Musterschüler und Spätstarter: Halbjahreszeugnisse für die Neuen beim FC Bayern

Veröffentlicht unter: Musterschüler und Spätstarter: Halbjahreszeugnisse für die Neuen beim FC Bayern – Miasanrot.de

137,5 Millionen Euro investierte der FC Bayern vor der Saison in fünf Neuzugänge. Sadio Mané kam für mindestens 32 Millionen Euro vom FC Liverpool und führt das Ranking an. Bis zur WM-Pause absolvierte der Rekordmeister 24 Pflichtspiele. Einige Neuzugänge spielten regelmäßig, andere nicht so oft wie erhofft. Wir ziehen ein…

3 „Gefällt mir“

Entsprechend würde ich ihm auch eher eine Zwei geben. Eins Minus wäre ein Spieler, der sofort unumstrittener Leistungsträger ist - das gab es bei Bayern-Einkäufen zuletzt vielleicht bei Xabi Alonso und Lewandowski.

Das finde ich wiederum überhart, schliesslich hat er sich bei seinen wenigen Einsätzen nicht schlecht angestellt. Wenn das nur eine Fünf wert ist, welche Note hätte dann Renato Sanches bekommen? Der würde auf diese Skala gar nicht mehr draufpassen. Sein Problem ist halt, dass die aktuell gefragten Defensivaufgaben neben Kimmich nicht sein Metier sind. Aber das hat mehr mit der Kaderzusammenstellung als seiner Leistung zu tun, und hier soll ja letzteres bewertet werden - ich fände eine Vier fair.

7 „Gefällt mir“

Eieiei… da liegen wir zum Teil ja weit auseinander!

Mané: 2-3. Gut, aber die Erwartungen hat er nicht ganz erfüllen können.

De Ligt: 1-. Offensiv noch mit Defiziten, gibt der Abwehr aber Struktur und entwickelt sich klar zum Abwehrchef. Für mich der Königstransfer.

Mazraoui: Komplett einverstanden.

Grevenberch: Fast nicht zu bewerten, da Nagelsmann ihn nicht spielen lässt. Wenn er spielt, ist er aber nicht DER Schwachpunkt, der eine 5 rechtfertigen würde.

Tel: Einverstanden, eher in Richtung 2, wenn er mal länger ran darf.

5 „Gefällt mir“

es geht ja nicht nur um die reinen Leistungen auf dem Platz… sondern auch das drumherum…

1 „Gefällt mir“

Lewandowski hätte in seiner ersten Saison auch keine 1 verdient. Hab mal nachgesehen: Er erzielte in der Bundesliga 2014/15 in 31 Spielen 17 Tore. Wenn man mal das Jahrhundertspiel gegen Wolfsburg mit 5 Toren in kurzer Zeit wegnimmt, sind wir bei 12 Toren in 30 Spielen. (edit: diesen Satz bitte überlesen :wink:. Hab mich um ein Jahr vertan. Besagtes Spiel war 2015/16)
6 Tore in 12 CL-Spielen sind auch nicht das gelbe vom Ei.

1 „Gefällt mir“

Verstehe ich. Rein auf die Leistung bezogen hätte ich Mané keine Eins gegeben.

Gemessen an den Erwartungen rechtfertigt er sie jedoch, zumindest gemessen an meinen Erwartungen. Für mich sind 21 Spiele und 11 Tore der absolute Best Case bei Mané. Während alle (!) anderen Offensivkräfte teils mehrmals ausfielen, war er 23 Spiele lang immer zur Stelle. Dazu ist er der erhoffte Welttransfer neben dem Platz.

1 „Gefällt mir“

Ich finde den letzten Absatz gut:

Sollte Gravenbrech die nötige Geduld zeigen und sich der Konkurrenz stellen, kann und sollte er bald eine gute Rolle im Team spielen! Ein zweiter „Kimmich“ wäre klasse :+1:.

