MSR 262: Standardleistung im Pyrorauch

Veröffentlicht unter: MSR 262: Standardleistung im Pyrorauch – Miasanrot.de

Joshua Kimmich eröffnet das Duell mit Eintracht Frankfurt frühzeitig per Standard und schießt den Ball dabei durch den Pyrorauch an Kevin Trapp vorbei ins Tor. Anschließend spielen sich die Bayern in einen Rausch. Vor allem nach Standards scheinen sie eine neue Stärke entwickelt zu haben. Etwas hinten runter fiel hingegen…

2 „Gefällt mir“

podcast war cool, gerne öfter zu dritt.

4 „Gefällt mir“

Ein Aspekt des Podcast hat mich zum Grübeln gebracht. Die scheinbar aktuell nicht mehr existierende Position für Kingsley Coman.

In der Tat würde ich der Analyse zustimmen, dass der echte Flügelstürmer aktuell (nach zwei Pflichtspiele!?) nicht vorgesehen ist.

Mich würde daher interessieren, ob das es eher eine temporäre „Geschichte“ ist oder eine grds. Abkehr?

Daran anschließend stellt sich mir die Frage, was man mit so einem guten Spieler, der gerade einen Vertrag langfristig beim FCB verlängert hat, anstellen kann?

In der französischen Nationalmannschaft hatte er ja kürzlich den rechten Schienenspieler gespielt - wäre das auch eine Option im Verein?
Wenn ja, wäre er ggü. Mazraoui die vielleicht sogar bessere Wahl?

Könnte Coman doch das lange gesuchte Pendant zu Davies sein und nicht Mazraou. Eher nicht gleichzeitig mit Davies und Coman, sondern eher alternativ mit der offensiven Asymmetrie über rechts anstatt mit Davies über links. Hernández musste dann eher als linker Verteidiger spielen, zusammen mit de Ligt, Upamecano und/oder Pavard. Und Sané hätte viel Raum über links.

Wie steht ihr zu dieser Überlegung? DANKE.

5 „Gefällt mir“

Ich fand die Podcast-Folge heute auch sehr informativ und kurzweilig.

Die Mischung aus taktischen „Grundlagen“ und Spielanalyse war sehr gut. Zu lang war die Folge auf jeden Fall nicht!

Gern wieder so.

In der Tat kamen die Amateure zuletzt etwas kurz. Vielleicht kann man hier, insbesondere vor dem Hintergrund der diversen Neuzugängen internationaler Nachswuchsspieler, in einen der nächsten Folgen schwerpunktmäßig nochmal eingehen.

3 „Gefällt mir“

Du sprichst es selber ja schon an.
Das waren jetzt zwei Spiele, bei denen es ohne den typischen Flügelstürmer super geklappt hat.
Man wird aber leider nicht jedem Gegner mit dieser Heransgehensweise 4-5 Tore einschenken können.
Deshalb ist es m.M.n. umso besser und wertvoller, verschiedene Spielertypen für verschiedene Formationen auf Top-Niveau zur Verfügung zu haben.

3 „Gefällt mir“

So ähnlich sehe ich das auch.
Zwar sehe ich ein Szenario/die Gefahr, dass Kingsley Coman nachhaltig Probleme bekommt, mehr aber noch nicht.

Noch ist nicht klar, ob die Bayern bei diesem 4-2-2-2 mit so viel Zentrumsfokus bleiben. Die Bundesliga ist gut darin, Antworten auf neue Ideen/taktische Ansätze zu finden. Das dauert in der Regel ein paar Wochen, wird aber passieren.
Wie wird Nagelsmann darauf reagieren? Geht es zurück zu einem 3-5-2/4-2-3-1/4-3-3, ergeben sich Positionen für Comans klassische Rolle.

Alternativ hat Coman die Chance, sich weiterzuentwickeln/neu zu erfinden. Einsätze würde er auch im 4-2-2-2 bekommen, entweder als Halbraumzehner oder vorne drin (denn vor allem für Gnabry und Mané fehlt es an 1A-Rotationsspielern, höre auch Sané-Segment). Und wer weiß, vielleicht lernt er dann sogar das Tore schießen. :wink:

In Summe also drei Szenarien:

  1. Bayern spielt mittelfristig wieder flügellastiger → easy für Coman.
  2. Coman entwickelt sich weiter und spielt zentraler und das gut → vielleicht sogar sein Sprung in die Weltklasse.
  3. Bayern behält den Zentrumsfokus im 4-2-2-2 und Coman kommt nicht damit klar → er wechselt nach der Saison.

