VfL Bochum - FC Bayern München: Aller schlechten Dinge sind drei

Veröffentlicht unter: VfL Bochum – FC Bayern München: Aller schlechten Dinge sind drei – Miasanrot.de

Der FC Bayern München verliert auch in Bochum in der Bundesliga mit 2:3. Drei Dinge, die auffielen.

2 „Gefällt mir“

„Aufgrund einer außergewöhnlichen Last wird dies vorübergehend so angezeigt, wie es ein nicht angemeldeter Benutzer sehen würde.“

Das sagt wohl vieles.

1 „Gefällt mir“

Vorweg: das wird ein ziemlicher Rant. Ich schreibe mir den Frust über diese Mannschaft von der Leber. Jahrelang haben wir vom Kader-Umbruch gesprochen, bei diversen Trainern. Ich glaube, in diesem Sommer muss er wirklich kommmen. Ob mit oder ohne Tuchel oder welchem Übungsleiter ist für mich mittlerweilse fast schon sekundär, da die Trainerwechsel erwiesenermaßen nur geringen Effekt hatten.

Den „jungen“ Musiala, Kim, Pavlovic und DeLigt gehören die Zukunft. Alles andere muss dringend hinterfragt werden. Der Kader hat zu viele Mitläufer, teure Underperformer und mangelnde Führungsspieler, die unter Druck keine Höchstleistung abrufen können.

Kimmich: seine Zeit ist zu Ende hier. Zumindest auf der 6er Position. Nach vorne geschaut, erfüllt er nicht das Profil eines defensiven 6ers, rückblickend bringt seine Spielweise als „kleiner Feldgeneral“ keinen Erfolg. Warum er nicht ein einziges Mal als AV ausprobiert wird, wenn dort Dauerbaustelle ist, weiß nur Tuchel. Aber das ist Nebensache.

Goretzka: inzwischen wohl einer der bestbezahltesten Ballschubser in Europa. Kaum jemand verdient so viel, kaum jemand steht so für das Loch im Verein. Spielerisch limitiert, bei Rückständen auf Tauchgang. Körpersprache stets „ich will hier gar nicht sein“. Grimmig schauen ist einfach wenig. Er vertritt den FCB, weil er die richtigen Zeichen setzen kann und für Werte steht? Wenn das so wichtig ist: das bekomme ich auch günstiger und vielleicht auch mit sportlichem Erfolg verbunden.

Sane: hochbezahlt, sammelt tolle Statistiken, schießt tolle Tore wenn es läuft. Sobald es hart auf hart kommnt, der erste der abwinkt und frustriert den Ball weg kickt. Körpersprache, die bei kleinen Problemen sofort nach Kapitulation schreit und nicht nach Dominanz. Vergibt mir außerdem zu viele wichtige Torchancen zu fahrlässig. Ein (extrem gut bezahlter) Ergänzungsspieler in einem funtionierenden System - das allerdings nie da war. Eines der größten Missverständnisse in der Transferpolitik der letzten Jahre.

Guerreiro: das Schulterzucken des BVB-Anhangs nach der ablösefreien Verpflichtung verstehe ich immer mehr: ein weiterer Mitläufer, spielt auf beim 3:0, taucht ab beim 0:1. Ein Tuchel-Mann. Das sagt einiges.

Mazraoui: Absoluter Mitläufer, kein Außenverteidiger, mit dem ich die CL gewinne. Unverständlich, angesicht der Historie, die der FCB auf dieser Position und mit der 4er Kette hat. Das ist alles nicht seine Schuld: er ist Opfer der Konzeptlosigkeit bei der Kaderzusammenstellung auf seiner Position.

Kane: in der Hinrunde Eitelsonnenschein, der historische Superman. Inzwischen Ladehemmung. In den letzten 3 Spielen in Summe 2 Schüsschen aufs Tor. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte. Aber er muss aufpassen, nicht auch zum Schönwetterspieler zu werden. Für einen Superstar seines Kalibers muss nächste Saison mehr Biss und Führung kommen.

Davies/Coman: sehr gute Spieler aber vermutlich mit dem Kopf schon woanders. Das Binnenklima im Verein dürfte dazu beigetragen haben. Permanente Trainerwechsel, mangelnde Hierarchie, als Eckpfeiler in der Mannschaft nie angekommen. Auch das muss sich der Verein mit ankreiden.