3 „Gefällt mir“

Man sollte allerdings auch bedenken, dass Kimmich auf einer anderen Position zum Stammspieler wurde und erst in seinem fünften Jahr bei Bayern endgültig konstant auf der Position eingesetzt wurde, für die man ihn im Sommer 2015 holte. Ich denke nicht, dass Kimmich bis 2018 oder 2019 so viele Einsätze bekommen hätte, wenn er nicht auch als RV hätte auflaufen können und auf der Position ja nach dem Karriereende von Lahm sogar als Stammkraft gesetzt war.
Ich sehe bei Gravenberch leider keinen solchen Plan B. Von daher muss er seine Spiele im Mittelfeld machen und das wird brutal schwer.

1 „Gefällt mir“

Die Scorerwerte von ihm sind okay, aber gemessen an seinen Torchancen, hätte da mehr herausspringen müssen. Hier mal der Vergleich mit den anderen Offensivspielern im Kader (Werte nur auf die Bundesliga bezogen):

Musiala: 9 Tore von 6,11 xG
Gnabry: 8 Tore von 5,77 xG
Choupo: 6 Tore von 4,62 xG
Mané: 6 Tore von 8,36 xG
Sané: 5 Tore von 4,54 xG

5 „Gefällt mir“

Hier muss man allerdings konstatieren, dass Lewandowski die 5 Tore in 9 Minuten gegen Wolfsburg am 6. Spieltag der Saison 2015/16 erzielte, also in seinem 2. Jahr bei den Bayern. Da kam er am Ende auf 30 Tore in der Liga, hat also ein Sechstel seiner Saisonausbeute innerhalb von nicht mal 10 Minuten erzielt. Auch mal ein interessanter Fakt.

1 „Gefällt mir“

Also bei Mane musste ich wirklich dreimal hingucken, um das zu glauben.
Der wäre mit zwei Notenstufen drunter immer noch gut bedient.

Mazraoui, de Ligt, Tel, liegen in dem Rahmen, den ich auch sehen würde. Mal ein bisschen besser, mal ein bisschen schlechter.

Gravenberch ist schon sehr harsch. Kommt drauf an wie man es sieht.
Aus Sicht des Vereins war sein Input in dieser Halbserie tatsächlich kaum vorhanden.
Aus Sicht des Spielers muss man natürlich einwenden, dass er keinerlei realistische Chance erhalten hat.

5 „Gefällt mir“

Schande über mein Haupt. Natürlich war das Spiel in der Saison 2015/16, also in Lewandowskis 2. Jahr. Ich denke mir gerade, wie große Fußstapfen Lewandowski seinen potentiellen Nachfolgern hinterlassen hat. Wenn ein Außenstürmer wie Mane mit einer Torquote von ungefähr 0,5 Toren pro Einsatz schon von vielen zumindest mit dem Prädikat deutlich ausbaufähig versehen wird, wie würde es dann erst einem wirklichen Mittelstürmer gehen?
Da ist es mMn schon interessant, wenn man sich vor Augen hält, dass selbst Lewandowski, der ja bereits ein Topstürmer war, als er zu Bayern kam, in seinem ersten Jahr eine Ausbeute hatte, die kaum besser als jene 0,5 Tore pro Spiel waren. Im Jahr 2015 war das aber scheinbar nichts Außergewöhnliches. Ich kann mich zumindest nicht daran erinnern, dass es viele kritische Stimmen über Lewandowski gegeben hätte nach seiner ersten Saison.

