Transformation zu einer 3er Kette für die Saison 24/25?

Die konkrete Suche nach einem Trainer für die neue Saison wird nach der Verpflichtung von Eberl wohl bald Fahrt aufnehmen.

Was mich dabei interessiert, mit welcher welcher Wunschformation ein jeweiliger Trainerkandidat die neue Saison planen würde.

Der von allen als Favorit und „perfect fit“ genannte Xabi Alonso lässt bekanntlich mit einer 3er Kette spielen. Eine Formation die beim aktuellen Trainer mit diesem Kader beim letzten Versuch ein absoluter Fehlgriff war.

Es sieht so aus, als ob unser Kader überhaupt nicht die richtigen Spieler hat für eine 3er Kette. Es fehlen uns typische Schienenspieler, dafür gibt es klassische Links- und Rechtsaussen.

Mich würde interessieren wie man das hier im Forum sieht.
Einerseits soll der FC Bayern einen Trainer verpflichten der mit einer Formation spielen lässt, auf die der Kader nicht ausgerichtet ist?

Wenn ja, wie müsste der Kader dafür umgebaut werden

Wäre es nicht sinnvoller einen Trainer zu verpflichten der die gewohnte 4er Kette bevorzugt (S. Hoeneß)?

Sollte die Wunschformation eines potenziellen Trainers bei der Verpflichtung eine Rolle spielen?
Vielleicht gibt es hier Interesse an einer etwas tiefergehenden Diskussion zu diesem Thema.

2 „Gefällt mir“

Der Kader wird bzw. soll ja umgebaut werden.
Deshalb ist eine Prognose, zu welcher Formation der neue Kader für die Saison 2024/2025 dann besser passt, jetzt etwas schwierig. Man weiß ja jetzt überhaupt noch nicht, wer im Sommer den Club verlässt und wer dazukommt.

Tuchel hat das im „größten Spiel“ der Saison zum ersten mal getestet, das war einfach der falsche Zeitpunkt.
Unter Nagelsmann z.B. hat man einige gute Spiele mit 3er-Kette gemacht, u.a. die Spiele gegen PSG im CL-Achtelfinale.

Wichtig ist, dass man frühzeitig den neuen Trainer fixiert, mit dem man dann gemeinsam den neuen Kader und die gewünschte, spielerische Ausrichtung planen kann.

3 „Gefällt mir“

Xabi ist als Trainer so „jung“, da wüsste ich noch nicht mal was jetzt seine Wunschformation ist.
Aber das sollte natürlich ein Thema bei der Verpflichtung eines neuen Trainers sein. Was will er spielen, was braucht er dazu.
Generell würde ich die Verpflichtung eines neuen Trainers jetzt aber nicht von jeder taktischen Feinheit abhängig machen. Das könnte schwierig werden.

Da würde ich eher an grundsätzliche Dinge denken wie:
Bevorzugt er ein Offensivspiel? Passen seine Vorstellungen zum Dominanzanspruch des FCB? Können seine Mannschaften was mit dem Ball anfangen?

3 „Gefällt mir“

Ich habe immer noch das Gefühl, dass Tuchel auch 3kette wollte. Er hatte Lucas sehr gelobt, obwohl dieser noch verletzt war. Pavard wollte er mMn auch behalten.

MMn hat dieser Kader auch die Spieler um 3kette zu spielen.

Upa (Stanisic) - de Ligt (Dier) - Kim (x)
Mazraoui (Boey, Laimer, Coman, x) - Kimmich (Pavlovic) - X (x, Laimer, Goretzka) - Davies (Guerreiro, x)
Sane (Müller) - Musiala (Tel, Zaragoza)
Kane (x)

Ein neuer 6er wird hoffentlich auch bei 4kette kommen.
RAV kann ich schwer einschätzen.
Gnabry hat mMn keinen Platz mehr.

1 „Gefällt mir“

Genau das ist es wo es hinauslaufen sollte. Für was für einen Fussball wird sich der zukünftige FC Bayern München definieren? Und sollte diese Frage beantwortet werden, dann sollte auch dementsprechend der Trainer verpflichtet werde. Ob er dann 3er oder 4er-Kette bevorzugt sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall benötigt der neue Trainer dann dementsprechendes Personal.
Ich möchte (meine Meinung) gerne wieder einen Pep ähnlichen Trainer haben, der auf Technik Pass-und Positionsspiel bezieht. Pep ist nicht zu haben, so dass hier für mich Alonso in der Verlosung ist. Aber Alonso geht mMn eher nach Livberpool oder bleibt sogar in Leverkusen. Als weitere Alternative könnte ich mir tatsächlich den Unai Emery vorstellen.