Neuer: immer noch ein guter Torwart, hat immer noch die Unhaltbaren drauf. Aber: startet die generelle Sattheit nicht vielleicht bei ihm? Für einen Spieler, der zu den erfahrensten der Fußballgeschichte gehört, der alles erlebt hat, taucht er mir zu sehr ab; wirkte die letzten Jahre zunehmend bequem und selbstverliebt. Hat er noch den Biss, der nötig ist oder setzt er vielleicht sogar die falschen Zeichen intern mit dieser Art? Denn im Gegensatz zu Müller sehe ich bei Neuer kein Feuer mehr. Kein gutes Zeichen bei einem Kapitän.

18 „Gefällt mir“

Um mal was positives loszuwerden. Zumindest für mich.
Die Meisterschaft ist durch. Aber besser sie irgendwann im Februar/März zu verlieren, als in einer Lastminute-Geschichte am letzten Spieltag. Das empfände ich als viel bitterer.

Jetzt geht es noch um die CL, im doppelten Sinne.
Einmal die Quali für nächstes Jahr. Da haben wir immer noch zehn Punkte Vorsprung, sollte man natürlich hinkriegen. Und aus der laufenden noch das rausholen was geht.

Ob das noch mit Tuchel gehen wird? Grundsätzlich hat er natürlich fertig, da dürfte es keine Zweifel mehr geben. Die Frage ist, fliegt er gleich oder erst zum Saisonende.
Ich würde immer noch das Saisonende bevorzugen, sollte die CL-Quali nicht in ernsthafter Gefahr sein. Dann kann man sich in Ruhe auf die ziemlich knifflige Trainerfrage für das nächste Jahr vorbereiten.
Kaderfragen wird man natürlich auch erst im Sommer angehen können. Dann sicher mit Eberl und vielleicht schon mit dem nächsten Coach.

3 „Gefällt mir“

Für die nächsten Spiele hoffe ich auf Dier als Holding6. Gemeinsam mit dem Abwehrzentrum deLigt und Kim sorgt das hoffentlich für Stabilität durch die Mitte.
Als AV müssen wohl Guerreiro und Kimmich agieren. Für den Spielaufbau und das Spiel über außen ist das gut, für die defensive Stabilität eher nicht, aber andere Alternativen gibt es derzeit nicht, was man aber niemandem vorwerfen kann angesichts der vielen Verletzungen in diesem Bereich.
Neben Dier würde ich Pavlovic und Goretzka stellen und ihnen als Aufgabe auftragen, dass sie sich nur selten ganz weit vorne positionieren dürfen.
Vorne sollen Musiala und Sane intensiv dribbeln ohne zu sehr in Defensivarbeit eingebunden zu werden.
Ganz vorne macht Kane hoffentlich wieder etwas mehr aus seinen Chancen.
Für Müller und Choupo sehe ich derzeit keine Verwendung, da sie zu langsam sind. Tel und Bryan sind in der Schlussphase gute Optionen gegen schon langsamere Gegner.

3 „Gefällt mir“

Ja, sehe ich auch so. Die Meisterschaft ist durch und besser so als kurz vor der Ziellinie. Wobei ich bei dem Zustand der Mannschaft aktuell auch die CL-Quali in Gefahr sehe. Kommendes WE eine Niederlage gegen Leipzig und der Abstand auf Platz 5 wird auch langsam kurz.

Wenn man Tuchel wirklich rauswirft (sei es auch am Saisonende), dann muss die Alternative wirklich perfekt passen. Und da braucht es vielleicht weniger einen Fußballlehrer sondern eher ein Motivationsmonster, das auch einigermaßen gut coachen kann. Dazu dann bitte die Underperformer verkaufen. Ich sehe keinen Grund, mit Sané oder Kimmich zu verlängern. Die stänkern inzwischen auf und/oder neben dem Platz rum, bringen aber keine Leistung. Ein wenig mehr Demut wäre eigentlich angemessen, doch Größenwahn scheint bei denen eher angesagt. Anstatt das eigene Versagen zu thematisieren, werden Trainerentscheidungen diskutiert. Was glauben die eigentlich, wer sie sind?

