FC Bayern München – Kaderanalyse, Teil 3: Baustellen

Veröffentlicht unter: FC Bayern München – Kaderanalyse, Teil 3: Baustellen – Miasanrot.de

Tuchel hatte recht. Und die Bosse auch. Der Kader des FC Bayern war im Sommer gleichzeitig zu klein und doch groß genug. Gravierender: Obwohl im Winter nachgelegt wurde, tun sich neue Baustellen auf. Auf die neuen Kaderplaner des FC Bayern wartet Arbeit. Es fehlt an Weltklassespielern.  Die Kaderanalyse erfolgt in…

10 „Gefällt mir“

Wie gesagt, es ist sicherlich gut mal eine gewisse Systematik als Diskussionsgrundlage zu entwickeln, damit man eine Basis hat auf der man entsprechend argumentieren kann.

Insofern eine wirklich gute, umfassende und gut durchdachte Idee / Arbeit von @Georg .

MMn ist hier in der Analyse und Kommentierung alles nachvollziehbar.

Folgende Gedanken:

  • das Gehaltsgefüge ist neben den sportlichen Leistungsbeurteilungen und persönlichen Merkmalen ((Charakter/Alter), sicherlich auch immer ein sehr wichtiger Punkt in der Gesamtbetrachtung

  • mir fehlt im Kommentar ein entscheidender Punkt, nämlich die Abgänge von Thiago und Alaba. Die waren mMn das entscheidende Bindeglied zwischen den älteren (zuletzt Neuer, Müller, Lewandowski- aber davor auch Lahm Xabi RibRob), und der jüngeren Generation um Kimmich. MMn wäre es insbesondere für Kimmich sehr viel einfacher gewesen, wenn man diese beiden Leistungsträger und Führungsspieler gehalten hätte. Bis heute konnten beide Spieler Alaba und Thiago nicht adäquat ersetzt werden, und dieser Umstand ist mMn immer noch die Ursache vieler Probleme, die sich seit 2020/21 durch alle Saisons ziehen.

Die Investition pro Lucas Hernandez (die ja offensichtlich auf der Idee und Einschätzung nicht nur von Salihamidzic sondern auch Kovac begründet war), ist die eine Sache. Aber die damit offensichtlich eng verbundene nicht Verlängerung mit Alaba war ein großer entscheidender Fehler. Es war letztlich doch eine Frage der Gehaltsforderung im Verhältnis zur Einschätzung der Leistung (-Fähigkeit). Süle hat man lange Zeit völlig falsch eingeschätzt. Weder Süle noch Lucas noch Pavard noch Upamecano noch deLigt noch Kim konnten bis heute das Gesamtpaket Alaba ersetzen!

Gleiches gilt im zentralen Mittelfeld, deren Besetzung nach Meinung aller Top Trainer über die Leistungsfähigkeit und Erfolg eines Teams einen wesentlichen Einfluss hat. Wie auch Reschke anmerkte, ist das Mittelfeld seit Thiagos Abgang eigentlich nur mit 8ern (denkenden) Spielern besetzt (wobei Thiago eigentlich eher 8er als 6er ist aber wie ein 6er denken und spielen kann). Dieses Manko, diese fehlende Einsicht, die eigentlich schon mit den Abgängen von Lahm und Xabi begann, die bis heute anhält, weil man dachte, dass das Duo Kimmich und Goretzka diese Lücke füllen könnte, ist mMn eine der gravierendsten Fehleinschätzungen in der Kaderplanung der letzen Jahre (zumal ja auch Alaba wie ein spielmachender 6er denkt).

Die Fehleinschätzung Lewandowski durch eine Kombination an Spielern ersetzen zu können hat man ja schnell mit Kane korrigiert.

Ohne Kenntnisse interner weiterer Informationen und Umstände, würde ich vor dem Hintergrund der jetzigen Kadersituation und den anstehenden Abgängen von Neuer und Müller 2025, unbedingt versuchen die Achse Kimmich und deLigt zu halten. Insbesondere Kimmich ist doch der letzte verbliebene Leistungsträger, der momentan im Tief steckt, aber dem man endlich den Spieler zur Seite stellen muss, damit er wieder zur alten Leistungsfähigkeit zurückkehren kann.

