Der Kader des FC Bayern München im internationalen Vergleich - Teil 1: Die teure Mittelklasse

Veröffentlicht unter: Der Kader des FC Bayern München im internationalen Vergleich – Teil 1: Die teure Mittelklasse – Miasanrot.de

Miasanrot ist ein Blog, das für seine und von seinen Lesern lebt. Der Beitrag unserer Leser beschränkt sich dabei nicht nur auf die rege Teilnahme an unserem Forum, gelegentlich tragen sie auch mit einem Artikel zu unserem Blog bei – zum Beispiel diesem. Unser langjähriger Leser Daniel, im Forum besser…

15 „Gefällt mir“

Ich brauche keine Statistiken 6um zu erkennen, dass wir ein Problem haben. Auf der Doppelsechs sind beispielsweise zwei Positionen an Leistungsträger zu vergeben. Dann ist ein Goretka, komplett unabhängig von der grundsätzlichen Eignung als Spielertyp, nur aufgrund seines Potentials/seiner Qualität, die dritte Option. Man hat auf den Flügeln zwei Positionen zu vergeben, dann sind Sane und Gnabry Nummer drei und vier. Das kann man Position für Position durchspielen und stellt fest, dass bei uns die qualitativ dritte Option, hochbezahlte Stammkräfte sind. Das verwässert den Kader nach unten, da deren Backups wiederum geringere Qualität haben, als es der Fall sein sollte. Nur mal rein die grundsätzliche Qualität betrachtet. Die Eignung als richtiger Spielertyp ist da noch nicht mal berücksichtigt.

2 „Gefällt mir“

Super Analyse!

Eine Ergänzung zu Capology:

Die Gehälter werden nur geschätzt und aus Artikeln übernommen. Es stimmt aber wohl die Range, in der sich der Spieler befindet. Z.B Lucas war letzte Saison mit 17 Mio. gelistet. Eine Woche später nur noch mit 14 Mio. und jetzt mit 15 Mio. Davies wird mit 11 Mio. gelistet, aber ich glaube er hatte lange Zeit einen einstelligen Betrag gelistet.

1 „Gefällt mir“

Moin,
schöner Beitrag, aber ist dort nicht ein Fehler drin. In deinem Beitrag schreibst du:

In deiner Tabelle weiter unten hat Kane bei dir aber einen Wert von 6,75 was ihn ja eher als Normalperformer dastehen lassen würde. Aber in deiner Grafik ist er als Outperformer mit einem Wert von 0,94 dargstellt. Irgendwas passt dort nicht mit den Werten zusammen.

image

1 „Gefällt mir“

Ich bin grundsätzlich kein Freund davon den Fußball zu kompliziert zu machen oder auf Statistiken aufzubauen, so wie es z.B. Tuchel per expected goals nach Niederlagen gemacht hat.

Aber diese Analyse spiegelt und bestätigt nochmals die Meinung hier im Forum, dass eben der teure Mittelstand (bezogen auf Preis/Leistung und Einfluss in der Kabine) nicht passt und den Verein in seinen Transferbemühungen deutlich einschränkt.

Eberl hat diesen Umstand ja auch bei seiner PK zum Amtsantritt auf Frage von Uli Köhler „elegant“ beantwortet.

Somit ein DANKE an @Platzwart von meiner Seite.

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für den Hinweis. Deine Beobachtung ist korrekt. Kane liegt tatsächlich bei einem Whoscored-Wert von fast 8. Ich werde den Fehler gleich korrigieren.

@Roland_Steiner: Der Autor ist übrigens Daniel, aka @Turbo_Batzi.

(Für den Zahlendreher kann Daniel übrigens nichts, das war mein Fehler, gemacht bei der Übertragung der Graphik in den Artikel.)

2 „Gefällt mir“

Toll, wie du dir die Mühe gemacht hast! Danke dafür!

