Mitbewerber-Thread (Bundesliga+International)

Das wäre schon der Treppenwitz des Jahrhunderts, wenn der vereinstitellose Kane bei uns ebenfalls leer ausgeht, das Ganze aber als Torschützenkönig und Spieler des Jahres, womöglich sogar als Rekordbrecher.

2 „Gefällt mir“

Leipzig, bis auf die ersten 10 Minuten, einfach nicht gut genug. Simons plus neun Leichtathleten darf auch nicht belohnt werden.

Wir holen jetzt erstmal die 6 Punkte und dann gewinnen wir in Leverkusen. Und dann schau mer weiter. Freuen wir uns, dass es diese Saison einen spannenden Zweikampf gibt. Das hält den Fokus hoch und wird uns auch in der CL zugute kommen.

14 „Gefällt mir“

Das Gute am LEV-Sieg:
Der FCB darf nicht nur an das direkte Duell denken, sondern hat tunlichst erstmal vorher seine Hausaufgaben zu erledigen (Olle Herberger: Der nächste Gegner…).
Wenn Wirtz & Co. in Leipzig zwei oder drei Punkte liegen gelassen hätten, hätten Manche hier schon wieder insgeheim die Meisterfeier vorgezogen und hätten was von einer gmahten Wiesn erzählt.
Nee, nee: Die Werkself macht ernst.
And so do we!

2 „Gefällt mir“

Über die beiden eklatanten Stellungs- bzw. Abwehrfehler beim ersten und dritten Tor von Leverkusen, kann man sich auch als „neutraler Zuschauer“ schon sehr ärgern.
Anderseits ist es auch so, im Grunde genommen sehe ich jetzt als Bayernfan mit Bayer mal den FC Bayern über die Jahre, so wie ihn andere Fans schon immer sehen.
Was dort erarbeitet wurde, ist natürlich ganz großes Kino!

Stani war ganz ok … nicht besonders gut aber auch nicht besonders schlecht. In der ersten Halbzeit sah er im Eins-gegen-Eins oftmals nicht gut aus. In der zweiten Halbzeit war er stabiler, aber eben konsequent die defensive Position haltend und ohne progressiven Pässe. Anders als damals gegen Mbappe (sein bisheriges peak-Spiel) hatte er gegen Openda oft das Nachsehen.

Es wird jetzt konstante Einsatzzeiten brauchen, um ein nachhaltiges Bild erhalten zu können.

Carro, Rolfes und Xabi haben das aus Ihrer jeweiligen Perspektive ja eindrucksvoll geschildert. In der letzten Winterpause, hat man sich zusammengesetzt und die notwendigen Verstärkungen für den Kader, die Xabi definiert hat, besprochen. Was finanziell nicht ging hat man gelassen und dann die nächstbeste Option angegangen. Rolfes musste diese realisieren. Alle Zugänge gehen aber auf die Ideen und Vorschläge von Xabi bzw. Vorschläge von Rolfes, die Xabi als sinnvoll absegnete, zurück, dem bzw dessen Philosophie man 100% vertraut.

Nur so geht es.

Tuchel hat im Sommer eine komplette schonungslose Kaderanalyse gemacht, mit daraus resultierenden klaren Anforderungen für den Kader. Mindestens zwei Anforderungen hat man nicht nur nicht erfüllt, sondern den Status Quo in der Abwehr geschwächt, die man jetzt versucht zu beheben. Das muss und wird bei uns besser werden. Hat alles sehr wenig mit unserem Trainer zu tun- im Gegenteil.

Ps das war unterm Strich zumindest ein sehr durchwachsenes Spiel von Tah und Stanisic. Wirtz hat wieder gezeigt warum wir interessiert sind, Frimpong und Grimaldo warum man neidisch hinsieht und konstatieren muss dass die zzt besser spielen als Davies und Mazraoui.

Ich wünsche Bayer und insbesondere Xabi sehr viel Erfolg in der Euroleague, mögen sie dort viele Körner lassen.

4 „Gefällt mir“

Da sind wir uns endlich mal absolut einig :wink:

1 „Gefällt mir“

Auch Palacios würde ich da dazu zählen.
Gestern gingen Frimpong und Palacios allerdings beide angeschlagen raus. Mal schauen, was da noch kommt.

3 „Gefällt mir“

Ich sehe Bayers Stärke darin, dass sie als Kollektiv sehr gut funktionieren. Wirtz Klasse ist unbestritten, aber mich beeindruckte einmal mehr, wie sie sich nach deutlichen Anfangsschwierigkeiten ins Spiel hineingefunden und zum Ende hin den Druck auf Leipzig stetig erhöht haben. - Wie oben schon mehrfach angesprochen, gab es durch die Wechsel aber auch einen spürbaren Bruch in Leipzigs Vortrag.

Alles in allem ein hervorragendes Spiel und großartige Werbung für die Bundesliga!

1 „Gefällt mir“

Alsonso hat unter anderem erneut nachgewiesen, was für einen Impact er in der Halbzeitpause auf seine Mannschaft haben kann, wie bereits im Stuttgart-Spiel.

Das 2:1 für Leipzig war natürlich brillant, kam aber auch aus dem Nichts, denn Leverkusen hat die zweite Halbzeit überwiegend dominiert. Wieder einmal sehr beeindruckend.