Der wichtigste Transfer im Sommer ist mMn ein international klasse 6er, der endlich die entstandene Lücke schließen und mit Kimmich funktionieren kann.

Wenn Kimmich nicht verlängern sollte, gibt es mMn ein noch viel größeres Problem, denn dann müssten qualitativ zwei Positionen neu besetzt werden.

Auch die Verlängerung mit Sane erachte ich als wichtig sofern die Forderungen im akzeptablen Rahmen sind. Sie würde sich mMn auch nicht mit einer hoffentlich realisierbaren Verpflichtung von Wirtz 2025 beißen (Stichwort Abgang Gnabry und Müller).

5 „Gefällt mir“

Danke Georg!!! Wie immer fundiert und super aufbereitet.

Ich finde es sehr erhellend, in der Trilogie von Georg (by the way, herzlichen Dank für die tolle Arbeit) mal die ganze Problematik der Kaderplanung vor Augen geführt zu bekommen. Besonders der Vergleich vom Sommer 23 zu jetzt zeigt ja sehr klar, dass die Planungen ganz schnell Makulatur sind, wenn zum Beispiel Spieler aus dem obersten Regal ihre Führungsrolle unerwartet nicht ausfüllen, so wie aktuell etwa Kimmich.
Oder wenn du auf eine Verletztenmisere reagieren musst und jemanden holst, der eigentlich nicht zu 100% ins Schema passt …

Dazu dann noch alle 18 Monate neue Anforderungen durch Trainerwechsel und zuletzt der Rauswurf der sportlichen Leitung … angesichts dessen wäre es ja ein Wunder, wenn alles passen würde.

2 „Gefällt mir“

Strategische Fehler aus der Vergangenheit haben uns nun endgültig eingeholt. Vor allem der Fehler, Tier2 Spieler zu Tier1 Spielern zu verklären und die tatsächlichen Tier1 Spieler nicht adäquat zu ersetzen. Der daraus resultierende Rattennschwanz ist der heutige Kader.

3 „Gefällt mir“

An dieser Stelle möchte ich dann zu dem schon 1000 mal diskutierten Thema doch noch meinen Senf hinzu geben:

Ja, den Spielertyp Thiago nicht zu ersetzen, war ein großer Fehler. Aber zum einen habe ich es damals so wahrgenommen, dass er einfach nochmal einen anderen Verein als Aktiver kennenlernen wollte und es nicht an „mangelnder Wertschätzung“ bzw. einem zu schlechten Angebot seitens des FC Bayern lag, dass er gegangen ist. Sprich, er wollte weg und man hätte ihn nicht halten können. Dazu kommt, dass er schon bei Bayern verletzungsanfällig war und sich dieses Problem seither noch verschlimmert hat. Insofern hätte die Person Thiago Alcantara das Problem nicht gelöst, denn auch wenn er heute noch bei Bayern unter Vertrag wäre, hätte er (leider) aufgrund der langen Verletzungszeiten die benötigte Rolle niemals ausfüllen können.

Bei Alaba war ich anfangs der Meinung, dass sein Abgang verschmerzbar ist, weil ich da ausschließlich seine eigene Leistung auf dem Platz bewertet habe, und die war gerade bei einigen Defensivaktionen nicht unanfechtbar - ich erinnere mich da an einige Szenen, wo er dem späteren Torschützen eher Geleitschutz gab als ihn zu stören …
Was ich dabei unterschätzt habe, ist sein Coaching auf dem Platz für seine Mitspieler (wie z.B. Phonzie), seine offensichtlich fürs Teamgefühl extrem wichtige Persönlichkeit und natürlich das berühmte Bayern-Gen „immer weiter, immer weiter“ und in jedem Spiel bis zur letzten Minute alles reinzuhauen, an den Sieg zu glauben und so die psychisch labileren Mitspieler mitzureißen …

Warum nun gerade De Ligt, der am ehesten so eine Rolle in der Abwehr einnehmen könnte, bei Tuchel allem Anschein nach nicht entsprechend wertgeschätzt wird, erschließt sich mir, ehrlich gesagt, überhaupt nicht. Sollte dieses Verhalten von TT dazu führen, dass De Ligt im Sommer den Verein verlässt, dann werde ich trotz meinem Wunsch nach Konstanz auf der Trainerposition mich auf den Nachfolger von TT freuen.