2 „Gefällt mir“

Das sind sicherlich Fragen die zuerst geklärt werden sollten. Wenn wir jetzt aber von der Verpflichtung von Tuchel ausgehen. Wäre es nicht sinnig gewesen, mehr zu erfahren, welche Spieler er für seine Wunschformation bräuchte?

Dann hätte er geantwortet, ich brauche im Grunde eine Holding 6. Ich glaube die habt ihr nicht im Kader. Dann hätte Uli gesagt, der Laimer kann das auch. Aber ein erfahrener Sportchef hätte gesehen, dass sich da ein Problem anbahnt.

Das gleiche bei einer 3er Kette. Einen Wingback wie Grimaldo als Beispiel einer ist (und der wurde ja genau dafür verpflichtet) haben wir nicht.

Glaubst Du nicht, dass Xabi nach dieser traumhaften Saison sein System fürs Erste gefunden hat? Sollte er nicht das spielen lassen, wovon er weiß es funktioniert, als etwas anders auszuprobieren?

1 „Gefällt mir“

Meiner Meinung nach wird das immer irrelevanter. Der Fokus liegt nicht mehr so sehr auf der Grundformation, sondern auf der Transition zwischen Defensive und Offensive. Es gibt ohnehin nur wenige „Telefonnummern“, die von den großen Teams gespielt werden. In der Offensive spielen die meisten 3-2-2-3 oder 2-3-5. Manche spielen noch als Variation 2-4-4. In der Defensive läuft eig. auch alles entweder auf ein klassisches Pressing im 4-2-2 oder 4-3-3 hinaus oder es wird eben die 3er Kette gespielt.

Die spannende Frage ist aktuell, wie Leverkusen aus einer 3er Kette in ein 2-3-5 kommt, oder wie Pep aus einer 4er Kette in ein 3-2-2-3 kommt. In Madrid versucht man den Altersprozess des Mittelfelds abzufangen und legt die Laufleistung auf die Außenverteidiger. Noch wilder wird es, wenn man sich mal anschaut, welcher Spieler bei Girona auf welcher Position auftaucht. Da kann dann auch mal ein Verteidiger auf der 10 auftauchen.

Letztlich ist das Ziel dabei, eine Defensivformation und eine Offensivformation zu finden, die jeweils gut zu den Spielern (und ggf. auch zum Gegner) passt und deren Stärken hervorhebt und die große Kunst ist es dann, den Übergang zwischen diesen Formationen hinzubekommen. Daher werden Trainer wie Alonso oder Pep auch nicht auf die eine Formation setzen. Alonso wird sicherlich in seiner nächsten Station 4er Kette spielen lassen, wenn das die beste Variante für den dortigen Kader ist.

8 „Gefällt mir“

Soo weit fände ich den Weg zu einer 3er Kette gar nicht.

Fürs DM braucht man so oder so Spieler egal ob 4er oder 3er Kette, für die Offensive hinter Kane haben wir genug Spieler die sich in zentraleren Räumen wohl fühlen (Musiala, Müller, Sane, Tel, Zaragoza?) die Außenstürmer Coman und Gnabry stehen für mich so oder so zur Diskussion.
Mit Davies hätte man einen passenden Schienenspieler (falls der verkauft wird braucht man unabhängig vom System Ersatz) fehlt noch einer für die rechte Bahn.

Davon abgesehen kann ich nicht einschätzen ob Alonso jetzt sein aktuelles System so sehr bevorzugt oder es halt das System ist mit dem er seine grundsätzliche Spielidee in Leverkusen am besten umsetzen kann.