Wird spannend.

2 „Gefällt mir“
  1. er lernt ala Davies den rechten Aussenverteidiger, verdrängt folglich Pavard bei Bayern dort draussen und muss sich dann im französischen Nationalteam nur noch gegen den ex Bielefelder Jonny Clauss durchsetzen. Seine Stammrolle als offensiver Aussenbahnspieler gibt es ja auch im französischen Nationalteam nicht. Davies war ja auch so ein potentieller Chancentod mit Raketenantrieb als Bayern ihn zum LV umschulte
3 „Gefällt mir“

Die Umschul-Fraktion wieder. :joy:

Nix für ungut, aber Coman ist 26. Davies war bei seiner „Umschulung“ 18 / 19 - und ist bis heute defensiv nicht der Allerbeste.

Im FIFA-Manager klappen diese Umschulungen vielleicht. Im echten Leben wird Coman einfach wechseln, wenn Georgs Option 3 eintreten sollte.

Ich persönlich sehe für ihn in einem 4-2-2-2 gar kein so großes Problem: Dann hat man eben hinter Mané und einem aus Gnabry/Müller je einen zentrumslastigeren und einen flügellastigeren im OM. Ein Flankengott auf der Suche nach einer echten 9 ist Coman ja eh nicht.

Wo soll da das Problem sein?

1 „Gefällt mir“

Schweinsteiger war auch 26 als er von LvG vom Flügelfilou zum Thorhaften 6er Halbgott mit Platzwunden im WM Finale umgeschult wurde :wink: und gerade bei einer Dreierkette muss man als rechte Schiene nicht unbedingt 16er Stollen ranschrauben

1 „Gefällt mir“

Der Punkt geht an Dich - wobei Basti ja vorher schon Probleme mit seiner Rolle im LM hatte.

Aber wie geschrieben, ich sehe das ganz große Problem momentan nicht. Insgesamt wird es im OM halt einen heftigen Konkurrenzkampf geben, sollte JM42 weiterhin so abliefern.

2 „Gefällt mir“

Laut Kicker soll er nach Nagelsmann im 4-4-2 mit Müller und Musiala als Halbstürmer konkurrieren.

Coman und Gnabry sind eben nie im Leben geeignete wing backs oder „Schienenspieler“, wie es einige gerne hätten. Dafür sind sie defensiv zu schwach.

1 „Gefällt mir“

Auch Davies ist im Prinzip defensivschwach. Aber gerade bei einer Dreierkette muss man nicht unbedingt „zweikampfstark“ sein, sondern es reicht wenn man ablaufen (Coman :white_check_mark:) und zustellen kann. Und das Zustellen kann man an der Taktiktafel lernen bzw. ist eine Einstellungssache. Den Davies mit der Fluggrätsche sieht man auch nie.
Gnabry fehlt der Highspeed für die davieshafte Interpretation des AV, Coman hat diesen

2 „Gefällt mir“

Coman hat doch schon unter Pep halblinks gespielt in „the line of death“. Links Costa/Ribery, zentral King und Müller, außen Robben. Auf der 6 Thiago. (Einfach, um den Namen zu nennen… :wink:).

Denke, dass er das spielen kann.

6 „Gefällt mir“

Die Diskussion hatten wir schon öfter, es gibt international nur ein top Team, das erfolgreich 3-4-3 gespielt hat. Da werden/wurden als wing backs eingesetzt:

James Cahill Azpilicueta Alonso.
Alles eher defensiv veranlagte Spieler, die ein Verständnis für den Raum hinter sich haben.

Davies und Coman sind nicht diese Spieler.
Davies macht nicht nur viel über Speed sondern auch über seine Physis wett. Seine Stellungsfehler oder mangelndes Verständnis für die Gefahr des offenen Raumes hinter sich, hat er aber bis heute nicht ablegen können.

Scheint auch Nagelsmann so zu sehen, denn alles was wir bisher sehen, deutet jedenfalls nicht auf ein 3-4-3 mit 3IV und 2 wing backs hin.

1 „Gefällt mir“

Wenn ich mich recht erinnere, hat er auch in der Nationalmannschaft schon öfter eine ähnliche Position gespielt.
Er kann das ohne Zweifel spielen. Ob er das (immer) spielen muss, ist eine andere Frage. Wie er (der Trainer) genau das interpretiert, wäre die nächste.

5 „Gefällt mir“

Super Podcast. Absolutes Alleinstellungsmerkmal: Taktikanalyse. Immer wieder gern und weiter so.