1 „Gefällt mir“

Ich bin bei allen Einschätzungen des Artikels sehr einverstanden.
War mir schon klar, dass viele Mane nicht so wohlwollend sehen. Ich finde aber, die reine Anzahl an Spielminuten rechtfertigt die 1-, auch seine Scorerpunkte liegen genau auf dem gleichen Niveau wie bei Liverpool. Ein Vergleich mit Lewy macht gar keinen Sinn aufgrund der Spielposition.
Außerdem, selbst wenn er zwischendurch mit seinen Leistungen abfiel (immer gemessen an dem, was er zu leisten imstande ist), stelle ich eine Behauptung nochmals in den Raum, die ich freilich nur schwer mit harten Daten stützen kann: ich halte Mane für das Musterbeispiel eines „Bessermachers“. Ich hab ihn bei Liverpool oft gesehen und beobachtet, dass seine Art zu spielen (grade auch, wenn er nicht am Ball ist) seinen Mitspielern hilft, sprich: dass Firmino und Salah so performen konnten, hing für mich auch mit einem Mitspieler Mane zusammen - sogar, wenn seine eigenen Aktionen nicht klappen. Für mich ist er auf wie außerhalb des Platzes so eine Art Anti-Ronaldo, und dass er das von Tag Eins weg bei uns zeigt, halte ich nach so einer langen Zeit bei Liverpool nicht für selbstverständlich. Daher verdient er die 1-.
Aber ich gebe wie gesagt gerne zu, dass man das auch anders sehen kann.

Gravenberch ist dagegen wirklich ein bisschen hart, aber im Gesamtkontext leider doch nah an dem, was er wohl selbst empfindet. Genau darin liegt natürlich auch ein Problem, er strahlt einfach Unzufriedenheit aus (Mazraoui hätte zu Beginn auch Grund dafür gehabt, aber von dem hat man nichts Negatives gehört), auf wie außerhalb des Geläufs.

2 „Gefällt mir“

Wir waren damals noch eine sehr team-scorende Mannschaft, in der sich die Tore auf viele Schultern verteilten. 2012/13 haben wir etwa 98 Tore geschossen, von denen Top-Torjäger Mandzukic nur 15 beigesteuert hat. Dafür gab es mit Müller, Ribery, Robben und sogar Gomez noch viele weitere Spieler um dieselbe Marke herum. Lewandowski wurde erst mit dem Ende der Ära Pep der absolute Dreh- und Angelpunkt des ganzen Offensivspiels, den die anderen hauptsächlich zu füttern hatten, anstatt selber den Abschluss zu suchen. Wobei das natürlich auch am Nachlassen der Kräfte von Ribery und Robben lag, deren Ära sich um den selben Dreh rum zu Ende neigte.

3 „Gefällt mir“

In diese Richtung könnten wir uns wieder entwickeln. Musiala, Mane, Gnabry, Choupo-Moting und Sane sollten bei normalem Saisonverlauf im Schnitt jeweils 10-15 Tore erreichen können. Von Coman, Müller, Tel und Goretzka sollte man auch jeweils 5-10 Tore erwarten dürfen. Dazu noch ein paar Tore durch Kimmich und Davies und Abwehrspieler per Kopf nach Standards und eine Ausbeute im Bereich 90+x könnte tatsächlich auch ohne einen Spieler mit einer Quote von 0,75 pro Spiel (oder sogar noch besser) erreicht werden.

1 „Gefällt mir“

Ich habe von Mane jetzt keine Messi, Ronaldo, Maradona oder Pelé Momente am Stück erwartet, aber dass was er da teilweise auf dem Platz abgeliefert hat, ist zum Teil doch schon sehr ernüchternd gewesen. Sehr weit weg von einem Weltstar.
Aufgrund seiner gezeigten sportlichen Leistungen hätte er deutlich öfter ausgewechselt werden müssen und hat die Top-3 sicherlich nicht sportlich verdient.
Genau so seltsam, wie ein Roca unter Nagelmann nicht mehr gespielt hat und auch warum ein Gravenberg nicht häufiger spielt, ist die zu hohe Einsatzzeit von Mane.

Aber vielleicht schwimmt er sich zur Rückrunde ja frei und zeigt auch auf dem Platz dass er ein Weltstar sein kann.