Und der im Sommer um Haaresbreite verpflichtete Palhinha ist ja nach allem, was ich soll gelesen habe, weiß Gott kein Ersatz für Thiago …

8 „Gefällt mir“

Diese Veränderung (die Abstufungen) geht doch in Teilen auf die Aktionen des Trainers zurück (öffentliche Bewertung, Aufstellung). Da hat leider TT etwas selbst Schuld am aktuellen Dilemma.

4 „Gefällt mir“

Das sind/waren aktuelle Tier1 Spieler. Verglichen mit ihren Vorgängern sind das maximal Tier2 Spieler.

1 „Gefällt mir“

Es völlig egal, warum die den Klub verlassen haben. Tatsache ist, wir haben massiv an Spielstärke verloren, die kein Neuzugang auch nur ansatzweise hatte.

Dass uns das bis heute verfolgt, kann an nicht wegdiskutieren aus meiner Sicht.
Das Problem bei Alaba ist, dass es so einen Spieler gar nicht mehr gibt. Der ist einzigartig. Im Grunde ein Mittelfeldspieler in seiner Denkweise, der aber ein Spiel lesen kann. Dass man ihn zu einer Vertragsverlängerung mit den Spitznamen „der schwarze Beckenbauer“ verlocken wollte kommt nicht von ungefähr.

Da kann man dann noch so viele Millionen für Innenverteidiger ausgeben. Das bekommt man so nicht mehr.

Aber einen Verteidiger dessen Stärke mehr die Spieleröffnung ist, hätte uns schon gut zu Gesicht gestanden.

Im DM ist es doch ähnlich. Die Hoffnung, dass Kimmich der jüngere Thiago ist, hat sich nicht bewahrheitet. An sehr guten offensiven Einzelkönnern mangelt es uns ja nicht. Aber solche die das ganze koordinieren und ein Spiel organisieren können, haben wir eben nicht.

3 „Gefällt mir“

Vielleicht doch nochmal ein Frage an @Georg zur Begrifflichkeit: hat es den englischen Begriff „tier“ jetzt hier wirklich gebraucht? Wäre nicht Stufe, Ebene, Kategorie o.ä. genauso klar?
… ein „Tier“ ist halt im Deutschen etwas ganz anderes (animal) und ich stolpere beim Lesen tatsächlich manchmal darüber, weil mein Gehirn in einem deutschen Text einfach diese Assoziation auslöst.

Ist jetzt wahrscheinlich zu spät, aber ich sehe die Notwendigkeit dieser Begrifflichkeit tatsächlich umso weniger, je öfter ich in den Kommentaren etwas lese wie das „oberste Tier“ - sozusagen der König der Affen … :wink:

4 „Gefällt mir“

wie wäre es mit „échelon“?

Musiala wird kein „Tier 1“-Spieler. Schon von seiner Spielweise her nicht.

Und Sané schon gar nicht.

1 „Gefällt mir“

Was hat die Spielweise damit zu tun? Kann man mit dieser Spielweise nicht Weltklasse werden?

2 „Gefällt mir“

Ja, leider. Aber davon musste man doch damals ausgehen. Als Thiago ging, waren Kimmich und Goretzka das Maß aller Dinge im Mittelfeld. Das beide in den folgenden Jahren dermaßen abkacken, damit hat ja wohl keiner gerechnet.
Wenn wir damals Thiago behalten hätten, weil wir Kimmich die Sache nicht zutrauen, da wäre was los gewesen.

2 „Gefällt mir“

ist das wirklich so wichtig? tier als begriff für stufe, gruppe o.ä gibt’s schon seit ewigkeiten im netz (siehe sogenannte „tier lists“) ich denke man merkt auch aus dem kontext heraus was gemeint ist sollte einem der begriff nicht geläufig sein.