3 „Gefällt mir“

Ob zentrums- oder flügellastiger Fußball ist zweitrangig. Wenn es gegen einen destruktiven Gegner nicht läuft, muss immer die individuelle Klasse regeln. Es ist eine Folge des Abgangs Lewandowskis und passt auch zu unseren Angreifern. Sorge macht mir eher die Tatsache, dass unser Mittelfeldzentrum nach wie vor nicht auf dem technischen Niveau ist, wie es sein müsste und auch die unnötigen, einfachen Fehlpässe sind nach wie vor fester Bestandteil unseres Spiels. Die Ballsicherheit Manes wurde in dem Podcast hervorgehoben und genau das ist einer der sehr großen Unterschiede zum Großteil des restlichen Kaders. Zentrumslastiger Fußball erfordert mMn. sehr ballsichere und handlungsschnelle Zentrumsspieler in IV (bin gespannt, was de Ligt da leisten kann) und ZM und das ist mMn. bei uns nicht auf dem Niveau, wie es sein müsste.

„Verwaltungsmodus“

Die Meister dieses Modus sind Real Madrid. Gestern wieder gesehen. ManCity und Liverpool können das auch gut.

Man muss in der Lage sein, in verschiedenen Spielphasen unterschiedlich zu spielen. Das ist eine große Stärke und keine Schwäche. Man kann das Spiel beruhigen und den Fuß vom Gas nehmen, ohne den Gegner zu Chancen einzuladen.
Im Gegenteil man hat zu oft, wie zuletzt in Leipzig, den Gegner nach klarer Führung, durch weiteren schnellen Vollgasfussball mit unnötigen Ballverlusten, wieder in das Spiel zurück geholt.
Kimmich kann das natürlich, und muss es auch so spielen. Er muss den Takt vorgeben, er entscheidet letztlich wie gespielt wird. Auch Neuer, Müller und deLigt müssen dann folgen und es entsprechend in ihrem Bereich kommunizieren und umsetzen.

Sane
Natürlich steht die Leistung immer im Vordergrund. Fußball ist aber ein Mannschaftsspiel, und als Mitspieler musst Du auch immer das Gefühl haben, das dein Mitspieler weiter macht und sich nicht hängen lässt. Darum geht es, und das ist auch Teil einer Leistung.
Beispiel: Mane wird attackiert ohne Ende, macht aber weiter, und hört eben nicht auf, wenn er festgehalten wird oder den Ball verliert. Das kann Sane, und hat es auch gezeigt, aber wenn er das nicht mehr zeigen kann oder will, weniger Leistung bringt, dann ist er eben kein Starter. Durchsetzungsfähigkeit!

Und natürlich hat das Signalwirkung nach innen wie nach außen.

Musiala mit Sane zu vergleichen, ist aber mMn nicht zielführend, der eine ist bereits ein 26 jähriger gestandener Spieler, der voran gehen müsste. Musiala muss und will noch viel lernen.

Sane muss mMn seinen Status diese Saison bestätigen, wenn er wie in der Rückrunde spielt, ist er mMn ein Verkaufskandidat.

Ps Sane wing back bei City? Never ever. Man darf auch nicht vergessen, das Sane bei City zu dem Zeitpunkt abgefallen war, als man mit Mahrez und Gabriel zwei flexible Offensivspieler geholt hatte, und Sterling dann hauptsächlich links gespielt hat.

MMn. kann Kimmich das, in der aktuellen Ausrichtung, gar nicht mal so gut. Wir haben wenig Platz und Zeit im Zentrum. Aber genau das braucht Kimmich, wenn er „Verwaltungsfußball“ spielen soll und dazu noch einen ballsicheren Partner im ZM. Mit Sabitzer ist das schon mal besser als mit Goretzka, aber höchstes ZM-Niveau ist das noch immer nicht.

Mein Reden.
Kimmich kann das, aber er braucht den richtigen Nebenmann. Einer der sich nicht versteckt, einer der jederzeit abspielbereit ist, einer der ihn den Rücken freihält, wenn er geht.
Da haben Goretzka und Sabitzer Probleme.
Erhoffe mir mittelfristig da viel von Gravenberch. Verstehe deshalb auch nicht, was uns Laimer an Mehrwert bringen könnte, außer das er evtl schneller als Goretzka und Sabitzer ist.
DeJong wäre ein Traum, Kante oder Gündogan 2023 ablösefrei und bessere Alternativen als Laimer.