MSR322: Super-Bayer zu stark für den FC Bayern

Veröffentlicht unter: MSR322: Super-Bayer zu stark für den FC Bayern – Miasanrot.de

Kaum hat der FC Bayern München das Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen verloren, gehen die Trainerdiskussionen wieder los. Ein berechtigter Mechanismus? Wir analysieren die 0:3-Niederlage und ihre Folgen.

5 „Gefällt mir“

Dass die Probleme NICHT vor allem auf der Trainerbank sitzen war die letzten 10 Monate seit Tuchels Übernahme aber doch gerade hier in der Kurve fast totaler Konsensus…

Dass da aber immer mehr Leute neuerdings (inkl. meiner Wenigkeit, siehe meine lange Liste im Tuchelthread) doch ernsthafte Bedenken ihm gegenüber neuerdings entwickeln auch HIER (in den Medien dagegen ist Bayern Trainer bashen ja eigentlich eh immer schon deutscher Presse „Lieblingssport“) ist dann doch eine ziemliche Verschärfung der Lage?

PS: bin noch nicht zum Anhören gekommen, bezieht sich also erstmal nur auf diesen zitierten „Preview teaser“ Text…

1 „Gefällt mir“

Das ist bei mir genauso, lieber @Ibiza. Ich muss allerdings sagen: ungeachtet dessen, dass ich mich eines Urteils über die Trainerfrage enthalte, mag ich das Unaufgeregte an der angedeuteten Weigerung, die Ablösung Tuchels zu verlangen.

Ich hab immerhin die Anmoderation angehört und kann Andreas für den Fall, dass seine Beteiligung weiterhin mit einer Niederlage zusammenfallen sollte, eine gute und eine schlechte Nachricht überbringen. Die schlechte lautet: dafür gibt es die Bezeichnung des Seuchenvogels. Die gute: er wäre in bester Gesellschaft. Mick Jagger beispielsweise erfüllte diese Funktion „in Diensten“ der Three Lions, des englischen Nationalteams also, das immer dann, wenn er ein Spiel besuchte, mit stupender Sicherheit verlor (z.B. gegen den DFB mit 1:4 bei der WM 2010). Ob die gegenwärtige Erfolgsphase womöglich seinem konsequenten Fernbleiben zu verdanken sei, das man ihm nahegelegt haben könnte, weiß ich allerdings nicht. Man sollte eigentlich Harry Kane einmal danach fragen …

6 „Gefällt mir“

Mit einem Mick Jagger Vergleich kann ich leben :wink: Bin mir auch sehr sicher, dass sich das bald ändern wird.

3 „Gefällt mir“

Ich habe jetzt länger überlegt, ob ich zur Folge etwas schreiben soll, mich aber dennoch dazu entschieden.

Zuerst möchte ich aber lobend die Analyse zur strategischen Grundausrichtung erwähnen. Ihr sprecht da viele Aspekte an, die man auch aus meiner Sicht angehen muss und die dann hoffentlich mit Freund und Eberl auch kurz-, mittel- und langfristig zu einer erkennbaren Einheitlichkeit führen. Ich persönlich hoffe, dass Tuchel die Chance bekommt, ein Team nach seinen Vorstellungen zu formen, um dann zu zeigen, dass er sehr wohl zu recht einer der besten Trainer ist.

Zudem mögen eure Worte zum Bayernfluch wahr werden und Leverkusen bekommt jetzt zu spüren, was es heißt, gegen uns zu gewinnen :wink:
Wie @justin schon sagt, glaube ich auch, dass Leverkusen nicht die perfekte Saison spielt, aber nach 21 Spieltagen muss man attestieren, dass ein Meister Leverkusen denkbar ist und zum jetzigen Zeitpunkt verdient wäre.

Nun aber zu meiner Kritik.
Ich finde, dass ihr das Spiel sehr uneinheitlich analysiert habt. Mal wird die Hereinnahme von Spielern, die verletzt oder bei ihren NM waren, eher negativ gesehen, dann wieder eher positiv. Aspekte bei der Umstellung werden hier gegen Tuchel ausgelegt, da positiv für Alonso. Wie heißt es so schön: mit vollen Hosen ist gut stinken. Hätten wir mit viel Krampf 1-0 gewonnen oder ein Unentschieden herausgeholt, wären die Anpassungen von Tuchel die richtigen gewesen. Im nachhinein ist man immer schlauer.
Seid mir nicht böse, aber ihr seid unter dem Strich die Analyse zu journalistisch und weniger taktisch bewertend angegangen. War mir in der Form zu negativ und wenig ertragreich.
Ich weiß nicht, was ich erwartet habe, aber ich habe mich nicht abgeholt gefühlt. Ist aber Gott sei Dank nur meine Meinung und macht bitte weiter, das muss euch nicht kümmern, dennoch wollte ich das mitteilen :wink:
Ich finde, dass ich auch zu wenig diskutiert, sondern zu sehr versucht auf einer Wellenlänge zu „labern“. Das klingt jetzt wahrscheinlich sehr negativ und ich will euch nicht zu nahe treten.
Vielleicht war aber auch das Auftreten des Gesamtteams zu schwach, um wirklich diskutieren zu können :wink:

1 „Gefällt mir“

Danke fürs Feedback. Ich persönlich sehe das etwas anders, aber das macht ja nichts. Ich glaube, dass man auch beachten muss, dass wir in der Konstellation das erste mal aufgenommen haben, für die anderen beiden war es jeweils die zweite Folge insgesamt.

3 „Gefällt mir“