Das ist natürlich überhaupt nicht wichtig; es ist halt nur so, dass es - gerade wenn man die deutsche Großschreibung nutzt - beim schnellen Drüberlesen und wenn keine Zahl dahintersteht, komisch aussieht. Ist mir ja selbst auch erst jetzt in den Kommentaren aufgefallen, in den 3 Textteilen von Georg fand ich es auch normal.

Aber wenn man mal anfängt, drüber nachzudenken: englische Begriffe zu verwenden, ist doch vor allem dann sinnvoll, wenn es kein deutsches Wort gibt, dass 1:1 die gleiche Bedeutung ausdrückt. Und das Problem gibt es hier ja nicht …

Erstmal großen Dank für diese Reihe! Die Kriterien, die du erarbeitet hast, passten recht gut zu dem, was ich so als Bauchgefühl hatte. Aber es war eben nur ein Bauchgefühl und daher ist es klasse, nun sachliche und greifbare Kriterien zu haben.

Die Analyse des Status Quo ist meiner Meinung sehr wohlwollend. Müller z.B. war auch Stand Sommer 2023 nicht mehr in Tier 1. Der hat in der letzten Bundesliga-Saison schon nur noch ~1500 Minuten gemacht anstatt der ~2500 Minuten in den Saisons davor. Das ist also keine neue Entwicklung. Neuer war Stand Sommer nicht wirklich bewertbar.
Bei Kimmich und de Ligt gehe ich mal davon aus, dass Tuchel da im Sommer schon durchaus eine Meinung zu hatte. Dass er im Sommer versucht hat, Kimmich von seinem hohen Ross zu stoßen, ist nicht neu und de Ligt hatte damals schon einen schweren Stand. Aus der Perspektive der Kaderplanung muss man also auch für den Stand Sommer diese Spieler schon in Tier 2 schieben.
Unter diese Annahme ist dann die Differenz zwischen Sommer und Winter gar nicht mehr so krass. Diese Entwicklungen hatten sich angekündigt.

Die entscheidenden Personalien für dein Fazit sind jedoch Laimer und Guerreiro. Du rechnest sie als Tier 2 Spieler. Meiner Meinung nach ist Laimer der perfekte Tier 3 Spieler. Er ist sehr polyvalent und bringt immer ein stabiles, verlässliches Grundniveau. Den kannst du in jede Situation schmeißen und weißt, was du bekommst. Jedoch ist sein Spitzenniveau nicht gut genug, um ein Kandidat für die Stammelf bei einem der drei besten Klubs der Welt zu sein. Dass Laimer nach einer Anlaufphase Tier 1 Spielzeiten bei diesem Klub bekommen hat, ist schon ein Indikator, dass etwas nicht stimmt.
Guerreiro wurde als ablösefreier Gelgenheitstransfer geholt. Betrachtet man die Kaderplanung Stand Sommer muss man ihn auch als Tier 3 Spieler einordnen. Es ist die Art Transfer, bei der man happy ist, falls er sich als günstiger Tier 2 Spieler entpuppt, aber auch kein Problem damit hat, wenn es doch bei Tier 3 bleibt.

Deine sechs Starter für AV und ZM sind:
Davies, Guerreiro, Laimer, Mazraoui, Kimmich und Goretzka.

Meiner Meinung nach sind zwei davon - Stand Sommer - keine Starter, sondern Tier 3. Und zwei davon hatten im Sommer einen Statusverlust. Wenn man jetzt zurückdenkt, welche Spieler gehandelt wurde und mal zwei exemplarische Namen da mit reinnimmt, hätten diese Positionen so aussehen können:

Walker, Davies, Mazraoui, Rice, Kimmich und Goretzka als Starter
Guerreiro, Laimer als Ergänzungsspieler.

Das ist eine Liste, die für einen Klub wie dem FC Bayern doch deutlich näher an den eigenen Ansprüchen ist. Deswegen wurden auch diese beiden potentiellen Neuzugänge überall so heiß diskutiert, deswegen wollte Tuchel entsprechende Spieler haben. Einen Tier 2 Außenverteidiger und einen Tier 2 6er mit Potential zu Tier 1. Uns fehlten Stand Sommer nicht zwei Ergänzungsspieler, sondern zwei Stammspieler.

