt das natürlich schon richtig mit der Schulter, klüger wäre vielleicht ein weniger offensichtliches Faul.
Aber mir fällt auf bei Körperkontakt und Ecke liegen die Spieler schnell am Boden.

Das macht keinen Unterschied zu heute. Dann steht halt der der 51cm im Abseits steht 1 cm zu weit.
Mit „Toleranzen“ schafft man da keine Verbesserung.
Für mich gilt da eher der alte Grundsatz „es gleicht sich aus“. Rüdigers Fußspitze hier, Andersens Fußspitze da. Ist in nem ko Spiel bitterer aber so ist halt die Regel. Der Ball muss auch mit vollem Umfang über die Linie. Nicht 1cm weniger.

6 „Gefällt mir“

Das ist auch wieder wahr. Vielleicht wäre es sinnvoller, Abseits bspw. im letzten Spielfeldviertel aufzuheben. Dann würde man zusätzliche Linien 25/30m vor den Toren benötigen, könnte aber klar nachvollziehen, ob der Pass von ausserhalb gespielt worden war, oder nicht.

Die reine einzelne Aktion kann man pfeifen.

Aber dann wird es nach Ecken keine Tore mehr geben.

1 „Gefällt mir“

Mit Abseits bin ich völlig fein. Wird aktuell auch fast zweifelsfrei dargestellt. War ja gegen die Schweiz auch so.

2 „Gefällt mir“

Es war halt mehr als ein reiner Block. Für den Schiri halt zu viel. 50:50 würde ich sagen, also kein Fall für den VAR. Hat ja auch zu seiner eher kleinlichen Linie gepasst - von daher zumindest stimmig.

1 „Gefällt mir“

Ich habe das letztens hier mal durchgerechnet. Der Flaschenhals bleiben die „nur“ 50 Frames pro Sekunde. In meinem Beispiel lagen 17cm zwischen 2 Frames. Wenn der Peak der Erschütterung im Ball (Abspielmoment) genau zwischen 2 Frames liegt, muss man den nächst näheren Frame nehmen. Dann ist aber der wirkliche Abspielmoment nicht dokumentiert und die Spieler sind schon ca 8 cm weiter in der Bewegung. Dann kann es durchaus sein, dass der Zeh im Moment des Abspiels nicht mehr im Abseits war.

Man sollte einfach den Spielern in den Schuhen, Schienbeinschonern oder sonst wo Ortungschips einsetzen. Und diese definieren das Abseits. Dann ist es wirklich genau und für alle gleich fair weil alle den Chip am gleichen Ort haben.

1 „Gefällt mir“

Gibt’s Recherchen wie genau objektiv die Technologie ist ? Also tatsächlich auf das Abspiel genau die cm Abseits zu definieren ?

Zunächst (bzw in der Bundesliga immer noch) wird / wurde behauptet es wäre absolut eindeutig wenn jemand mit dem Wurstfinger die Pausetaste drückt und dann auf dem Bildschirm eine Linie zieht die so breit wie ein Kopf eines Spielers ist. Das war und ist absolut lächerlich.

Der Chip im Ball ist eine deutliche Verbesserung und sollte dringendst auch in der Bulli eingeführt werden. Aber schlussendlich ist auch diese Technologie nur auf wenige Zentimeter genau.

2 „Gefällt mir“