1 „Gefällt mir“

Mane also 3 Minus ??? Gravenberch das arme Opfer ??? Ich glaube ich werde alt - das verstehe ich alles nicht mehr . :sleeping:

3 „Gefällt mir“

Ich kann diese hohe Erwartungshaltung an Mane überhaupt nicht nachvollziehen. Klar, ich bin auch eher bei einer 2, einfach aufgrund seiner doch noch ausbaufähigen Chancenverwertung. Aber im Prinzip ist das, was er gezeigt hat, Peak-Mane. Der war bei Liverpool nicht sonderlich besser, meiner Ansicht nach ist das sehr nah an seinem Maximum.

Vielleicht spielt die maßlose Überhöhung der Premier League hier eine Rolle, weil manche sicherlich meinen würden, dass ein dortiger Star in der Bundesliga alles kurz und klein schießen würde. Mit der Realität hat dies aber wenig zu tun und sollte daher meiner Meinung nach nicht in die Bewertung einfließen…

5 „Gefällt mir“

Mal ganz pauschal gesagt: wir reden hier über ein Trainerteam, das seit Jahren hauptamtlich nichts anderes macht als Fußballspiele anzuschauen, zu analysieren und daraus Rückschlüsse zu ziehen, wie sie die Spielweise ihrer Mannschaft und deren Erfolg optimieren können. Man darf getrost davon ausgehen, dass die gute Gründe dafür haben, warum sie einem Spieler mehr oder weniger Spielzeit geben.

Wenn ich meinen eigenen Senf dazu geben darf: in meiner Wahrnehmung bewerten die Profi-Trainer ihre Spieler viel stärker nach den unauffälligen Aktionen und deren Wert für die Mannschaft als nach den wenigen - positiv wie negativ - spektakulären Szenen, die wir Durchschnittszuschauer gerne als Maßstab nehmen.
Beispiel: Thomas Müller. Der ackert in wirklich jedem Spiel offensiv wie defensiv, organisiert Pressing und Gegenpressing und kreiert durch seine Geistesblitze und One-Touch-Momente fast immer einige für den Gegner nicht zu verteidigende Torchancen. Weil er dabei oft voll ins Risiko geht, gehen auch manche Angriffsideen spektakulär schief. Weswegen ihn nicht wenige Couch-Experten regelmäßig als überschätzt bezeichnen. Trainer wie van Gaal, Heynckes, Flick oder jetzt auch Nagelsmann sehen aber den hohen Wert für die Mannschaft mit offensiven Highlights, die in der Form kein anderer im Portfolio hat (oder hatte; Musiala kann ihn definitiv ersetzen, in der Defensivleistung noch nicht zu 100%, aber er ist auch da auf dem besten Weg).

So ähnlich ist es wohl auch bei Mané; dem wurde ja auch bei Liverpool schon immer eher die Bewertung zuteil, dass er die anderen mehr glänzen lässt als sich selbst.

Im Fall von Gravenberch ist es (wie wohl auch früher bei Roca) so, dass er bei allem spielerischen Talent noch zu oft den Ball verliert oder einen Fehlpass spielt und dann nicht sofort, sondern erst nach einer Schrecksekunde nachsetzt. Das ist mit dem Bayernpiel, spätestens seit Hansi Flick, aber eigentlich auch schon unter Heynckes und Guardiola nicht kompatibel. Solange andere Spieler einsatzfähig sind, die diesen Ansatz verinnerlicht haben und das auch 90 Minuten lang auf dem Platz umsetzen, wird Ryan Gravenberch eben nur wenige Einsätze bekommen.
Ein erfahrener Spieler wie Marcel Sabitzer hat bekanntlich ein Jahr gebraucht, um sich darauf einzustellen.

10 „Gefällt mir“

Unabhängig von Benotungen, bin ich der Meinung, das alle Transfer top waren.

2 „Gefällt mir“