[1] Manuel Neuer

Vielleicht zuviel lol? Frage für einen Freund…

1 „Gefällt mir“

An zuviel Likes ist glaub ich noch niemand gestorben.

Aber ja, das hatten wir hier auch schon mal - selbst wenn müsstest Du Dir da keine Sorgen machen :stuck_out_tongue_winking_eye:

PS: sonst noch Bewerber für meine Ignore Liste? Wo schon grade mal dabei…

Erst das Menü mit den 3 Strichen neben Profilbild, dann … Mehr, dann siehe Bild

1 „Gefällt mir“

Die weiteren Plätze in den Monats Top 10 werden Dir sicher besser zusagen/gefallen :wink:

2 „Gefällt mir“

Da kann ich Dir vollends zustimmen :wink:

Zurück zum Thema Neuer, zumindest indirekt, lol:

Schöne Idee mit dem separaten Thread, schadet hier ein Link rein auch Mal sicher nicht…

Dass bisher Null Antworten denke ich zeigt eher wie schwierig das wird ihn zu ersetzen - außer eben mit Kobel. Bisher (und insbesondere auch mittlerweile, als das schon großes Thema wurde vor Jahren waren seine Werte noch nicht sonderlich „berühmt“, langsam geht es immerhin in die richtige Richtung) wäre das auch bei mir der einzige klare Kandidat…

Umso ärgerlicher aber eben dass, siehe die Diskussion hier zuletzt, man ihn fast schon reingetrieben hat in seine Vertragsverlängerung beim BVB - mit Vertrag bis 26 wie zuvor hätte ich da jetzt wesentlich besseres Gefühl!

1 „Gefällt mir“

Kobel hat auch seine Schwächen. Für mich eine phantasielose Option. Ich hoffe, die Scouts finden eine interessantere Lösung.

4 „Gefällt mir“

Hexenmeister sind die aber auch nicht :wink:

Mich würde echt mal interessieren, was Neuer gestern beim Stand von 0:2 und 60 Sekunden vor Spielende dazu getrieben hat, da mit vorne reinzugehen. Bei nem 0:1 kann ich das ja noch verstehen, aber so… Das war ja wirklich ein „Hold my beer“ Moment

1 „Gefällt mir“

War das eine Anweisung von Tuchel oder nicht? Wenn nicht, dann drehen jetzt langsam alle durch und machen, was sie wollen…

Hat er in den Interviews die man als Kapitän danach normal en Masse gibt nichts dazu gesagt? …

Ich weiss auch nicht so recht, was ich von der Aktion halten soll. Wenn bei einer offensiven Aktion ein Gegentor rausspringt, dann war sie in der Regel nicht gut gewählt oder nicht gut ausgeführt.
Andererseits wird ja gefordert, dass ‚sich die Spieler nicht ergeben‘, dass ‚sich mal jemand wehrt‘, dass ‚mal jemand was probiert‘.

Im Grunde, könnte man in der Sekunde vor Neuers Vorstoss sagen, ob wir nun 2:0 oder 3:0 verlieren, wird für den Ausgang der Meisterschaft nicht die entscheidende Rolle spielen. Und der Anschlusstreffer wäre auch eine Minute vor Schluss noch was wert gewesen. Die Mini-Chance auf eine weitere Chance nach Wiederanpfiff, dem Gegner Gelegenheit gegeben, auch mal nervös zu werden und einen Fehler zu machen. Aber auch wenn es sicherlich nichts würde mit dem Ausgleich, wäre eine knappe Niederlage was ganz anderes, in der Nachbetrachtung und auch für die Psyche beider Teams, auch wenn es immer noch fast das gleiche Spiel gewesen wäre, als eine schon mit 2:0 deutliche Niederlage, bei der man im wahrsten Sinne chancenlos war.

Leider nimmt die Aktion von Neuer natürlich die große Möglichkeit eines Gegentors in Kauf. Und dieses Gegentor, auch wenn es auf die Tabelle nicht so großen Einfluss hat, tut schon weh. Leverkusen macht mit einem letzten Knall noch eine Extra-Schleife um den Statement-Sieg und feiert sicher noch mal mit einem anderen Gefühl, als wäre es noch mal knapp geworden. Mit allem, was das für die breite Brust in den kommenden Spielen bedeutet.

Dennoch könnte ich mir vorstellen, dass es nicht nur eine bewusst gewählte Aktion, auch in seiner Funktion als Kapitän, war, sondern dass er sich sogar wieder dafür entscheiden würde.
Aber dass es Ausdruck kopfloser Verzweifelung war, ist zumindest auch möglich. :slight_smile:

4 „Gefällt mir“

Für mich ist die Interpretation recht eindeutig.

Neuer ist lange genug dabei. Er wird neben Thomas Müller ziemlich genau wissen, was der Mannschaft abgeht, wo der Schuh drückt und wie das Klima in der Kabine ist.

