Trainer Nagelsmann

der letzte satz ist schon bemerkenswert… das impliziert ja quasi „wenn ich daheim etwas erzähle, gelangt es zur presse“ - das wäre ja eine bakrotterklärung an die eigene beziehung…

oder wie soll man diesen abschnitt verstehen?

Naja- mMn ist es in dieser Situation die einzig mögliche Vorgehensweise- er räumt ein, das die Beziehung als problematisch betrachtet werden kann, schließt aber kategorisch aus, das sie problematisch werden wird, weil er er keine Internas privat besprechen wird. Das muss man ihm mMn jetzt erst einmal so abnehmen, und die Zeit wird zeigen, ob die Realität anders aussieht oder nicht.

Zumindest hat er es offensiv offen und ehrlich angesprochen und damit ist das Thema vorerst beendet- aus meiner Sicht.

Eberl hat das Thema intern wie extern nie beenden können, seine Beziehung zur Teammanagerin ist ja nun auch noch einmal anders gelagert gewesen, da die nun auch direkt ein Vertrauensverhältnis mit den Spielern hatte, genau wie Eberl, das dann offensichtlich irgendwann zerrüttet war.

2 „Gefällt mir“

Ja, das sind schon einige bemerkenswert offene Äußerungen.
Das zeigt auch mal wieder was Erfahrung bei einem Klub wie Bayern bedeutet. Und damit ist Erfahrung gerade auf dieser höchsten Ebene gemeint. Erfahrung die Nagelsmann bisher eben gar nicht hatte.
Im letzten Jahr hatte er die Gelegenheit einiges in der Hinsicht zu lernen. Einiges davon wahrscheinlich schmerzlich.

Ich muss dabei immer an Robin Dutt denken. Nicht weil er im Trainerbusiness so bedeutend gewesen wäre. Aber er war wohl einer der wenigen der so etwas offen ausgesprochen hat.
Nämlich in was für eine andere Welt er sich auf einmal gestellt sah, als er einen Spitzenklub wie Bayer Leverkusen trainierte. (Leverkusen!! Aus Bayernsicht)
Seine Erkenntnis, in meinen Worten: Bis ich kapiert hatte, wie da der Hase läuft, war ich schon wieder entlassen.
Nagelsmann blieb das erspart, weil man bei Bayern auch in durchwachsenen Jahren zumindest mal Meister wird.
Er bekommt sozusagen seine zweite Chance. Möge er sie nutzen. :slightly_smiling_face:

4 „Gefällt mir“

Das ist für mich wahre Größe, eine gute Fehlerkultur. Nur so kann man ernsthaft besser werden. Fehler erkennen, einräumen und abstellen!

Das vermisse ich bei unserer Bundesregierung sehr :wink:

5 „Gefällt mir“

So bemerkenswert finde ist es jetzt auch wieder nicht. Man muss nur Mal schauen wie kurz die handelnden Personen erst auf ihren Posten sind. Es ist doch ganz normal, dass auch bei denen erst ein Lernprozess einsetzen kann wenn die ersten Erfahrungen vorhanden sind. Dass sie es allerdings öffentlich kommunizieren hätte ich nicht erwartet.

1 „Gefällt mir“

aber was sagt das denn über das vertrauensverhältnis zu seiner partnerin aus?
nach meinem verständnis bedeutet das ja: ich erzähle daheim nichts, weil ich damit rechnen muss, dass sie es weiter trägt…

möchte man so eine beziehung leben? :man_shrugging:t3:

Du möchtest so eine Beziehung nicht leben, er schon. So what.

1 „Gefällt mir“

trotzdem kann ich ja das bedürfnis haben ea verstehen zu wollen… so what… :man_shrugging:t3:

Interpretiere ich in diesen Satz so nicht hinein. Julian Nagelsmann und seine Bild-Ulla werden das zu Hause schon regeln.:smirk:

2 „Gefällt mir“

genauso wie der Bankdirektor seiner Frau nicht den Universal-Code vom Bank-Tresor erzählt, genauso erzählt Nagelsmann seiner Frau nix über Team-Internas.
Das hat nix mit Vetrauensverhältnis in einer Beziehung zu tun, sondern ist ganz einfach eine Job-Anforderung.
Es wird schon genug andere Themen geben, worüber sich die beiden unterhalten können, wenn die Anfangs-Euphorie verflogen ist und es die beiden auch mal aus der Kiste raus schaffen :wink:

2 „Gefällt mir“

Wenn die Anfangs-Euphorie verflogen ist und die beiden es auch aus der Kiste raus schaffen, ist die ganze Sache ganz schnell vorbei.

Ggfs schützt er seine Partnerin auf diesem Wege auch einfach.