Miasanrot-Awards Saison 2023/24: FC Bayern –Team der Saison

Veröffentlicht unter: Miasanrot-Awards Saison 2023/24: FC Bayern –Team der Saison

Ein ungeschlagener Bundesligatitel ist eine beeindruckende Leistung. Eine Leistung, die besonderer Würdigung bedarf: Die FC Bayern München Frauen sind unser Team der Saison. “Wir wollen Wolfsburg als Nummer eins ablösen.” Das waren Herbert Hainers Worte vor dem richtungsweisenden Bundesligaduell gegen den VfL Wolfsburg im März. Es folgte ein deutlicher Sieg…

3 „Gefällt mir“

Die Männerfussballmannschaft hat sich ja diese Saison nicht wirklich für diese Auszeichnung aufgedrängt :smile: . Beim Blick über den Tellerrand kämen evtl. auch die Basketballer in Frage, die haben schon den Pokal geholt (take notes, girls) und können noch Meister werden. Aber MSR dreht sich ja hauptsächlich um den Fussball, insofern ist es natürlich eine klare Sache. Ungeschlagen in der Liga ist ja auch wirklich eine respektable Leistung.
Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben hatte, haben sie sich im Pokalfinale m. E. aber schon ein heftiges blaues Auge eingefangen (keine einzige klare Torchance aus dem Spiel heraus), das für mich auch nicht komplett aus dem Nichts kam. Ich würde nicht soweit gehen wie Almuth Schult mit ihren „unverdienten Siegen“, aber das ein oder andere Spiel hätte schon durchaus auch anders ausgehen können. Spitzenteams wie Barcelona oder Lyon sind da in ihren Leistungen schon deutlich konstanter (zumindest in der CL, die ausländischen Ligen verfolge ich nicht allzu intensiv). Wie hat Viggosdottir nach dem Pokalfinale gesagt: „Wolfsburg wanted it more.“ Wenn man es mit den formulierten Ambitionen (Zitat Rech: „Champions-League-Finale erreichen und gewinnen“) ernst meint, darf es sowas nächste Saison nicht mehr geben. Dann muss man es schon selbst immer am meisten wollen.

1 „Gefällt mir“

Seh ich ganz genauso. Das Finale war etwas verkrampft und Wolfsburg wollte unbedingt die ‚Rache‘ für die Ligasaison. Ich glaube zu Lyon und Barcelona fehlt es auch an mehr als nur Psychologie. Da müssen in der Qualität noch einige Schritte getan werden, auch wenn man – glaube ich – so nah dran ist, wie noch nie. Bin sehr gespannt auf die CL nächste Saison.

1 „Gefällt mir“

Spitzenteams wie Barcelona oder Lyon sind da in ihren Leistungen schon deutlich konstanter (zumindest in der CL, die ausländischen Ligen verfolge ich nicht allzu intensiv)

Lyon und Barcelona haben es in ihren eigenen Ligen deutlich einfacher. Lyon dominiert seine Liga seit 16 Jahren (und hat den Titel nur einmal verloren). Barcelona hat in seiner schwächeren Liga keine echten Rivalen (oder Konkurrenz). Für die Bayern ist es deutlich schwieriger, in zwei, drei Wettbewerben konstant zu spielen. Bayern hat in der Bundesliga mehr Konkurrenz als Lyon oder Barcelona. Man muss nicht nur an Wolfsburg denken (das im Angriff mehr Tiefe hat), sondern auch an Frankfurt (das den Bayern in den letzten beiden Spielzeiten das Leben schwer gemacht hat). Außerdem ist Hoffenheim immer für Überraschungen gut. Und dann haben sich andere Teams stark verbessert (taktisch und körperlich). Daher müssen die Bayern einen Weg finden, mit dieser Belastung umzugehen.

Ich würde auch sagen, dass nicht alle Topteams in dieser Saison gut oder konstant gut gespielt haben. Weder Chelsea, noch Barca, noch Lyon. Einer der Gründe dafür ist, dass die Weltmeisterschaft in Australien den Spielerinnen eine gute Vorbereitung auf die Saison und eine gute Genesung verwehrt hat. Viele Teams wirkten im November und Dezember erschöpft. Barca, Chelsea und Lyon hatten das Glück, einfachere Gruppen als Bayern zu bekommen. Viel Raum für Inkonsistenzen ließ die Bayern-Gruppe nicht zu. Beispielsweise hat Lyon bis zum Halbfinale gegen kein starkes oder erstklassiges Team gespielt. Und es war der bekannte „kleine Rivale, ewige Zweitplatzierte“ PSG. Ich denke, Bayern ist als Mannschaft (taktisch und strukturell) besser als das aktuelle Lyon, das taktisch recht schwach und für Bayern sehr besiegbar zu sein scheint. Die Bayern besiegten Lyon bereits in der Gruppenphase der Saison 21/22. Und es waren Scheuers Bayern. Die aktuellen Bayern sind in der taktischen Entwicklung weit fortgeschritten als Lyon. Barcelona ist eine schwierigere Aufgabe. Aber wir müssen abwarten, wie die Mannschaft mit dem neuen Trainer aussehen wird. Und auch in dieser Saison konnte man die Schwächen dieses Barcelonas erkennen. Die Bayern sind durchaus in der Lage, beide zu schlagen und können gegen beide Mannschaften auf Augenhöhe spielen. Das Hauptproblem ist das Selbstvertrauen (die Psychologie, nicht mit einer Minderwertigkeitsmentalität ins Spiel zu kommen). Passivität ist bei den Bayern immer noch ein Thema. Sie müssen es vollständig ausrotten.

2 „Gefällt mir“

Hinsichtlich der Qualitätsniveaus der verschiedenen Ligen traue ich mir kein wirkliches Urteil zu. Wenn man die durchschnittlichen Marktwerte anschaut, sollte es ungefähr vergleichbar sein, aber es kann auch sein, dass die BuLi trotzdem etwas höher einzustufen ist.
Mag auch sein, dass in der CL-Gruppenphase etwas Pech dabei war (Gegner, Schiri-Entscheidungen, Verletzungen,…). Bayern war teils aber auch zu unsouverän und hat einige unnötige Gegentore kassiert. Und Ajax, gegen die wir sogar einmal verloren hatten, wurde dann im Viertelfinale von Chelsea geplättet. Insofern muss man sich schon auch an die eigene Nase fassen. Die KO-Spiele von Lyon und Barcelona waren denke ich schon ziemlich souverän (nur das Duell Barcelona-Chelsea war eng, aber Chelsea ist ja auch nicht irgendwer).
Grundsätzlich denke ich auch, dass kein Gegner komplett „out of range“ ist. Aber Ausrutscher wie gegen Wolfsburg darf man sich eben nicht leisten, sonst ist sofort „game over“. Die Mentalität ist da sicher eine gute erste Verteidigungslinie. Wenn man nicht ins Spiel kommt, muss man es zumindest auch dem Gegner schwer machen. Und das Passspiel muss denke ich auch noch besser werden. Diese Saison gab es oft zu viele Ballverluste, die gegen Wolfsburg im Pokalfinale dann eben auch einmal bestraft wurden.