Und auch wenn die Tabelle mit den Gehältern geschätzt ist- und es Differenzen geben kann- das tut schon sehr weh. Ob die Höhe der Fußballer Gehälter allgemein- vor allem in der top Region, gerechtfertigt ist, ist ne andere Diskussion.

Chupo 7 mio? Das der den Vertrag überhaupt unterschreiben konnte- und nicht vor lachen gezittert hat, ist beinahe eine Sensation. Tolle Körperbeherrschung!

RG wäre mit 8 mio beim BVB doch der bzw einer der spitzenverdiener, oder ? Satter Batzen für einen ergänzungsspieler.

Das Musiala überhaupt noch zum Training kommt? „Lumpige“ 5 mio - und der Laimer‘s Konny hat aus dem Stand heraus beinahe das doppelte ?

Wurde Sane schonmal verlängert/ oder ist das immernoch sein „Anfangs Gehalt“? Hui- mal abgesehen von der angeblichen Verletzung- da kann er sich solche Schwächephasen nicht erlauben.

Für mich passt das Gefüge nicht zusammen. Das MUSS Böses Blut geben. Kein Wunder, das es so ist , wie es ist.

5 „Gefällt mir“

„Anfangsgehalt“ von 2020…

1 „Gefällt mir“

Danke, @Turbo_Batzi ! Dieser Ansatz einer objektiveren Betrachtung ist für mich hilfreich.

Fazit: Wir brauchen einfach viel mehr Musialas. Easy. :smiley:

Interessant ist schon, dass Viele der hier im Forum unlängst kritisierten Spieler tatsächlich auch hier nicht sonderlich gut weg kommen. Also ist der „gemeine Fan“ nicht ganz so doof.

Neuer und Müller sollten aufhören, dann noch Gnabry und Goretzka abgeben, schon hätte man Platz und Geld für frische Spieler. So gigantisch müsste der Umbruch also gar nicht ausfallen.

8 „Gefällt mir“

Für die Statik im Spiel sollten es aber maximal zwei Musialas sein. Mehr wären dann auch wieder nicht gut.

Das stimmt wohl, dann bräuchte es 2 Bälle.
Bzw. 3, wenn Tel auch noch auf dem Platz ist :smiley:

Volle Zustimmung. Der Zeitpunkt wäre gut. Werden sie aber wegen des CL-Finals in der kommenden Saison nicht tun.

2 „Gefällt mir“

Für zwei Musialas und einen Tel bräuchten wir vier Andrichs :wink:

Klingt gut, was Du schreibst.
Das „kleine“, aber m.E. fast unlösbare Problem besteht nur leider darin, dass wir die besagten Spieler nicht loswerden. Z.B. die von Dir erwähnten Gnabry und Goretzka haben beide noch über zwei Jahre Vertrag bei uns mit der Garantie, ihr Spitzengehalt noch so lange weiter zu beziehen.

Erstens werden die beiden deshalb gar nicht wegwollen.
Und zweitens hat in dem Maße, wie die Reputation dieser beiden Spieler bei uns gesunken ist, natürlich auch die Nachfrage entsprechend abgenommen.
Jedenfalls weiß ich von keinem Verein, der für Gnabry und Goretzka sowohl halbwegs akzeptable Ablösesummen als ihnen auch nur annähernd das vom FCB her gewohnte Gehalt zahlen würden.
Habt Ihr z.B. in den letzten 1-2 Jahren jemals gehört, dass irgendein ausländischer Spitzenclub konkretes Interesse an einer Verpflichtung von Goretzka (oder auch Gnabry) geäußert hätte?

Wir stehen im Sommer vor einem Riesenproblem, wenn wir aus o.G. Gründen unsere „Ladenhüter“ einfach nicht los werden.

5 „Gefällt mir“

Es gibt da 2 Ansätze.

1.) Man sucht einen Trainer, der aus dem vorhandenen „Stammpersonal“ das Bestmögliche herausholt und eine funktionierende Mannschaft zusammenbastelt.

oder…

2.) Man verpflichtet trotz der teuren Verträge der oben genannten Spieler echte Konkurrenz für die jeweiligen Positionen dazu und geht finanziell damit sozusagen ins Risiko bzw. in Vorleistung.