1 „Gefällt mir“

Man muss allerdings sagen, dass Leverkusen in dieser Saison drei Mal ziemliches Glück hatte, nach einer schwachen ersten Halbzeit überhaupt noch die Chance zu bekommen, wieder ins Spiel zurückzufinden.
Sowohl beim 2:2 in München, als auch beim 1:1 in Stuttgart und dem 3:2 Sieg in Leipzig waren sie in der ersten Halbzeit oder zumindest in Phasen der 1. Halbzeit komplett unterlegen und sie hatten in jedem dieser drei Spiele einfach das nötige Glück, dass die Gegner nicht in der Lage waren, mehr als ein Tor zu erzielen und auch mal mit 2 Toren in Führung zu gehen, obwohl beste Chancen da waren.
Dann kam bei den Spielen in Stuttgart und in Leipzig auch noch dazu, dass Leverkusen eigentlich gleich mit der ersten Aktion nach der Pause der Ausgleich gelang, was natürlich den Leverkusenern selbst einen enormen Schwung mitgibt und den Gegner hemmt.
So bekommt man dann eben eine enorm breite Brust. Die späten Tore z.B. in Augsburg bzw. in Leipzig sind natürlich glücklich, aber auch ein Ausdruck der eigenen Qualität.
Wenn allerdings Bayern, Stuttgart und Leipzig ihre klaren Chancen zum 2:0 verschludern, dann hat das eher weniger mit Leverkusener Qualität zu tun.
Es wäre schon interessant, ob es den Leverkusener auch gelingt, nach einem 0:2 zurückzukommen oder ob sie weiterhin damit rechnen können, dass sie der Gegner am Leben lässt.

6 „Gefällt mir“

Auch ein interessanter Ansatz, danke!

Das widerspricht aber auch nicht im Hinblick auf Alonsos Fähigkeiten die Halbzeitanpassungen betreffend.

2 „Gefällt mir“

Gegen Bayern war Leverkusen unterlegen, aber so ein statement wie oben lässt sich beliebig auch auf jede andere Mannschaft und jedes andere Team anwenden. Im Fall von Leverkusen unterschlägt es, dass auch Leverkusen seine Chancen nicht immer alle nutzt - auch Bayern soll schon Spiele gewonnen haben, weil andere keine optimale Chancenverwertung aufzuweisen hatten.

Dass Leverkusen da steht, wo sie im Augenblick sind, hat sehr viel mit deren eigener Qualität zu tun und ist noch beeindruckender, da auch der Tabellenzweite eine Bilanz aufzuweisen hat, die in vielen anderen Spielzeiten für Platz 1 ausgereicht hätte. Bayer füllt ein Vakuum an Konkurrenz in der Liga, das mehrere Jahre schon Bestand hatte - und nein, die letzte Saison ist da für mich kein Gegenbeweis - und darüber sollten wir uns alle freuen.

3 „Gefällt mir“

Hätte Tuchel beim Stand von 2:2 einen solchen Vierfachwechsel vorgenommen und das Spiel wäre verloren gegangen, hätten wir ihn hier aber ganz gepflegt zerlegt. :slightly_smiling_face:

6 „Gefällt mir“

Qualität die auch optimal genutzt wird, das nötige Spielglück dann auch gewissermaßen erzwungen wird. Bayer will eben dann auch gewinnen. Ist mit der Rückrunde und dem Stolperfussball vom bvb MMn überhaupt nicht vergleichbar.

Und trotzdem muss sich niemand in die Hose machen, denn wir haben nicht nur eine größere Qualität individuell und insgesamt, sondern auch das Wissen und Gen wie man letztendlich die Meisterschaft gewinnt . Das fehlt allen Bayer Spielern.

1 „Gefällt mir“

Leipzig ist aktuell nicht der richtige Maßstab. Die letzten Ergebnisse waren allesamt schlecht. Die letzten Spiele haben auch gezeigt, dass Leverkusen die Ausfälle nicht gleichwertig ersetzen kann. Man kommt gegen sie zu Chancen und Toren. Für die Bundesliga reicht das zwar immer noch, aber nicht mehr für uns.

Man muss aber auch fair anmerken, dass Rose Olmo runternehmen musste, weil der durch war.

Palacios wohl für ein paar Wochen raus.
Bei Frimpong geht es vsl. schon am nächsten Wochenende weiter.

3 „Gefällt mir“

Nach Leipzig - Leverkusen (war ein super Spiel, spannend, mit tollen Aktionen auf beiden Seiten, nur schade, dass Leipzig nicht wenigstens das Unentschieden über die Zeit brachte) kam ich ins Grübeln, wie eigentlich die anderen Spitzenmannschaften der Bundesliga gegeneinander gespielt hatten.

Und so folgt, als erste kleine spielerische Auswertung der Vorrunde, die Top 5 der Bundesliga-Vorrunde, nur die Spiele gegeneinander betrachtet:

Bei Bayern ist’s ja klar, 2 Siege (Stuttgart u. Dortmund) und 2 Unentschieden (Leverkusen u. Leipzig), macht 8 Punkte, täterätää! 1. Platz

Es folgt nicht Leverkusen (1 Sieg, 3 Unentschieden), 6 Punkte,

sondern Leipzig (2 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage), 7 Punkte,

dann Stuttgart auf dem 4. Platz (1 S., 1 U., 2 N.), 4 Punkte,

und abgeschlagen auf dem 5. Platz Dortmund (0 S., 1 U., 3 N.), 1 Punkt.

Sorry, wollte noch eine schöne Tabelle daraus bauen, aber gleich fängt das Bremen-Spiel an, das ist mir wichtiger.

2 „Gefällt mir“