Darum wäre Roberto De Zerbi die beste Alonso-Alternative für den FC Bayern

Wenn man sich den Artikel durchliest, erscheint De Zerbi als eine logische Alternative.
Vor allem wenn man KHR Vorliebe für Italiener mit einbezieht, ist eine Verpflichtung denkbar. Ich persönlich würde (aufgrund der Erfahrungen mit Ancellotti und Trappatoni) keinen Italiener nehmen.

1 „Gefällt mir“

Das Thema nervt mich unheimlich. Es braucht endlich eine starke Führung die diesen Muttersöhnchen auch mal zeigt wo der Hammer hängt. Wenn jeder Trainer nur mehr der Clown der Mannschaft ist, kann es auf Dauer keinen Erfolg geben.

5 „Gefällt mir“

Rummenigge hat aktuell keine Stimme mehr (= Mitspracherecht) bei der Berufung/Einstellung eines neuen Cheftrainers.
Die „Sommer - Task Force Spielertranfers“ 2023/24 ist ebenso obsolet.

Da wäre ich mir nicht so sicher.

2 „Gefällt mir“

Und ich bin mir da zu 100% sicher!

Dein Wort in Gottes (UH und KHR) Ohr.

Uli hat da mehr Vitamin B im Köcher.

:smirk:

Ich persönlich würde (aufgrund der Erfahrungen mit Nagelsmann und Tuchel) keinen Bayer nehmen.

1 „Gefällt mir“

Ich bin auf alle Fälle gespannt wer es dann letztendlich wird. Ich hoffe nur, man erspart sich diesmal das Wort „Ära“ und gibt dem Trainer einfach einen Vertrag über 8 Monate.

2 „Gefällt mir“

Eckner stellt De Zerbi vor.
Fackel der Hoffnung, oder Streichholz am Benzinkanister? :thinking:

3 „Gefällt mir“

Ich hätte allein schon deshalb gern De Zerbi, weil sich dann die Falks und Altschäffels dieser Welt die Zähne ausbeißen und De Zerbi deren Geschmiere nicht verstehen muss.

5 „Gefällt mir“

Ja, ein Tuchel muss sich mit großer Disziplin zwingen nix von dem ganzen Scheiss zu lesen - da kommt ein de Zerbi erst gar nicht in Versuchung.

Selig sind die Ahnungs- (bzgl. dem dt. Pressegeschmiere allemal) -losen :wink:

1 „Gefällt mir“