Und dann hoffen wir mal auf Eberl und dass er ein paar Spieler findet, die Bock auf den FCB haben und sich dafür auf dem Platz in jeder Sekunde zerreißen. Mir scheint, dass wir besser aufgestellt sind mit Spielern, die sich konzentrieren können und dafür vielleicht ein kleines bisschen weniger Potenzial haben. Was nützt mir ein Sané, der so schwankt? Was nützt mir ein Kimmich, der immer wieder solche Fehler zeigt wie heute? Was nützt mir ein Upamecano, der tolle Spiele zeigt und dann auch immer wieder der Mannschaft so schadet wie gegen Lazio oder gegen Bochum? Der wichtigste Faktor für den Kader 2024/25 scheint mir zu sein, dass wir nicht Namen oder Potenzial kaufen, sondern Einstellung. Tuchel hatte Recht, dass er eine Holding6 wollte. Hätten wir einen Abräumer vor der Abwehr, der konsequent aufräumt, dann wäre schon viel gewonnen. Insofern sympathisiere ich sehr mit der Idee von @willythegreat , Dier auf die 6 zu stellen.

3 „Gefällt mir“

Goretzka:
„Es fühlt sich im Moment wahnsinnig strange an, dass einfach alles gegen uns läuft, keine Ahnung.“

Tuchel:
„Ich finde die Niederlage nicht gerecht. Wir haben komplett das Spiel dominiert, sind aus dem Nichts in den Rückstand geraten. Die Niederlage war nicht verdient. Die 90 Minuten heute unterscheiden sich von der zweiten Hälfte gegen Lazio und über weite Strecken gegen Leverkusen.“

Vom Feeling her also kein gutes Gefühl beim Spieler, aber keine Ahnung warum. Der Trainer sieht sich dagegen auf dem richtigen Weg.

Klingt für mich wie keine gute Kombo.

2 „Gefällt mir“

Unabhängig von den Aussagen. Goretzka muss weg - eigentlich sofort.
Bloß wahrscheinlich haben sie den letzten Sommer schon nicht losbekommen.

Ich kann den Quatsch auch nicht mehr lesen.
Seit 2 Jahren so einen Käse von Pech zu reden.

Bloss was willste machen ? Gibt’s in der Jugend noch irgendwas was man hochziehen kann ?

Es wird nichts passieren, bevor Eberl formell Mitglied des Vorstands wird.

Man kann doch nicht den Trainer tauschen, bevor nicht der dafür primär Verantwortliche seinen Job angefangen hat. Käme jetzt Mr. XX, wären die nächsten Fragen an Eberl soch schon vorbereitet: Herr Eberl, ist XX Ihr Mann?

Überigens waren Hoeness und Hainer heute nicht in Bochum (sondern in München, Pokalfinale der Bayern-Basketballer). Ohne Hainer, Hoeness und Eberl kann der Vorstand Dreesen nicht wirklich was entscheiden. Wobei er das gut gemacht hat - Hoeness oder Hainer hätten das Thema nicht so weggebügelt.

Morgen werden 100.000 Journalisten das FC Bayern Gelände belagern. Wahrscheinlich treffen sich die Verantwortlichen deshalb an einem neutralen Ort. Und dann sollen sie bitte den Schulterschluss machen und mit den Spielern Gespräche führen. Das Ziel muss jetzt das Weiterkommen gegen Lazio sein. Und dann die CL-Quali, die m.E. aber noch nicht wirklich gefährdet ist.

Alle „großen“ Entscheidungen trifft man am besten während der EM.

7 „Gefällt mir“

Sorry, aber mit Kimmich und wie sie heißen brauchst du keine Gespräche führen.
Auch nicht mit Upa.

Was glaubst du ? Das die nächste Woche gegen Leipzig aufblühen und spielen als wäre nix gewesen ?

1 „Gefällt mir“

Mit Kimmich kann man vermutlich auch gar nicht reden. Der motzt ja nach einer schlechten Leistung den Co-Trainer an. Interviews gibt er auch keine - vermutlich aus Angst vor kritischen Fragen. Ich sehe da keine Fähigkeit zur Selbstkritik. Was sollen dann Gespräche bringen?

