[10.02.2024 - Bundesliga] Bayer Leverkusen - FC Bayern

im aktuellen Kader haben wir Neuer, Müller, Davies, Kimmich, Goretzka, Gnabry & Coman noch 7 Spieler die 2020 die CL gewonnen haben. Haben alle kein Bayern Gen, keinen Siegeswillen?

Ja, ich denke das Spiel gestern hat alle gefrustet. Nicht nur die Niederlage auch das wie. So einen schlechte Leistung in einem Spitzenspiel, das ist tatsächlich erschreckend.

Aber dieser Reflex, alles schlecht zu machen und diese Spieler alle niederzumachen, da kann ich wenig mit anfangen. Ich wollte nur dran erinnern dass andere Generationen sich auch heftige Kritik gefallen lassen mussten. Die CL Sieger 2001 waren kurz vor ihrem Triumph noch schlechter die Uwe Seeler Traditionsmannschaft (das hat damals aber wenigstens geholfen).

3 „Gefällt mir“

Wenn ich mich einmischen darf:
Lahm/Schweinsteiger/etc haben damals in der NM oft ihre Klasse unter Beweis gestellt - „federführend“.
Die „Achse“ 2020 war eine andere… auch die Führungsspieler.

Alle Spieler hatten mal schlechte Phasen, aber Kimmich/Goretzka werden keine Führungsspieler mehr. Sane auch nicht. Die sind gut, aber auf Dauer keine „Unterschiedsspieler“. Über Gnabry will ich gar nix mehr schreiben.

Das werden wir auch wieder im Sommer in der NM sehen. Sollte es anders kommen, revidiere ich das gerne. Ich kann’s mir aber nicht vorstellen.

4 „Gefällt mir“

Ja, das war mein Ansatz. Entweder schütze ich den Spieler, kommuniziere das so und lasse ihn draußen. Oder er kann spielen, dann soll er spielen.

2 „Gefällt mir“

@ChrisCullen

Ok… du hast natürlich recht… Problem ist nur, dass all die Jungs, die noch vom Triple dabei sind, nicht mehr das Niveau von damals haben :frowning:

Zustimmung.

Man kann die Mannschaft natürlich herzlich für gestern kritisieren, keine Frage.

Aber dass es unsinnig ist, ständig Sextuple-Siegern generelle Fähigkeiten abzusprechen ist mehr als offensichtlich.

Gleichwohl stimme ich zu, dass uns Spieler der Marke van Bommel oder im aktuellen Beispiel ein Granit Xhaka abgehen.

1 „Gefällt mir“

Genau das ist der Punkt! Wer jetzt noch der Mannschaft die Alleinschuld gibt…verschließt die Augen vor der bitteren Wahrheit, dass wir 2 Probleme haben: Auf dem Platz und an der Seitenlinie. Und mit Verlaub, ein Drittes in der Führungsetage.

5 „Gefällt mir“

Leicht zu googlen. Gute Fußballer, aber wenn es um die großen Titel geht, ziehen sie den Schweif ein. So in etwa.
Aber so richtig bist du ja auf meinen Post nicht eingegangen. Macht ja nix.

@ChrisCullen
Wie gesagt, ich weiß, dass sie so betitelt wurden. Mit dem Triple-Gewinn und dem WM-Titel haben sie diese These aber widerlegt!

1 „Gefällt mir“

Da gibt es wohl keine zwei Meinungen. Ich war auch damals mit der Kritik nicht einverstanden.
Das ging mir viel zu weit. Das waren großartige Spieler. Aber gerade Schweinsteigers Karriere war jetzt auch nicht immer nur aufwärts. Da gab es viele Höhen und Tiefen. Sehr menschlich eben.

3 „Gefällt mir“

Was genau ist DMn das Problem in der Führungsetage?

1 „Gefällt mir“

Also mal davon abgesehen, dass 2020 auch nur einen einzigen herausragenden Monat hatte:
Bis auf Neuer und Müller hatten die alle noch nicht die Verantwortung. Die Kerngeneration, die die Mannschaft geführt und getragen hat, bestand aus Leuten wie: Alaba, Boateng, Thiago, Lewandowski und eben Neuer und Müller. Diese Generation wurde nach dem CL-Gewinn aufgelöst und der Kader auf die Nachfolger-Generation umgestellt: Kimmich, Goretzka, Sané, Gnabry, Coman, etc.

Bei der 2013er Generation um Lahm, Schweinsteiger und Robbery gab es eine stetige Entwicklung. Man hatte erst mit Klinsmann versucht eine neue Basis zu legen. Das scheiterte und man versuchte mit van Gaal einen neuen Ansatz, der funktionierte. Dann gab es den Tiefpunkt 2012, aus dem man sich rauskämpfen musste und dann die Krönung 2013. Parallel dazu verlief auch die Entwicklung der Nationalmannschaft, die 2006 wieder aufgeweckt wurde, 2010 die Basis legte, 2012 Lehrgeld zahlen musste, um sich dann 2014 zu krönen.

Eine solche Entwicklung kann ich bei der Generation Kimmich nicht erkennen. Die ist nach 3,5 Jahren immer noch auf der Suche nach dem Äquivalent zu 2010.

9 „Gefällt mir“

Konkret ganz aktuell: Die letzten Transferfenster. Alles hier schon viel diskutiert, möchte den Thread damit nicht zukleistern.

Ich gehöre aber auch zu der Fraktion, die schon seit Jahren, seit der Ancelotti Entlassung, den Fehler gerügt hat, den Spielern eben diese Macht zu geben. Und dann eine neue Führung zu etablieren, aber nie ganz loszulassen und dann die Führung wieder rauszuschmeissen, wirre Transferpolitik zu machen, Trainer im Regen stehen zu lassen… etc etc. Strunz hatte 100% Recht dass alles „unrund“ wirkt, mE.

3 „Gefällt mir“

@Gut_Kick

Perfekt zusammengefast!!

1 „Gefällt mir“

ich denke man kann zweifelsfrei feststellen dass uns Leverkusen dieses Jahr auf allen drei Ebenen (Kadermanagement, Trainer-, Spielerleistung) die Grenzen aufgezeigt hat. Sie sind verdient da wo sie sind. Wir hätten eigentlich schon letztes Jahr nicht Meister werden dürfen. Jetzt kommt der Knall halt dieses Jahr. Finde ich besser als das der BVB Meister wird.

4 „Gefällt mir“

Ich verstehe vollkommen, dass Du das so siehst. Ich finde den Vergleich trotzdem schwierig.
Damals haben die Trainer auf die Spielweise des Vorgängers aufgebaut. Keiner wollte das Rad neu erfinden. Die Mannschaft wurde Stück für Stück für diesen Ballbesitzfußball entwickelt. Das ist jetzt aber nicht der Fall. Neue Trainer, neue Herangehensweise. Jeder Trainer vertraut anderen Spielern etc.

Ja, ich hätte auch gedacht, dass Kimmich ein Top 6er wird. Das war wahrscheinlich eine Fehleinschätzung. Ich denke aber immer noch, wenn er so eine Holding 6 neben sich auf dem Feld hätte, könnte er bessere Leistungen bringen. Goretzka ist ein dynamischer Spieler, aber keiner der ein Spiel mit seiner Art Fußball entwickeln kann. Er ist kein Gestalter. Darum auch kein perfekter Führungsspieler auf dem Feld.

Aber ist ja ok, wenn die Sichtweisen da etwas unterschiedlich sind :slight_smile: .

3 „Gefällt mir“