Müller‘s (semi-legendäres) Interview nach dem Leverkusen Spiel machte deutlich, was fehlt: Mut, Entschlossenheit, und - er zitierte Kahn - die bekannten ovalen Dinger.

Für mich war Neuers Aktion ein verzweifelter Versuch als langjähriger Kapitän genau das zu demonstrieren. Hey Leute, wacht auf. Ich betone verzweifelt, weil es so unsinnig wie gleichzeitig hilflos war.

Wenn man so möchte, eine weitere absurde Kuriosität dieses völligen verkorksten Spitzenspiels, das @Ibiza auf seine Liste aufnehmen kann.

4 „Gefällt mir“

Vor über 20 Jahren gabs ja schon mal so eine Bayern-Torhüter-Aktion.. Am 24. Spieltag, Bayern auswärts in Rostock, es war der 3. März 2001 (2001, da war doch was …).

Kahn hatte schon Gelb gesehen, faustete den Ball zum vermeintlichen 3:3 in der Schlussminute in den Rostocker Kasten, sah dann verdient Gelb-Rot.

Diese Aktion war mindestens so durchgeknallt wie gestern der herumirrende Neuer. Neuer hat auch nur ein Tor verschuldet, während Kahn einmal aussetzen musste.

Meiner Erinnerung nach hat diese Aktion Kahn aber nicht geschadet (sein cooler Spruch, „im 16er darf der Torwart denn Ball doch mit der Hand spielen“, kam aber, glaube ich, deutlich später). Jedem war klar, dass dieser Keeper sowieso einen Schuss hat, und dass diese Aktion, aus dem Ärger über den Rückstand, einfach mal raus musste. Und wahrscheinlich hat er seinen Mitspielern nochmal so richtig Angst gemacht - sich mit so einem anzulegen, keine gute Idee. …

Neuer wird wohl nicht so gut wegkommen. Erstens verzeiht das Internet heute solche Fehlleistungen nicht mehr. Und zweitens hatte seine Aktion auch nichts aufrüttelndes.

So toll es war, dass er die ersten Spiele nach seiner Pause gleich so stark aufgetreten ist - inzwischen ist er sein eigenes Denkmal. Und keine wirkliche Stütze mehr für die Mannschaft.


Übrigens: Wenn Kahn damals seine Bayern „aufrütteln wollte“, war das ein kolossaler Schlag ins Wasser. Drei Tage später verlor Bayern in der CL-Zwischenrunde das Spiel 5 in Lyon mit 3:0 - das Weiterkommen in der CL war damit ernstlich gefährdet.

4 „Gefällt mir“

Klar, das ist doch das normalste der Welt. Sollen wir in den letzten Minuten ein 0:2 über die Zeit retten?
Dass der Torhüter dann bei einem Eckball im gegnerischen Strafraum auftaucht, ist einfach Standard.
Das einzige was daran bezeichnend ist, dass natürlich bei uns noch ein Gegentor daraus fällt.

6 „Gefällt mir“

Das ist doch nun mMn völlig irrelevant ob da noch ein Tor fällt.

Vielleicht wollte der Kapitän auch nur zeigen, dass man auch mal etwas wagen muss, wie es Müller sinngemäß formulierte


FC Bayern München


@FCBayern

🎙️ Manuel Neuer: „Es war eine unserer schlechtesten Leistungen an einem der wichtigsten Tage. Jeder Einzelne muss sich an die eigene Nase fassen und sich über seine Leistung Gedanken machen.“

Translate post


Image

1 „Gefällt mir“

Dir wird hier ja selten widersprochen aber sorry - das kann man so nicht stehen lassen. Es waren noch zehn (!) Sekunden zu spielen und wir reden hier nicht von einer Verzweifelungstat in einem KO-Spiel. Das Ding kann er einfach nicht bringen, das ist unprofessionell. Und „Standard“ schon mal gar nicht.

4 „Gefällt mir“

In einem Champions League Spiel hätten Teams wie Real Madrid, oder Barcelona, als sie noch gut waren, bei eigenem Rückstand in den letzten 10 Minuten nochmal die Zügel angezogen. Jedenfalls ab der 80ten Minute hätten sie „gezockt“.

Sprich: die ganze Mannschaft ist gefordert. Eine Kamikaze-Aktion eines einzelnen zeigt doch nur, dass es im Team nicht passt.

Wenn das nicht passiert und der Torwart bei einem 2:0 für den Gegner nach vorne stürmt, muss man an seinem Verstand zweifeln. Tun ja auch einige jetzt.

1 „Gefällt mir“

Das sehe ich auch so.
Ich hatte erst gar nicht geglaubt, dass das wirklich passiert ist.
in den letzten Sekunden der Nachspielzeit, bei 0:2(!), ist das eine wilde Aktion und wurde dann auch irgendwie zu Recht von Leverkusen bestraft.
Für mich hat diese Szene nur nochmals in aller Deutlichkeit und (leider) in aller Öffentlichkeit die aktuelle Hilflosigkeit offenbart.
Nicht gut.

2 „Gefällt mir“