1 „Gefällt mir“

Den kannste nur noch schützen vor sich selber.
Der ist krank ehrgeizig. Keine Ahnung ob’s dafür nen Fachjargon gibt. Vielleicht muss man den wirklich aus der Mannschaft entfernen.

1 „Gefällt mir“

Man wird mit den Spielern reden müssen. Man wird ihnen sagen, dass sich die Mannschaft nächstes Wochenende quasi von selbst aufstellt, weil viele Spieler verletzt oder gesperrt sind.

Man wird Kimmich sagen müssen, dass entweder er RAV spielt oder Dier, man wird Musiala fragen, ob er sich die Doppel-6 mit Goretzka oder Pavlovic zutraut, usw. usw.

Und davon, wie die Spieler reagieren, wird abhängen, ob man sie überhaupt wieder aufstellt.

Ein Gutes hat die jetzige Sitution. Man kann alle Vertragsgespräche „auf hold“ stellen - denn diese Spieler wird für ihr jetztiges Gehalt keiner wollen.

Eigentlich lag Tuchel gar nicht so falsch. Das Spiel war offensiv ein Fortschritt. Allerdings haben wir eine Abwehr, die sich immer ein Ding mehr reinlegt, als vorne erzielt wird.


Eine Lehre kann man aus dem Spiel allerdings auch ziehen. Ohne Kimmich (dafür mit Tel und Sane) lief es besser als mit ihm. Weil es plötzlich harte, flache Zuspiele gab, und nicht das komische Zeug, was Kimmich für gut hält.

1 „Gefällt mir“

Ein bedenkliches Deja vu aus der letzten Rückrunde sind auch die zunehmenden überflüssigen Elfmeter (damals Leverkusen 2x, Dortmund, Freiburg, ManCity, Köln). Jetzt gegen Lazio und Bochum, vor ein paar Wochen zwei in Augsburg.

3 „Gefällt mir“

Ja, daran habe ich mich auch erinnert gefühlt. Wahnsinn, diese Parallelen. Und auch wieder unglaublich, wie nach eigentlich gutem Beginn (ja, auch wenn einige hier alles Sch… fanden), dann alles den Bach runter geht und erst in der Schlussphase wieder etwas gelingt.

Das mit Musiala im MF ist ne Idee. Der hat in der NM auf der 6 ein super Spiel gemacht.
Gibt aber eventuell die Offensive nicht her.

Ob Kimmich der Mannschaft ganz generell noch gut tut würde ich mal gerne wissen.

Kimmich passt vom Selbstverständnis her nicht mehr in diese Mannschaft. Er macht das Spiel langsam und verunsichert die Mannschaft.
Ich weiß nicht, ob das nur mein Empfinden ist, aber ich habe manchmal das Gefühl, die Pässe unserer Spieler sind immer 20 km/h langsamer als die des Gegners und Kimmichs Chipbälle sind so berechenbar wie das Amen in der Kirche.

2 „Gefällt mir“

Müller stand neben ihm frei vorm offenen Tor, einfach ablegen, und schon führen wir 2:0.

4 „Gefällt mir“

Naja, rechnerisch hätte am Ende dann ein 3:3 gestanden. Wären dann auch sieben Punkte hinter Platz 1.
Was, wenn bei Musialas Schuss im Kölner Mai der Ball kurz vorher nochmal gehoppelt wäre - Fahrkarte in den Oberrang, Gejohle der EffZeh-Fans und voller Borsigplatz…
Was, wenn Ribéry in Wembley 2013 früh vom Platz geflogen wäre?
Wenn Katsche sich 1974 gegen Atletico an Beckenbauers Rat gehalten hätte: Komm nie in die gegnerische Hälfte?
Die Allee des Fußballs ist von Bäumen des What if gesäumt…

6 „Gefällt mir“

Ich schrieb es hier im Forum schonmal
Was das angeht können wir uns beim kompletten Verein bedanken der es NICHT geschafft hat in der unsäglichen Impfdebatte, seinen eigenen Spieler zu schützen.
Ich glaube das hat nachhaltig bei Kimmich etwas ausgelöst was jetzt auch nicht mehr zu reparieren ist

8 „Gefällt mir“