2 „Gefällt mir“

Für eins muss man Xabi Alonso denke ich auf jeden Fall dankbar sein. Er hat gezeigt, dass man mit Dreierkette auch Offensivfußball zelebrieren kann. Bislang galt die Dreierkette ja oft als Synonym für eher defensiven Fußball, der statt eigener Spielkontrolle eher den Schwerpunkt auf Konterspiel legt.
Tuchel war ja bei Chelsea auch nicht gerade für Offensivspektakel bekannt als er die Dreierkette spielte.
Mit Italien bei der EM 2021 und der jetzigen Performance von Leverkusen sieht man mMn ganz gut, dass die Dreierkette auch für Mannschaften, die dominant auftreten wollen, eine Option sein kann (vorausgesetzt man hat die Spieler dafür). Hier sind tatsächlich die Schienenspieler der entscheidende Faktor. Ich denke, dass vom aktuellen Kader am ehesten Boey und Davies geeignet wären und ihnen dieses System auch besser liegen müsste, weil sie ihren Offensivdrang besser ausleben können.
Grimaldo und Frimpong wären in einer Viererkette mMn „verschenkt“, weil sie sich deutlich weiter hinten positionieren müssten.
Für eher spielstarke und weniger schnelle Spieler ist diese Position mMn eher weniger geeignet.

1 „Gefällt mir“

Grundsätzlich würde ich niemals den Kader für einen Trainer umbauen: Der Trainer ist in der Regel nach 1-3 Jahren wieder weg, der Kader durch 5 Jahresverträge definiert. Insofern wären große Umbaumaßnahmen alle 1-3 Jahre viel zu kostspielig - vorausgesetzt, man bekäme überhaupt die passenden Spieler.

Wie schon in x Posts geschrieben sollte die sportliche Führung definieren, wie sie langfristig Fußball spielen möchte und dann die dafür passenden Spieler und Trainer verpflichten: Alles aus einem Guss.

Falls man wirklich Wirtz bekommen sollte, würde das eine Begründung für die 3er-Kette liefern: Er müsste hinter Kane und neben Musiala spielen. Hierfür wäre ein 3-2-2-2-1 sicherlich die optimale Formation.

3 „Gefällt mir“

Ich verstehe aktuell diese strikte Unterteilung (vorallem in den Medien) zwischen 3er und 4er-Kette sowieso nicht. Wie @Gut_Kick schon erklärt hat spielt man nie mit einer „Formation“. Es wird zwischen Offensive und Defensive unterschieden und es wird in einem Spiel häufig mehrmals auf den Gegner oder auf Spielsituationen reagiert. Viel wichtiger ist, dass die Räume besetzt sind, die dem Trainer wichtig sind. Dabei spielt es dann eine Rolle, wie der Trainer das Spiel aufbauen möchte, bspw. mit einem 3-2 / 2-3 Aufbau oder aus einer Viererkette heraus, wie viele Spieler er in der Absicherung haben möchte, ob die Flügel einfach oder doppelt besetzt sind und wie die Offensivpositionen interpretiert werden. Das alles kann man gar nicht in einer einzelnen Grundformation darstellen.
Bei JN haben wir „offiziell“ auch mit einer 4er-Kette gespielt. Mit dem Ball war es hinten trotzdem meist ein 2-3 oder 3-2 Aufbau (je nachdem wo sich Pavard positioniert hat), weil Davies bis in die letzte Linie vorgeschoben ist.
Bei Guardiola war es auf dem Papier auch oft eine 4er-Kette. Dadurch, dass sich Alonso aber zwischen die IV fallen ließ und die AV nach vorne schoben, war es im Aufbau auch wieder eine 3er-Kette.
Offensiv spielten wir in den letzten Jahren also schon sehr häufig eine „3er-Kette“.
Klarer wird das ganze eher in der Defensive, weil man hier strikter in einer Grundformation steht und verschiebt. Da macht es dann schon einen Unterschied, ob du in der hintersten Linie mit 4, 5, oder 6 Leuten stehst. Aber auch hier wird, je nachdem ob der Gegner mit einem oder zwei Spitzen spielt, oft auch innerhalb eines Spiels angepasst.

Sollte also bspw. Alonso nächste Saison hier sein, wird er seine favorisierten offensiven und defensiven Strukturen umsetzen und an unsere Spieler anpassen. Wie Sky die Formation dann am Anfang aufmalt spielt dabei eigentlich keine Rolle. Auch wenn die Medien das dann vermutlich anders sehen.

5 „Gefällt mir“