EM-Blog, Tag 15: Das 24er Problem um die Ecke gedacht & Team der Vorrunde

Veröffentlicht unter: EM-Blog, Tag 15: Das 24er Problem um die Ecke gedacht & Team der Vorrunde

Zu den ersten spielfreien Tagen bilanzieren wir das Turniersystem und wie man es verbessern könnte. Dazu das Team der Gruppenphase. Was war das nur für eine tolle Gruppenphase! Wir haben ein wiederbelebtes Deutschland gesehen, furiose Spanier, dauerlaufende Österreicher, kompromisslose Portugiesen, eines der letzten Ausrufezeichens Luka Modrićs, Underdogs, die weit über…

4 „Gefällt mir“

Die UEFA würde es vermutlich lieben.
Ich weniger. Dann würde Marokko vielleicht Europameister? Und weitergedacht könnte dann Japan mal den Afrikacup gewinnen?
Würde für mich den Sinn der Kontinentalmeisterschaften deutlich verwässern.

4 „Gefällt mir“

Ich finde diese Kanté Idee ja wirklich witzig, weiß jemand was er in der Wüste verdient?

Angaben seines neuen Klubs zufolge läuft sein Kontrakt beim ehemaligen Gewinner der asiatischen Champions League bis 2026. Schätzungen zufolge haben die Saudis für Kante ein Gesamtpaket mit Gehalt, Werbeverträgen und Honorare für Bildrechte in Höhe von umgerechnet rund 100 Millionen Euro geschnürt.

Na dann warte ich mal auf unser Angebot :grin:

Vielleicht können wir ihm in Wertschätzung bezahlen. Was sind schon ein paar zig Millionen wenn man stattdessen mia san Mia und champions league haben kann.

1 „Gefällt mir“

Das wäre mir ehrlicherweise zu viel Hollywood: Japan oder Brasilien als Europameister? Dann lieber gleich eine WM alle 2 Jahre.

4 „Gefällt mir“

Ich weiß, ich weiß, Luxemburg ist hier nur ein Platzhalter als Beispiel für Klein- und Kleinstnationen, die angeblich die fußballerische Qualität eines aufgestockten Turniers weiter verwässern würden. So ja auch in EM-Thread zu lesen.

Nun ist es aber so, dass dort schon seit Jahren sehr gute Nachwuchs Arbeit unter exzellenten Bedingungen betrieben wird, was sich auch in den immer besseren Platzierungen der Luxemburger in den Qualifikationen und der EL widerspiegelt.

Warum genau hätten es die Luxemburger, San Marino, Liechtenstein und wie sie alle heißen dann weniger verdient an einer aufgestockten EM teilzunehmen als Marokko oder Tunesien? Erschließt sich mir nicht.

4 „Gefällt mir“

Mit 32 Teams starten und alle kommen weiter, die Gruppenersten gegen die Vierten, die Zweiten gegen die Dritten, dann wäre es noch eine Spur länger und langweiliger.

Ich finde, dass es zwei Möglichkeiten gäbe:
Wenn man das Niveau erhöhen möchte, muss man wieder auf 16 Teams zurückgehen.
Wenn man Faktoren wie Stimmung höher gewichtet, sollte man auf 32 Teams gehen.
Den fußballerischen Unterschied zwischen den Teams von 17-24 und 8 weiteren Teams sehe ich als nicht besonders gravierend an. Es ist nicht zu erwarten, dass darunter Teams wären, die nur Kanonenfutter sind.
Oft zeigen Teams im Turnier selbst auch ein ganz anderes Gesicht:
Die Georgier haben sich über die Nations League qualifiziert und waren in ihrer EM-Qualifikations-Gruppe mit 8 Punkten nur Vierter. Schottland hatte am Ende 9 Punkte mehr als Georgien, wovon man in den letzten 2 Wochen überhaupt nichts sah.
Norwegen, Griechenland, Irland, Wales, Schweden, Finnland, Nordirland und Island als zusätzliche Teams, die dieses Mal nicht dabei sind, wären allesamt kein Fallobst und würden das Turnier sowohl durch die Fans als auch durch einige Topstars bereichern.
Und wenn es irgendwann Teams wie Luxemburg schaffen sollten, einige dieser Nationen hinter sich zu lassen, dann wäre auch davon auszugehen, dass sie bei der EM für die eine oder andere Überraschung sorgen könnten.
Ich persönlich bin klar für eine Aufstockung auf 32 Teams und zwar nur aus der UEFA. Es kann nicht sein, dass man am Ende des letzten Gruppenspiels, wenn auch das Parallelspiel abgepfiffen ist, nicht feststeht, ob man weiter ist oder nicht, also muss mMn die Zahl 24 schnell geändert werden.

10 „Gefällt mir“