7 „Gefällt mir“

1 funktioniert seit Jahren nicht…

2 nur bedingt - man müsste wirklich Spieler mit Anspruch auf die Stammelf holen… puh…

1 „Gefällt mir“

Eben, deshalb ja der Hinweis auf das finanzielle Risiko bzw. Vorleistung…
Solche Spieler kostet ja i.d.R. auch viel Geld (Gehalt und ggfs. Ablöse)

1 „Gefällt mir“

Ein Problem dürfte natürlich auch sein, dass für potentielle Neuzugänge die exorbitante Gehaltsstruktur bei uns bekannt ist.

Das bedeutet, dass der Schnitt schwerlich erst bei Neuzugängen zu ändern ist, es sei denn, vorher könnte man alle Spieler mit 20 Mio und mehr Gehalt loswerden.

Ich glaube nicht daran, das wir das in den nächsten wenigen Jahren den Gehaltsschnitt so schnell gesenkt bekommen.

2 „Gefällt mir“

Letztlich wird es auf „eine Frage der Ehre“ hinauslaufen.
Wenn der neue Trainer z.B. Gnabry und Goretzka deutlich zu verstehen gibt, dass er nicht mit den beiden plant und sie in seiner neuen Wunschelf weit von einem Stammplatz entfernt sein werden, dann haben die beiden Spieler (wobei sich dieses Beispiel auch noch auf mehrere andere beziehen kann) ja im Grunde nur zwei Optionen:

  1. Sie folgen dem Beispiel Sarrs und sitzen ihre hochdotierten Verträge einfach stumpf aus, bis sie dann im Sommer 2026 ablösefrei doch noch einen Verein finden, der sie nimmt. Verbrämt würde das dann natürlich durch die branchenüblichen Sprechblasen wie „ich identifiziere mich auch weiterhin 100%ig mit dem FCB, nehme den Konkurrenzkampf an und werde mich durch gute Trainingsleistungen dafür empfehlen, doch wieder in die erste Elf zu kommen“.
    Juristisch ist nichts dagegen einzuwenden, denn „Vertrag ist nun mal eben Vertrag“.

  2. Oder aber sie verzichten nach Rücksprache mit ihren Beratern auf 40 Millionen Gehalt und wechseln im Sinne der Fortsetzung ihrer sportlichen Karriere diesen Sommer zu einem anderen Club, der ihnen deutlich weniger Gehalt zahlen würde.
    Das würde dann für den Spieler und sein „Ehrgefühl“ sprechen (nach dem Motto: „wenn man mich beim FCB nicht mehr will, werde ich halt bei einem anderen Verein noch mal allen beweisen, was wirklich in mir steckt“).

Bin gespannt, für welche der beiden Optionen sich Spieler wie z.B. die beiden genannten Gnabry und Goretzka entscheiden würden, falls der neue Trainer sie wirklich nicht mehr haben will.

Was ich mir aber auf KEINEN Fall wünsche, ist, dass der FCB solchen Spielern für die Vertragsauflösung eine Abfindung von 10-20 Millionen zahlen (oder gar die Hälfte ihres Gehalts beim neuen Verein übernehmen) wird. Ich befürchte aber schon, dass es beim einen oder anderen letztlich genau darauf hinauslaufen wird…

1 „Gefällt mir“

Deswegen hätte ich( wenn ich gekonnt hätte :nerd_face:) bereits im Sommer 1-2 von den genannten Spielern ( gerade im Hinblick auf die Heim EM ) genau damit gedroht: gehen oder Tribüne.

Das hätte sicher besser im letzten Sommer geklappt, als im kommenden .,…

Aber da hatten die Adults ( alle Adults😩) nur mit der Verpflichtung eines (!) Spielers alle Hände voll zu tun.

2 „Gefällt mir“