NFL game in der AA

Scheint ja ein voller Erfolg aus amerikanischer Sicht gewesen zu sein.

Davies und Musiala excited too

1 „Gefällt mir“

Einerseits finde ich es schon sehr cool, dass die NFL ein Ligaspiel in Deutschland abhält, andererseits würde ich mich aber aufregen, wenn die Bundesliga anfangen würde, Spiele in den USA abzuhalten.

Ist mir schon bewusst, dass sich das in gewissem Maße sehr konträr gegenüber steht.

Korrekt, die Empörung bei einem Bundesligaspiel oder Pokalfinale in den USA wäre riesig :smiley:

Wenn das nur halb so viel Aufmerksamkeit in den USA mit sich bringen würde, wäre ich sofort dafür ein Buli Spiel dort abzuhalten.

Einige amerikanische Reporter meinten nach dieser Show und dem mitreißenden Publikum (das alte Country Roads, als absoluter Dosenöffner der Emotionen), man solle gar einen Super Bowl in München abhalten…

Ich denke, es bräuchte seitens der Buli gar kein Finale oder so etwas. Für den Anfang ein SuperCup wäre doch schon was. Bei einem normalen Buli Spiel gibt es ja das Problem des Unentschiedens. Ich denke es wäre übel, wenn man in Spiel in den USA machen würde und das endet dann 0:0. Ich glaube dann wäre der amerikanische Markt für die Buli erstmal tot.

Trotzdem könnte ich mir ein Spiel von Bayern gegen Eintracht Frankfurt oder ähnliches schon vorstellen. Die müsste dem Publikum einfach was bieten und eine herausragende Organisation wäre extrem wichtig. Die NFL hat jedenfalls mit dem Munich Game alles richtig gemacht. Chapeau.

1 „Gefällt mir“

Das wird der Knackpunkt sein. Die Audienz von Tom Brady führte zu einem wochenlangen Hype im ganzen Land.
Bayern vs RB in den USA dürfte wohl im 70000er Stadion 50000 Leute anlocken wobei 25000 deutsche Touristen und 15000 Schüler mit Freikarten wären. Und ob die restlichen 10000 Zuschauer zum Bundesliga Fussball von 0 weg dauerhaft überlaufen würden, bleibt auch abzuwarten.
Das hat leider immer noch was vom US Star bei „Wetten dass“ der eben weiss, dass er mit seinem Kurzauftritt („ich muss zum Flieger“) seinen Film / sein Album im deutschen Markt unfassbar pusht während Helene Fischer oder MBarek wohl froh sein können, wenn sie ins regionale Frühstücksfernsehen von Montana eingeladen werden

2 „Gefällt mir“

Vom Supercup im Ausland halte ich eher nix. Die Springerverlags-Leihgabe Donata Hopfen kam ja auch schon mit Saudi-Arabien um die Ecke…
Eine sympathische Ausnahme war mal der türkische Supercup, als der türkische Verband die Partie in Gelsenkirchen abhielt - als einmaliges Geschenk an die deutschtürkische Community.

1 „Gefällt mir“

Nächster deutscher Supercup dann also in Malle. :laughing:

3 „Gefällt mir“

Um richtig Werbung zu machen, müsste die DFL auch ein paar Millionen investieren, um Tausende von Fans aus der Kurve über den Teich zu fliegen.
Da könnte man die Amis noch am ehesten beeindrucken, denn die gute Stimmung am Sonntag war eigentlich nur inszeniert und kam nicht spontan von den Rängen. Da stand auf der Leinwand: klatschen, jubeln, singen etc. wie man es aus Fernsehstudios kennt. Fangesänge zum Anfeuern gab es eigentlich auch nicht.
Da könnte man mMn noch am ehesten Eindruck schinden.

2 „Gefällt mir“

Ich weiss schon wer sich aus der Kurve trotz angebotener Millionen mit den Worten „Habe auch schon mal Geschenke in dieser Preisklasse bekommen, und wenn ich sie nicht abgelehnt habe, dann hatten sie keinen Einfluss auf meine Entscheidungen.“, nicht zur Klatschpappe umfunktionieren lassen würde und daher trotzdem 90 Minuten “Nagelsmann und Goretzka raus“ schreien würde :fist:

2 „Gefällt mir“

In den Kurven steht dafür wenigstens einer mit nacktem Oberkörper auf dem Zaun und schreit ins Megaphon :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“

Hätte er nur die letzten Spiele in der AA gesehen, hätte er gewusst was ihn erwartet.

Zitat:
„Irvin, der 2012 von den Seahawks gedraftet wurde und seitdem für fünf verschiedene Teams auflief[…]“
Klingt nach dem Nicolas Anelka der NFL…