Dadurch fällt dann auch mein Fazit anders aus: Check 1 ist damit nicht erfüllt und logisch folgend ist auch Check 2 dann nicht erfüllt. Ich käme im Sommer auf einen Spieler in Tier 1, 12 in Tier 2 und 6 in Tier 3. Neuer zu dem Zeitpunkt nicht bewertbar.

Zum aktuellen Stand im Winter: Ob Neuer nun Tier 1 oder 2 ist, darüber wird in seinem Thread rege diskutiert. Laimer und Guerreiro sind meiner Meinung nach immer noch Tier 3. Ersterer hat bewiesen, dass es in der Spitze nicht reicht und letzterer hatte bisher zu wenige Spiele. Gnabry scheint auch kaum noch eine Rolle zu spielen, wenn auch da die Verletzung natürlich mit reinspielt. Es ist gut vorstellbar, dass er seinen Platz mit Zaragoza tauschen wird. Ich wäre dann jetzt folglich bei einer Aufteilung von 1/15/7.

Der Kader wurde also durch die Wintertransfers in der hinteren Breite ausgebessert und stabilisiert, um Check 2 und 3 zu erfüllen. In der Spitze für Check 1 fehlt aber einiges.

PS: Der Teil:

Die Analyse wird nach einem festen Schema auf Basis der Erkenntnisse aus den ersten beiden Teilen der Kaderanalyse durchgeführt. Das macht sie reproduzierbar für zukünftige ähnliche Analysen.

steht da zweimal direkt hintereinander.

8 „Gefällt mir“

Das ist ja im Prinzip genau der potentielle Fehler der bereits bei Gnabry, Goretzka und je nach Sichtweise Coman gemacht wurde - alle haben hochbezahlte Verlängerungen bekommen sind aber weit davon entfernt in Tier 1 gesehen zu werden.

Bei der ganzen Sache sehe ich Goretzka und Kimmich auch als Leidtragende der ständigen Trainerwechsel und der fehlenden Linie in der Kaderplanung - für Flicks Fußball war Kimmich+Goretzka vielleicht noch eine A-Lösung im ZM/DM (allerdings in Kombi mit der immens spielstarken IV Boa+Alaba), Nagelsmann wurde damit ja schon nicht so richtig glücklich und für Tuchel ist es einfach völlig unpassend.

Wir brauchen einen 6er der Kimmich wieder ermöglicht seine beste Leistung abzurufen, wir brauchen in der IV mal sowas wie Klarheit auf wen gesetzt wird damit auch da die Chance besteht dass sich mal ein Spieler in Richtung Tier1 oder zumindest zu einem Teil der tragenden Achse entwickeln kann.

3 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die Analysen, die sehr aufschlussreich sind. M.E. fehlt in der Betrachtung eine wesentliche Komponente, die allerdings auch nicht sonderlich gut einzubringen ist. Was der Kader m.E. nämlich am meisten braucht, sind 2-3 Spieler, die Mentaltiät, Teamgeist und Qualität vereinbaren. Das sind nämlich die wahren Führungsspieler, weil man sie als Mitspieler auf dem Platz aus verschiedenen Gründen sucht, wenn es eng wird. Sie können ein Spiel lenken und die Mitspieler besser machen. Sie können eine Mannschaft mitziehen. Und sie können ein Spiel entscheiden. Zur Not kann man dann sogar teilweise auf den Teamgeist verzichten, aber dafür müsste dieser Spieler dann schon eher Qualitäten eines Messi oder Ronaldo (in ihrer Prime) aufweisen. Doch solche Spieler gibt es nur sehr selten. Und so brauchen wir Spieler, die Qualität, Mentalität und Teamgeist in sich vereinen. Das sind dann automatisch Spieler, die in die Kategorie 1 fallen. Von denen haben wir de facto nämlich zu wenig (nein, der Name alleine reicht nicht, entscheidend ist auf dem Platz - und zwar in schwierigen Phasen :wink: )

3 „Gefällt mir“